• IT-Karriere:
  • Services:

Social Media: Openbook-Einladungen können ausgegeben werden

Wer Openbook bereits unterstützt, kann jetzt in begrenztem Umfang andere Nutzer in das neue soziale Netzwerk einladen. Die Nutzerzahlen des potenziellen Google-Plus- und Facebook-Konkurrenten könnten sich damit vervierfachen. Damit bleibt die Anfangsgruppe aber trotzdem noch sehr klein.

Artikel veröffentlicht am ,
Openbook-Alpha-Nutzer haben Einladungen bekommen. (Symbolbild)
Openbook-Alpha-Nutzer haben Einladungen bekommen. (Symbolbild) (Bild: Tolga Akmen / AFP)

Die Entwicklung von Openbook ermöglicht nun erstmals Nichtunterstützern der Kampagne, dem sozialen Netzwerk beizutreten. Jeder Teilnehmer der Openbook-Alphaversion hat in seiner App insgesamt drei Einladungen bekommen. Das gilt auch für Teilnehmer, die etwas später über die Indiegogo-Kampagne zugestoßen sind, wie wir verifizieren können. Diese Einladungen können nach Gutdünken im Familien-, Freundes- oder Bekanntenkreis verteilt werden.

Stellenmarkt
  1. Energie Südbayern GmbH, München
  2. Tallence Aktiengesellschaft, Hamburg

Bisher war es nur möglich über die Crowdfunding-Kampagnen dem Netzwerk beizutreten. Zählt man die Kampagnen zusammen, dürften es Stand 6. Mai 2019 zwischen 4.000 und 5.000 Unterstützer sein, die nun jeweils drei Einladungen erhalten haben. Probleme gab es damit nur kurzzeitig. Kurz nach der Ankündigung des Einladungssystems kamen Meldungen zu einer hohen Serverlast.

Die Arbeiten an Openbook sind aber bei weitem noch nicht abgeschlossen. Mittlerweile bekommen Nutzer Verhaltensregeln in der App angezeigt. Auch an Community-Werkzeugen, wie etwa Moderationswerkzeugen wird noch gearbeitet. Openbook ist damit fast in der Beta-Phase, die aber noch nicht offiziell gestartet wurde. Das soll diese Woche passieren. Damit die Community sich gut aufbauen kann, sollten Neuankömmlinge möglichst /c/openbookhelpers /c/introductions und /c/communityfinder besuchen, um sich besser zurechtzufinden.

Bisher lässt sich Openbook hauptsächlich mit Smartphone-Apps verwenden. Es gibt aber auch schon eine Desktop-Version. Im Laufe des Sommers soll es dann eine Webseite geben, wie Hauptentwickler Joel Hernández mitteilt.

Weitere Informationen zu dem neuen sozialen Netzwerk finden sich in unserem Erfahrungsbericht zu Openbook

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Crucial Ballistix Sport LT 16 GB DDR4-3200 für 62,39€ statt 76,98€ im Vergleich)
  2. (u. a. SanDisk Extreme microSDXC 400 GB für 77€ und Philips NeoPix Ultra für 349€ statt 449...
  3. 3€
  4. (u. a. Need for Speed Heat für 37,99€, Star Wars Jedi - Fallen Order Deluxe Edition XBO Code...

Basetuner 06. Mai 2019

Geht mir genauso. Grundsätzlich war der Plan diverser Communities zu OpenBook zu ziehen...

ase (Golem.de) 06. Mai 2019

Hallo, das war nicht als Kritik an Openbook gemeint. Aber im Vergleich ist es natürlich...


Folgen Sie uns
       


TES Morrowind (2002) - Golem retro_

Eine gigantische Spielwelt umgeben von Pixelshader-Wasser: The Elder Scrolls 3 Morrowind gilt bis heute als bester Teil der Serie. Trotz sperriger Bedienung war Morrowind dank der dichten Atmosphäre, der spielerischen Freiheit und der exzellenten Grafik ein RPG-Meilenstein.

TES Morrowind (2002) - Golem retro_ Video aufrufen
Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Energiegewinnung: Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie
Energiegewinnung
Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie

Bei Diskussionen über Geothermie klingt es oft so, als könnten vulkanisch aktive Gegenden wie Island den Rest der Welt mit Energie versorgen. Aber ein Blick auf die Zahlen zeigt, dass dieser Eindruck täuscht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. E-Truck Nikola Tre wird in Ulm gebaut
  2. Wasserstoff Thyssen-Krupp will Stahlproduktion klimaneutral machen
  3. Energiewende Sonnen vermietet Solaranlagen und Elektroautos

Kommunikation per Ultraschall: Nicht hörbar, nicht sichtbar, nicht sicher
Kommunikation per Ultraschall
Nicht hörbar, nicht sichtbar, nicht sicher

Nachdem Ultraschall-Beacons vor einigen Jahren einen eher schlechten Ruf erlangten, zeichnen sich mittlerweile auch einige sinnvolle Anwendungen ab. Das größte Problem der Technik bleibt aber bestehen: Sie ist einfach, ungeregelt und sehr anfällig für Missbrauch.
Eine Analyse von Mike Wobker


      •  /