• IT-Karriere:
  • Services:

Social Media: Twitter plant widerspruchsfreie Beiträge

Präsidenten und andere Mitglieder von Twitter können künftig "Statements" veröffentlichen, also Beiträge ohne direkte Antwortmöglichkeit.

Artikel veröffentlicht am ,
Nutzerkonto von US-Präsident Trump auf Twitter
Nutzerkonto von US-Präsident Trump auf Twitter (Bild: STR/AFP via Getty Images)

Twitter will noch im Frühjahr 2020 neue Funktionen beim Zulassen von Antworten auf Beiträge ausprobieren. Eine der möglicherweise kommenden Beitragsarten heißt "Statement": Das klingt sehr präsidial und erlaubt auch tatsächlich keine direkten Antworten - niemandem. Beiträge dieser Art soll jeder Nutzer verfassen können.

Stellenmarkt
  1. Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München, München
  2. InnoGames GmbH, Hamburg

Eine weitere geplante Beitragsart heißt "Gruppe". Wenn ein derartiger Beitrag veröffentlicht wird, können nur Mitglieder eine direkte Antwort verfassen, denen man selbst folgt und die man erwähnt. "Panel" erlaubt Antworten nur denen, die in einem Tweet direkt erwähnt werden.

Die seit jeher einzige Art von Beiträgen, auf die jeder eine Antwort verfassen kann, wird in dieser Einteilung "Global" genannt.

Die möglichen Änderungen hat Suzanne Xie, die bei Twitter für das Produktmanagement zuständig ist, auf der Elektronikfachmesse CES 2020 im Gespräch mit The Verge vorgestellt. Ihren Angaben zufolge stehe noch nicht endgültig fest, wie die neuen Beitragsarten genau implementiert werden. Ein Ziel sei es, dass zumindest bei bestimmten Beiträgen weniger unschöne Kontroversen und Beleidigungen entstehen.

Auf den Einwand, dass dann etwa Korrekturen auf Beiträge mit falschen Inhalten nicht mehr möglich seien, sagte Xie, dass dies etwa mit Zitaten gemacht werden könne. Über das Problem sei man sich aber im Klaren und arbeite daran.

Laut der Meldung von The Verge arbeitet Twitter noch an weiteren Neuerungen, etwa einer neuen Konversationsansicht und an der Möglichkeit, gezielt bestimmten Themen zu folgen. Auch die Darstellung und Verwaltung von Listen soll verbessert werden. Die von vielen Nutzern gewünschte Möglichkeit, Beiträge nach ihrer Veröffentlichung zumindest ein paar Minuten lang noch korrigieren zu können, scheint bei Twitter derzeit kein Thema zu sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

trinkhorn 10. Jan 2020 / Themenstart

Auf den Inhalt des Artikels wollte ich hier garnicht eingehen, aber man sieht ja hier...

\pub\bash0r 09. Jan 2020 / Themenstart

Also tweeten die Verschwörer dann entsprechend Screenshots der Tweets in ihre Timelines...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 - Test

Dass ein Gaming-Notebook kompakt sein kann und auch als Arbeitsnotebook fürs Schreiben taugt, haben wir eher weniger erwartet. Das Razer Blade Stealth 13 zeigt, dass dies trotzdem möglich ist.

Razer Blade Stealth 13 - Test Video aufrufen
Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  2. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  3. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen

SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

    •  /