Social Media: Facebook-Entwickler haben Daten von Frauen ausspioniert

Mehr als 50 Facebook-Angestellte sollen ihre Stellung ausgenutzt haben, um etwa den Aufenthaltsort von Frauen ausfindig zu machen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Daten von Facebook waren lange nicht ausreichend geschützt und Entwickler griffen darauf zu.
Die Daten von Facebook waren lange nicht ausreichend geschützt und Entwickler griffen darauf zu. (Bild: Dado Ruvic/Illustration/Reuters)

Allein im Zeitraum von Januar 2014 bis August 2015 hat der Social-Media-Betreiber Facebook 52 Angestellte entlassen, weil diese ihre Zugriffsrechte missbraucht haben, um auf private Daten von Nutzerinnen und Nutzern zuzugreifen. Meist seien dies Männer gewesen, die Frauen ausspioniert haben. Das berichtet der britische Telegraph in einem exklusiven Auszug aus dem Buch Inside Facebook von Sheera Frenkel und Cecilia Kang.

Stellenmarkt
  1. Inhouse Berater SAP HCM / SuccessFactors (w/m/d)
    TÜV SÜD Gruppe, München
  2. IT Security Spezialist (m/w/d)
    BAHAG AG, Mannheim
Detailsuche

Die technischen Zugriffsrechte der Entwickler auf die in Facebook gespeicherten Daten seien demnach genutzt worden, um etwa den aktuellen Aufenthaltsort von Frauen zu bestimmen oder auch private Nachrichten oder vermeintlich aus dem Netzwerk gelöschte Fotos einzusehen.

In vielen Fällen seien die Zugriffsrechte genutzt worden, um lediglich Einsicht in nicht öffentliche Informationen zu erhalten. In einigen Fällen sind die Entwickler allerdings noch weiter gegangen und haben die erlangten Informationen genutzt, um Frauen nachzustellen.

Dabei handelte es sich etwa um einen Fall, in dem einer der Entwickler nach einem Streit mit einer Frau auf einer Reise deren neues Hotel ausfindig gemacht habe. Genannt wird auch ein Fall, in dem ein Entwickler herausgefunden hat, dass sich eine Frau oft in einem bestimmten Park aufhält. Der Entwickler suchte die Frau dort schließlich auf.

Keine Vorkehrungen gegen Datenzugriff

Golem Akademie
  1. Microsoft 365 Security Workshop
    27.-29. Oktober 2021, Online
  2. Linux-Systeme absichern und härten
    8.-10. November 2021, online
  3. Penetration Testing Fundamentals
    23.-24. September 2021, online
Weitere IT-Trainings

Dass die Entwickler überhaupt Zugriff auf die Daten hatten, liegt an Richtlinien aus der Anfangszeit von Facebook. Um die Produkte des Unternehmens möglichst schnell weiterzuentwickeln, hatten die Entwickler einen sehr großen Freiraum in Bezug auf die Daten. Trotz des massiven Wachstums der Zahl der Angestellten wurden diese Richtlinien wohl aber sehr lange nicht angepasst.

Internet of Crimes: Warum wir alle Angst vor Hackern haben sollten (Deutsch) Gebundene Ausgabe

Der damals zuständige Sicherheitschef Alex Stamos warnte die Unternehmensführung wohl darüber hinaus, dass zusätzlich zu den erkannten Fällen mehrere Hundert ähnliche Fälle möglicherweise gar nicht aufgefallen seien. Bereits im Jahr 2018 berichtete das Magazin Motherboard von einem ähnlichem Fall. In allen Fällen seien die entdeckten Entwickler direkt entlassen worden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Von Cubesats zu Disksats
Satelliten als fliegende Scheiben

Leichte und billige Satelliten, die auch zu Mond und Mars fliegen können: Aerospace Corp hat den neuen Standardformfaktor Disksats entwickelt.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Von Cubesats zu Disksats: Satelliten als fliegende Scheiben
Artikel
  1. Full Self Driving: Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen
    Full Self Driving
    Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen

    Die Testversion des Full-Self-Driving-Pakets sollen nur Tesla-Fahrer nutzen dürfen, deren Fahrverhalten einwandfrei ist.

  2. Umweltfreundlicher Sattelschlepper: Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm
    Umweltfreundlicher Sattelschlepper
    Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm

    Die Nikola-Zugmaschine Tre mit Elektroantrieb soll zunächst für den US-Markt gefertigt werden, später auch für Europa.

  3. Echtzeit-Strategie: Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware
    Echtzeit-Strategie
    Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware

    Die vollständigen Specs für den Technik-Test von Age of Empires 4 liegen vor. Spieler können ab heute Abend in die Historie eintauchen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB 63,74€ und 32 GB 108,79€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€, Kingston KC2500 2 TB 181,89€ und Recaro Exo Platinum 855,99€) • Breaking Deals mit Club-Rabatten • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ • iPhone 13 vorbestellbar [Werbung]
    •  /