• IT-Karriere:
  • Services:

Social Media: Plattformen blockieren Konten von Trump-Anhängern

Anbieter wie Twitter, Youtube oder Reddit begründen die Sperren mit geposteten Gewaltaufrufen. Teils wurde bereits seit mehreren Monaten gewarnt.

Artikel veröffentlicht am ,
Blockiert
Blockiert (Bild: Morgane Perraud/Unsplash)

Nachdem ein Mob von Trump-Anhängern am 6. Januar das US-Kapitol angegriffen hat, blockieren mehrere Social-Media-Dienste Foren und Konten von Unterstützern sowie eine bei diesen beliebte Software. Zuvor hatten Facebook und Twitter die Konten des scheidenden US-Präsidenten Donald Trump gesperrt, der mehrfach aufwiegelnde und zu Gewalt aufrufende Posts abgesetzt hatte.

Stellenmarkt
  1. Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, Erlangen, Oberschleißheim bei München
  2. Haufe Group, Freiburg im Breisgau

Twitter hat neben Trumps offiziellem Account auch die Konten des ehemaligen Sicherheitsberaters Michael Flynn, der Trump-Anwältin Sidney Powell sowie von Ron Watkins gesperrt, der gemeinsam mit seinem Vater Jim Watkins die umstrittene Plattform 8kun, das Nachfolgeprojekt von 8chan, betreibt. Auf Letzterer wurde der rechtsextreme Verschwörungmythos QAnon groß. Twitter kündigte zudem weitere Kontensperrungen im Bereich der QAnon-Bewegung in den nächsten Tagen an. Verhalten, das zu Offline-Schäden führe, werde nicht toleriert, erklärte Twitter dem Onlinemagazin Buzzfeed.

Google löscht App von sozialem Netzwerk, Apple setzt Ultimatum

Das soziale Netzwerk Parler ist vor allem bei Rechten beliebt. Die entsprechende App wurde nun aus Googles Play Store entfernt. Google begründete den Schritt mit seinen seit Jahren bestehenden Richtlinien. Demnach müssen "Apps, die nutzergenerierte Inhalte anzeigen, über Moderationsrichtlinien und eine Durchsetzung verfügen, die untragbare Inhalte wie Beiträge, die zu Gewalt aufrufen, entfernen".

Alle Entwickler müssten diesen Bedingungen zustimmen. Parler sei in den letzten Monaten mehrfach an diese Richtlinie erinnert worden. Google erkenne an, das es Debatten über Inhaltsrichtlinien brauche und es für Apps schwierig sein könne, alle verletzenden Inhalte sofort zu entfernen. Solange über die "Parler-App weiterhin Beiträge gepostet werden, die zur Gewalt in den USA aufstacheln", sehe man sich gezwungen, die App aus dem Katalog zu entfernen. Sobald die Probleme behoben seien, könne die App wieder aufgenommen werden, erklärte Google.

Apple setzte Parler derweil ein 24-Stunden-Ultimatum, um eine funktionierende Moderation zu implementieren. Ansonsten werde Parler aus dem App Store verbannt.

Auch Youtube, Reddit und Discord blockieren

"In Übereinstimmung mit unserem Verwarnungssystem haben wir Steve Bannons Kanal War Room und einen zugehörigen Kanal wegen wiederholter Verstöße gegen unsere Community-Richtlinien beendet", erklärte Youtube. Demnach werde ein Konto gesperrt, wenn es innerhalb von 90 Tagen drei Warnungen erhalten habe. Der bekannte Rechtsextremist und ehemalige Trump-Berater Bannon soll mehrfach gegen die Regeln verstoßen haben, unter anderem mit Nachrichten zu angeblichen Wahlfälschungen.

Die vor allem bei Gamern beliebte Chat-Plattform Discord hat den Server The Donald gesperrt, der bei der Trump-Community beliebt war. Im Onlinemagazin The Verge begründete Discord den Schritt wie folgt: "Wir haben eine Null-Toleranz-Politik gegen Hass und Gewalt jeglicher Art auf der Plattform." Discord dürfe nicht zum Organisieren oder zur Unterstützung von Gewalttaten genutzt werden.

Reddit hatte bereits im Juni 2020 das Subreddit The_Donald gesperrt, in dem sich die Trumps-Anhänger austauschten. Dieses habe wiederholt gegen die Gemeinschaftsregeln von Reddit verstoßen und sei auch "durch Warnungen, Änderungen der Moderatoren, Quarantäne und mehr" nicht zu bändigen gewesen, erklärte Reddit. Nun folgte das inoffizelle Subreddit donaldtrump, das in den letzten Tagen in Bezug auf die Stürmung des US-Kapitols gegen die Gemeinschaftsregeln verstoßen habe.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. Galaxy S21 mit Galaxy Buds Pro In-Ears und Galaxy Smart Tag für 849€)
  2. 189€ (Bestpreis)
  3. 189,99€ (Bestpreis)
  4. 819€ (Ebay Plus - Bestpreis)

redmord 11. Jan 2021 / Themenstart

Klar, grundsätzlich können die auf WPA wechseln und fertig.. Aber was jetzt eine...

chefin 11. Jan 2021 / Themenstart

Menschen gibt es seit ca 35000 Jahren, lt Wissenschaftler. Nachweise über Meinungsbildung...

chefin 11. Jan 2021 / Themenstart

Menschen bilden sich seit nachweislich über 3000 Jahren ihr eigene Meinung. Internet...

Cerdo 10. Jan 2021 / Themenstart

Ich verstehe was Du meinst, aber so schlimm ist es dann glaube ich doch nicht. Mit der...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Monkey Island - Titelmusik aller Versionen

Wir haben alle Varianten der Titelmusik im Video zusammengestellt - plus Bonusversion.

Monkey Island - Titelmusik aller Versionen Video aufrufen
Star Wars und Star Trek: Was The Mandalorian besser macht als Discovery
Star Wars und Star Trek
Was The Mandalorian besser macht als Discovery

Unabhängig von der Story und davon, ob man Star Trek oder Star Wars lieber mag - nach den jüngsten Staffeln wird deutlich: Discovery kann handwerklich nicht mit The Mandalorian mithalten. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch

  1. Lucasfilm Games Ubisoft entwickelt Open World mit Star Wars
  2. Krieg der Sterne Star Wars spielt unter dem Logo von Lucasfilm Games
  3. Star Wars chronologisch Über 150 Stunden Krieg der Sterne

Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
Quereinsteiger
Mit dem Master in die IT

Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
  2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
  3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht

    •  /