Social Media: Twitter verschont wichtige Nutzer mit Werbung

Ob Kim Kardashian Werbung auf Twitter angezeigt wird - oder Gronkh und Satya Nadella? Wir wissen es nicht, aber trotz mutmaßlich großer Kaufkraft bekommen reichweitenstarke Promi-Kunden bei dem Microblogging-Dienst keine Reklame zu sehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Twitter-Account von Barack Obama
Twitter-Account von Barack Obama (Bild: LIONEL BONAVENTURE/AFP/Getty Images)

Einigen besonders reichweitenstarken oder anderweitig als "wichtig" eingestuften Twitter-Nutzer wird offenbar keine oder nur wenig Werbung angezeigt. Das ist dem nordamerikanischen IT-Journalisten Peter Kafka aufgefallen, der selbst rund 70.000 Follower hat und dem keine Anzeigen mehr vorgesetzt werden.

Stellenmarkt
  1. Datenmodellierer / Data Engineer (m/w/d)
    Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  2. IT-System Engineer (m/w/d) Application Management
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
Detailsuche

Kafka schreibt, er habe von internen Quellen bei Twitter erfahren, dass Werbefreiheit für "wichtige" Mitglieder im September 2015 von Firmenchef Jack Dorsey beschlossen worden sei. Entscheidend sei allerdings nicht nur die Reichweite, sondern auch eine Anzahl weiterer Faktoren - etwa die Anzahl der Tweets und der Austausch mit anderen Nutzern.

Bereits seit längerem ist bekannt, dass Twitter weniger reichweitenstarken Mitgliedern beim Erreichen bestimmter niedriger Followerzahlen unter Umständen sogar mehr Werbung ausspielt. Wer beispielsweise die 1.000er-Marke überspringt, kann einige Tage lang per Anzeige Einladungen für Produktvorstellungen von Marketingagenturen bekommen.

Twitter generiert fast seinen gesamten Umsatz in Höhe von 2,2 Milliarden US-Dollar (2015) mit Werbung. Kafka hat nach eigenen Angaben einen ranghohen Manager gefragt, ob vielleicht irgendwann alle Nutzer mit einem kostenpflichtigen Abo die Anzeigen abschalten können, aber keine Antwort erhalten - also auch keine Absage, was sich als Hinweis auf entsprechende Überlegungen bewerten lässt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Spaghetticode 27. Jan 2016

Ich vermute, dass ein Großteil der Nutzer bei Twitter sind, um ihrem Lieblingspromi zu...

violator 27. Jan 2016

Nach der Logik müsste das Internet schon lange untergegangen sein, da die meisten in...

violator 27. Jan 2016

Also ich hab bei Twitter nur ganz selten Werbung und die ist dann auch nicht störend...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Canyon Commuter On 7
Dieses E-Bike bringt uns ins Schwitzen

Der dezente Motor von Fazua und clevere Details machen das Commuter On 7 mitunter mehr zum Fahrrad als zum Pedelec - was uns im Test gefiel.

Canyon Commuter On 7: Dieses E-Bike bringt uns ins Schwitzen
Artikel
  1. Department of Energy: Tachyum will 20-Exaflops-Supercomputer bauen
    Department of Energy
    Tachyum will 20-Exaflops-Supercomputer bauen

    Auf Basis künftiger Prodigy-Chips soll ein System entstehen, das sehr schnell ist und für einen Supercomputer wenig Energie benötigt.

  2. Kickstarter: Magnetische Fahrradlichter mit Blinker laden drahtlos
    Kickstarter
    Magnetische Fahrradlichter mit Blinker laden drahtlos

    Die Lumos Firefly können über eine Lenkersteuerung oder App Blinker setzen und an vielen Stellen montiert werden. Zudem laden sie drahtlos.

  3. Post-Quanten-Kryptografie: Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer
    Post-Quanten-Kryptografie
    Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer

    Die US-Behörde NIST standardisiert neue Public-Key-Algorithmen - um vor zukünftigen Quantencomputern sicher zu sein.
    Eine Analyse von Hanno Böck

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Grafikkarten zu Tiefpreisen (Palit RTX 3090 Ti 1.391,98€, Zotac RTX 3090 1.298,99€, MSI RTX 3080 Ti 1.059€) • PS5 bei Amazon • HP HyperX Gaming-Maus günstig wie nie: 29€ statt 99€ • MindStar (ASRock RX 6900XT 869€) • Game of Thrones reduziert • Bester 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /