Social Media: Twitter hat neue Regeln für Politiker

Bislang hat Twitter auch die umstrittenen Beiträge von US-Präsident Trump nicht gelöscht. Mit neuen Nutzungsbestimmungen setzt sich das Unternehmen nun selbst unter Zugzwang, problematische Beiträge als Regelverstoß zu markieren - wenn es sich traut.

Artikel veröffentlicht am ,
Twitter-Logo an der Firmenzentrale in San Francisco
Twitter-Logo an der Firmenzentrale in San Francisco (Bild: Josh Edelson/AFP/Getty Images)

Twitter hat neue Regeln für einen bestimmten Personenkreis erlassen: für Politiker. Natürlich denkt man dabei primär an den US-Präsidenten Donald Trump, tatsächlich ist von den Bestimmungen aber ein weitaus größerer Personenkreis betroffen.

Stellenmarkt
  1. Data Warehouse Admin/SQL Entwickler (w/m/d)
    MAINGAU Energie GmbH, Obertshausen
  2. SAP Basis Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg
Detailsuche

Nämlich alle geprüften Mitglieder mit mindestens 100.000 Followern, die Mitglied einer Regierung sind, sich für ein öffentliches Amt bewerben oder demnächst ein politisches Amt antreten - etwa jemand, der demnächst Minister wird, aber noch nicht vereidigt ist.

Bei diesen Personen will Twitter Beiträge, die gegen die hauseigenen Regeln verstoßen, unter bestimmten Bedingungen nicht löschen, sondern mit einer Markierung versehen und sie verbergen. Die Follower müssen dann also aktiv auf den Beitrag klicken, um ihn lesen zu können. Er wird außerdem nicht mehr in den Ergebnissen einer sicheren Suche und in den Top Tweets angezeigt oder per Push ausgeliefert.

Twitter schreibt in seinem Blog, dass an den Entscheidungen darüber, was mit Beiträgen von Politikern geschehe, ein ganzer Stab inklusive Juristen beteiligt sei. Gemeinsam werde dann entschieden, ob der Tweet gar nicht angetastet, gelöscht oder eben mit der neuen Markierung verborgen werde.

Golem Karrierewelt
  1. Certified Network Defender (CND): virtueller Fünf-Tage-Workshop
    17.-21.10.2022, Virtuell
  2. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure: virtueller Vier-Tage-Workshop
    24.-27.10.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Letzteres solle vor allem dann geschehen, wenn der Beitrag zwar gegen die Regeln verstoße, aber dennoch von öffentlichem Interesse sei, oder wenn sich der Autor dafür gegenüber anderen verantworten solle.

Die Regelung gilt ab sofort, aber nicht rückwirkend. Besonders spannend wird es, sobald Trump seinen nächsten problematischen Beitrag veröffentlicht. Dann hätte Twitter ein Mittel, das nicht so drastisch ist wie das Löschen eines präsidialen Tweets, aber eben mehr wäre als das bisherige Ignorieren. Den Zorn des Staatschefs und vieler seiner Fans dürfte sich Twitter mit dem Verbergen natürlich trotzdem zuziehen.

In der Vergangenheit hatte es nach Veröffentlichungen von Trump immer wieder Proteste anderer Nutzer gegeben, die fanden, dass der Präsident weniger streng behandelt werde als andere Mitglieder. Trump selbst sieht das anders: Er hat sich schon mehrfach beschwert, dass Twitter andere Nutzer durch technische Maßnahmen davon abhalte, ihm zu folgen - ohne dafür Belege zu liefern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Core-i-13000
Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz

Auf der Innovation hat Intel die 13. Core Generation vorgestellt. Kernzahl, Takt und Effizienz sollen deutlich steigen.

Core-i-13000: Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz
Artikel
  1. Ukrainekrieg: Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne
    Ukrainekrieg
    Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne

    Gefakte Webseiten deutscher Medien machen Stimmung gegen die Russland-Sanktionen. Die falschen Artikel wurden über soziale Medien verbreitet.

  2. Star Wars: Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian
    Star Wars
    Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian

    Aus fast 6.200 Teilen besteht das große Lego-Set der Razor Crest. Sie ist teuer, nicht aber für ein Star-Wars-Set.

  3. Creative Commons, Pixabay, Unsplash: Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos
    Creative Commons, Pixabay, Unsplash
    Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos

    Pixabay, Unsplash, CC ermöglichen eine gebührenfreie Nutzung kreativer Werke. Vorsicht ist dennoch geboten: vor Abmahnmaschen, falschen Quellenangaben, unklarer Rechtslage.
    Eine Analyse von Florian Zandt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • CyberWeek: PC-Tower, Cooling & Co. • Günstig wie nie: Asus RX 6700 XT 539€, Acer 31,5" 4K 144 Hz 899€, MSI RTX 3090 1.159€ • AMD Ryzen 7 5800X 287,99€ • Xbox Wireless Controller 49,99€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 522€) [Werbung]
    •  /