• IT-Karriere:
  • Services:

Social Media: Cern wird Facebook Workplace nicht weiter nutzen

Der auf Facebook Workplace aufbauende Cern Workplace wird eingestellt. Der Grund: Die kostenlose Testphase ist abgelaufen und für die Weiternutzung wichtige Daten an Facebook zu senden, ist für die Organisation keine Option. Es soll Alternativen geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Cern beendet die Partnerschaft mit Facebook.
Cern beendet die Partnerschaft mit Facebook. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Die Forschungsorganisation Cern wird nach der kostenlosen Demo von Facebook Workplace die Teamchatsoftware nicht weiter verwenden. Der Test läuft zum 31. Januar 2020 aus und die Forscher suchen laut einer eigenen Pressemitteilung nach kostenlosen Alternativen zum angepassten Cern Workplace, um weiterhin mit Forschern und der Wissenschaftscommunity in Kontakt zu bleiben. Im Gespräch sind etwa die In-House-Lösungen Cern Mattermost als Instant Messenger und Cern Discourse als Konversationsplattform sowie für den Austausch von Wissen und Daten.

Stellenmarkt
  1. AGCO GmbH, Marktoberdorf
  2. monari GmbH, Gronau

Die Entscheidung kommt nach der Einführung von kostenpflichtigen Unternehmensabonnements für die Nutzung von Facebook Workplace. "Cern wurde die Wahl gelassen, entweder für die Weiternutzung der ursprünglich kostenlosen Lösung zu bezahlen oder auf eine kostenlose Version herunterzugehen, die Adminrechte und den Cern-Single-Sign-On-Zugriff aufgibt und alle Daten an Facebook sendet", erklärt die Organisation.

Die einzig logische Folge sei, auf Workplace zu verzichten. "Die Kontrolle über unsere Daten zu verlieren, war nicht akzeptabel", ergänzen die Forscher. Dabei sei die Plattform gerade durch ihren Gratischarakter zum Start im Oktober 2016 überhaupt in Betracht gezogen worden.

Die E-Mail-Alerts, die von home.cern kommen, sollen durch ein Push-Benachrichtigungssystem und ein Newsletter-Tool ersetzt werden, heißt es. Auch sei das IT-Team des Cern zusammen mit Facebook bereits dabei, die Funktionen von Cern Workplace einzustellen und bis Ende Januar 2020 sämtliche damit genutzten Inhalte zu löschen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-87%) 2,50€
  2. 36,99€
  3. (u. a. Warhammer 40,00€0: Gladius - Relics of War für 23,79€, Aggressors: Ancient Rome für 17...
  4. 10,48€

TW1920 05. Feb 2020

In-House meint halt, dass das intern betrieben wird, das andere Cloud mäßige halt extern...

Urbautz 03. Feb 2020

Das Cern scheint momentan eher die Strategie zu haben, seine internen IT-Prozesse...


Folgen Sie uns
       


Asus-Gaming-Monitor mit 43 Zoll Diagonale - Test

Zwar ist der PG43UQ mit seinen 43 Zoll noch immer ziemlich riesig, er passt aber zumindest noch gut auf den Schreibtisch. Und dort überrascht der Asus-Monitor mit einer guten Farbdarstellung und hoher Helligkeit.

Asus-Gaming-Monitor mit 43 Zoll Diagonale - Test Video aufrufen
Materiejets aus schwarzem Loch: Schneller als das Licht?
Materiejets aus schwarzem Loch
Schneller als das Licht?

Das schwarze Loch stößt Materie mit einer Geschwindigkeit aus, die wie Überlichtgeschwindigkeit aussieht.
Ein Bericht von Andreas Lutter

  1. Oumuamua Ein ganz normal merkwürdiger interstellarer Asteroid

IT-Fachkräftemangel: Es müssen nicht immer Informatiker sein
IT-Fachkräftemangel
Es müssen nicht immer Informatiker sein

Die Corona-Pandemie scheint der Digitalisierung tatsächlich einen Schub zu geben. Aber woher sollen die dafür nötigen ITler kommen?
Ein Interview von Peter Ilg

  1. Headhunter "Wegen der Krise verlassen mehr IT-Profis ihre Komfortzone"
  2. IT-Ausbildungsberufe Endlich "supermodern"
  3. Remote Recruiting Personal finden aus der Ferne

Horror-Thriller Unsubscribe: Wie ein Zoom-Film die Nummer 1 an der Kinokasse wurde
Horror-Thriller Unsubscribe
Wie ein Zoom-Film die Nummer 1 an der Kinokasse wurde

Zwei US-Filmemacher haben mit Zoom den Horror-Film Unsubscribe gedreht. Sie landeten damit sogar an der Spitze der US-Box-Office-Charts. Zumindest für einen Tag.
Von Peter Osteried

  1. Film Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
  2. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  3. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?

    •  /