Abo
  • Services:
Anzeige
Jodel ist die neue Lieblings-App der Studenten.
Jodel ist die neue Lieblings-App der Studenten. (Bild: Jodel/Montage: Golem.de)

Mit Flyern von Uni zu Uni

"Seitdem haben wir uns von Uni zu Uni vorangetastet - erst Chemnitz, dann Tübingen", sagt Borgmeyer. Die Auswahl der Städte sei willkürlich gewesen, man habe sich auch an Standorte wagen wollen, die dem Startup unbekannt waren. "Auch dort sind wir vor allem durch Mundpropaganda gewachsen. Und Hunderte Flyer haben wir auch dort verteilt."

  • Jodel-Beitrag (Bild: Jodel)
  • Jodel-Beitrag (Bild: Jodel)
  • Jodel-Beitrag (Bild: Jodel)
  • Jodel-Beitrag (Bild: Jodel)
  • Jodel-Beitrag (Bild: Jodel)
  • Jodel-Beitrag (Bild: Jodel)
  • Jodel-Beitrag (Bild: Jodel)
  • Jodel-Beitrag (Bild: Jodel)
  • Jodel-Beitrag (Bild: Jodel)
  • Jodel-Beitrag (Bild: Jodel)
  • Die Jodel-App (Screenshot: Golem.de)
  • Jodel-Erfinder Alessio Avellan Borgmeyer (Bild: Jodel)
Jodel-Beitrag (Bild: Jodel)

Mittlerweile ist Jodel nicht nur in ganz Deutschland, sondern auch in anderen europäischen Ländern gestartet, besonders in den skandinavischen Ländern ist Jodel schnell gewachsen. In ganz Europa zählte Jodel im November eine Million Nutzer, im August waren es noch die Hälfte. Täglich werden fast 100.000 Jodel abgeschickt, weitere Zahlen will das Startup noch nicht nennen. "Wir sind alle schon ein bisschen größenwahnsinnig und wollen natürlich irgendwann weltweit an den Start gehen. Erstmal ist es aber wichtig, den Fokus auf Europa zu legen und weiter zu optimieren", sagt Borgmeyer.

Anzeige

Die App sei nämlich noch lange nicht fertig, zahlreiche Ideen schwirren noch in den Köpfen des 20-köpfigen Teams herum. "Wir arbeiten daran, Jodel aufs nächste Level zu bringen. Etwa Kategorien für einzelne Boards wären in Zukunft denkbar. Aber auch noch viele andere Sachen wollen wir integrieren, die vielleicht nur wie eine kleine Änderung wirken, aber einen großen Unterschied machen", blickt Borgmeyer auf neue Versionen der App.

Prominente Investoren

Wegen der Finanzierung scheint es noch keine Bedenken zu geben. Über Geld und seine teils prominenten Investoren will Borgmeyer ungern sprechen. Etwa Christopher Maire, der mit Atlantic Internet knapp 32 Prozent der Anteile hält, die Samwer-Brüder sind mit rund 12 Prozent an Jodel beteiligt.

Wie Jodel in Zukunft Geld einnehmen will, ist noch nicht klar. "Natürlich haben wir viele Ideen zur Monetarisierung, darauf müssen wir aktuell aber noch keinen großen Fokus legen. Local Advertisement ist ein großes Thema, das für uns interessant wäre. Allerdings haben wir uns damit noch nicht allzu sehr beschäftigt. Die Ideen sind da, aber erst wollen wir Jodel als Plattform noch weiter verbessern", sagt Borgmeyer. Bis dahin bleibt Jodel für alle mit Android- oder iOS-Smartphone kostenfrei und ohne Werbung.

 'Wir haben Nutzer-zu-Nutzer-Anonymität, sind aber kein lokales Darknet'

eye home zur Startseite
plutoniumsulfat 18. Dez 2015

Der Nahverkehr ist dann auch überteuert, da die gebotene Leistung geringer ist als beim Taxi.

AlphaStatus 17. Dez 2015

Wieso soll das denn ein entweder oder sein? Warum reagierst du so negativ? Es ist ein...

chrulri 17. Dez 2015

wenn das gerät kein gps hat (sogar tablets haben gps empfänger..) dann liegt es definitiv...

Clown 17. Dez 2015

PoJoSo, ich war noch dabei... (kt)

pk_erchner 17. Dez 2015

ist was ziemlich anderes Plague ist kein wirklicher Chat und der Ortsbezug bei Plague...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, Neckarsulm
  2. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  3. Werner Sobek Group GmbH, Stuttgart
  4. über Mentis International Human Resources GmbH, Nordbayern


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 129,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 44,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. ab 59,98€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  2. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  3. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  4. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  5. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  6. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  7. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  8. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  9. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  10. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Debatte nach Wanna Cry: Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
Debatte nach Wanna Cry
Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
  1. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  2. Hotelketten Buchungssystem Sabre kompromittiert Zahlungsdaten
  3. Onlinebanking Betrüger tricksen das mTAN-Verfahren aus

Sphero Lightning McQueen: Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen
Sphero Lightning McQueen
Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

  1. Heise Video Player in HD

    niemandhier | 08:38

  2. Re: 1400W... für welche Hardware?

    ArcherV | 08:30

  3. Re: Mal ne dumme Gegenfrage:

    DetlevCM | 08:20

  4. Re: Kommt man nicht bald an das physikalisch...

    SzSch | 08:09

  5. Re: 1Password Fake-News ?

    MarioWario | 07:32


  1. 12:54

  2. 12:41

  3. 11:44

  4. 11:10

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:40

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel