Abo
  • Services:

Social Media: Instagram verschickt sich selbst löschende Fotos und Videos

Selbst löschende Fotos und Videos kann nicht nur Snapchat, sondern nun auch Instagram. Außerdem sollen Nutzer künftig live gestreamte Bewegtbilder übertragen können - ausdrücklich ohne Archivfunktion.

Artikel veröffentlicht am ,
Instagram verschickt jetzt sich selbst löschende Fotos - gut so!
Instagram verschickt jetzt sich selbst löschende Fotos - gut so! (Bild: Instagram)

Das Unternehmen Facebook positioniert sein soziales Netzwerk Instagram erneut direkt gegen Snapchat. Ab sofort können Mitglieder von Instagram an ihre Freunde oder an Gruppen in privaten Nachrichten Fotos und Videos verschicken, die sich nach zweimaligem Ansehen selbst löschen.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. Robert Bosch GmbH, Dresden

In ihrem Blog verspricht die Firma, dass der Absender einen Hinweis bekommt, falls der Empfänger etwa von einem Bild einen Screenshot erstellt hat - was natürlich unter anderem dann nicht funktioniert, wenn das Display etwa mit einem anderen Smartphone einfach abfotografiert wird.

Außerdem will Instagram seinen Nutzern nach und nach das Übertragen von Bewegtbildern erlauben. Kleiner Unterschied etwa zu Facebook: Bei Instagram sollen die bis zu eine Stunde langen Streams nicht archiviert werden können.

Auch das dürfte den Echtzeit- und Event-Charakter des sozialen Netzwerks erhöhen und die mutmaßlich eher jüngere Zielgruppe ermuntern, auch mal "gewagte" Inhalte zu verschicken oder eben zu übertragen - ein Rezept, das bei Snapchat bestens funktioniert hat.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 249,90€ (bei Zahlung mit Masterpass zusätzlich 25€ Rabatt mit Gutschein: SOMMER25) - Bestpreis!
  2. (u. a. Toshiba N300 4 TB für 99€ statt 122,19€ im Vergleich, Samsung C24FG73 für 239€ statt...
  3. 49,97€ (Bestpreis!)

jacki 22. Nov 2016

Hä es gibt Snapchat und Nachbauten wie Slingshot von Facebook schon lange. Wenn bis jetzt...


Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

    •  /