Social Media: Facebook weiß, dass Instagram schadet

Instagram verschlimmert Probleme junger Mädchen mit ihrem Körper - das weiß Facebook, sagt aber öffentlich das Gegenteil.

Artikel veröffentlicht am ,
Instagram kann bei Jugendlichen negative Auswirkungen haben.
Instagram kann bei Jugendlichen negative Auswirkungen haben. (Bild: Pixabay/Pixabay-Lizenz)

Facebook hat in internen Besprechungen auf die negativen Auswirkungen seines Social-Media-Netzwerks Instagram hingewiesen. Wie das Wall Street Journal (WSJ) unter Berufung auf interne Präsentationsunterlagen berichtet, wurde vor allem auf die schädlichen Einwirkungen auf die Psyche junger Mädchen hingewiesen.

Stellenmarkt
  1. Informatiker/in (FH-Diplom / Bachelor / Fachinformatiker/in [m/w/d])
    Zentrum Bayern Familie und Soziales Dienststelle Zentrale Personalmanagement, Bayreuth
  2. Data-Analyst (d/m/w) Ökonometrie, Statistik
    Prognos AG - Wir geben Orientierung., Freiburg im Breisgau, Berlin, München
Detailsuche

"Wir verschlimmern Probleme mit dem Körperbewusstsein bei einem von drei Teenager-Mädchen", zitiert das WSJ eine Präsentationsfolie Facebooks. "32 Prozent der Teenager-Mädchen sagen, dass Instagram es verschlimmert hat, wenn sie sich schlecht gefühlt haben."

Die internen Aussagen stehen in starkem Kontrast zu dem, was Facebook öffentlich über seine sozialen Netzwerke sagt. Wie der Guardian schreibt, hat Facebook-Gründer Mark Zuckerberg im März 2021 gesagt, dass Social Media eher einen positiven Effekt auf die mentale Gesundheit hat. Adam Mosseri von Instagram sagte, dass Studien zufolge der negative Effekt durch soziale Medien gering ist.

Instagram führt zu Problemen wie kein anderes soziales Netzwerk

Interne Studien von Facebook hingegen sollen explizit aussagen, dass besonders Instagram zu Problemen wie dem "sozialen Vergleich" führt - stärker als andere soziale Netzwerke. Wenn Nutzer ständig das perfekte Leben von Influencern sehen, fühlen sie sich selbst herabgesetzt und schlecht.

Tolle Technik-Deals und viele weitere Schnäppchen
Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Instagram hat auf den Bericht des WSJ mit einem Blogbeitrag reagiert. Head of Public Policy Karina Newton betont darin, dass das WSJ die internen Erkenntnisse in einem negativen Licht darstellt. Stattdessen würden die internen Untersuchungen von Facebook zeigen, wie sehr sich Instagram mit den Problemen der jugendlichen Nutzer beschäftige.

Social Media kann Newton zufolge gut und schlecht sein. Bei Instagram wäge man die positiven Aspekte - den Kontakt mit anderen Menschen, die Möglichkeit für alle, sich auszudrücken - mit den negativen Aspekten ab, wie sie in den Untersuchungen beschrieben werden. Offenbar hält Instagram die Risiken insbesondere für junge Mädchen dabei für akzeptabel.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Hotohori 15. Sep 2021 / Themenstart

Dürfte recht nah an der Wahrheit sein.

MrTridac 15. Sep 2021 / Themenstart

Leider haben die Eltern oft auch keine Medienkompetenz. Die halten sich selbst den...

sigii 15. Sep 2021 / Themenstart

Warum Verteidiger du dann FB? Du bist doch ein Konsumer ist doch nur gut wenn hier...

Sharra 15. Sep 2021 / Themenstart

Wir wissen, dass wir scheiße sind: Und jetzt zum Pressetermin, uns selbst bejubeln. Was...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mr. Goxx
Hamster handelt mit Kryptowährungen und schlägt Aktienindex

Seit Juni 2021 ist der Hamster Mr. Goxx erfolgreich im Handel mit Kryptowährungen.

Mr. Goxx: Hamster handelt mit Kryptowährungen und schlägt Aktienindex
Artikel
  1. Neue Alexa-Geräte: Amazon plant Echo Auto 2 und weitere neue Echo-Produkte
    Neue Alexa-Geräte
    Amazon plant Echo Auto 2 und weitere neue Echo-Produkte

    Amazon wird diese Woche neue Echo-Produkte vorstellen. Einige Details zu neuen Alexa-Geräten sind vorab bekanntgeworden.

  2. Amtlicher Energiekostenvergleich: Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom
    Amtlicher Energiekostenvergleich  
    Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom

    Vom 1. Oktober an müssen große Tankstellen einen Energiekostenvergleich aushängen. Dabei schneiden Elektroautos derzeit am besten ab.

  3. Recht auf Reparatur: Display des iPhone 13 ist von Reparaturshops nicht tauschbar
    Recht auf Reparatur
    Display des iPhone 13 ist von Reparaturshops nicht tauschbar

    Das Display des iPhone 13 lässt sich von normalen Reparatur-Dienstleistern nicht ohne Verlust der Face ID-Funktion wechseln.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (u. a. DeepCool Matrexx 55 V3 ADD-RGB WH 49,98€) • Thunder X3 TC5 145,89€ • Toshiba Canvio Desktop 6 TB ab 99€ • Samsung 970 EVO Plus 2 TB 208,48€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • WISO Steuer-Start 2021 10,39€ • Samsung Odyssey G7 499€ [Werbung]
    •  /