SoC: Sicherheitslücken in Mediatek-Chips in Millionen Smartphones

Forscher haben mehrere Sicherheitslücken in der Firmware von Mediatek-SoCs entdeckt. Betroffen ist beispielsweise Xiaomi.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein betroffener Dimensity-Chip von Mediatek
Ein betroffener Dimensity-Chip von Mediatek (Bild: Mediatek)

Die Sicherheitsfirma Checkpoint hat mit Reverse Engineering der Firmware mehrere Sicherheitslücken in Mediatek-SoCs entdeckt, die in Millionen Smartphones verbaut sind. Dadurch soll sich Schadcode auf dem SoC ausführen lassen. So lassen sich theoretisch Gespräche abhören. Mediatek hat die Lücken mit einem Update im Oktober geschlossen.

Die Lücken (CVE-2021-0661, CVE-2021-0662, CVE-2021-0663) stecken demnach im Digitalen Signalprozessor (DSP), der für Audiofunktionen zuständig ist. In Verbindung mit Sicherheitslücken (CVE-2021-0673) in OEM-Bibliotheken der Smartphone-Hersteller könnten präparierte Apps Befehle an den Audiotreiber schicken und so Code in die Firmware des DSPs schleusen. Darüber sei es theoretisch möglich, den Audiodatenstrom auszuleiten und auf diese Weise Gespräche abzuhören, schreibt Checkpoint.

Sicherheitslücken auf Xiaomi-Smartphone entdeckt

Als Testgerät für die Angriffe diente Checkpoint ein gerootetes Xiaomi Redmi Note 9 5G-Smartphone mit MT6853- (Dimensity 800U-)Chipsatz. Das Gerät ist seit rund einem Jahr auf dem Markt und läuft mit Android 11. Zu den Sicherheitslücken in der OEM-Bibliothek auf dem Xiaomi-Smartphone nennt Checkpoint noch keine Details. Der Aufwand, die Lücke auszunutzen, sei allerdings sehr hoch, erklärt Checkpoint.

Im Mai dieses Jahres hat Checkpoint eine Sicherheitslücke im Mobile Station Modem (MSM) von Qualcomm entdeckt. Der MSM-Chip kommt in Smartphones von etlichen Herstellern zum Einsatz, darunter Samsung, Google, LG, Oneplus und Xiaomi, und ist für die Mobilfunkverbindung im 2G-, 3G-, 4G- und 5G-Netz zuständig. Durch die Lücke konnten Angreifer auf SMS zugreifen, aber auch die SIM-Karte sperren.

Bereits im vergangenen Jahr hat die Sicherheitsfirma Lücken in den Snapdragon-SoCs von Qualcomm entdeckt. Insgesamt wurden über 400 Sicherheitslücken entdeckt, mit denen unter anderem die Kontrolle über das Smartphone übernommen werden konnte. Auch ein Ausleiten von Daten, ein Zugriff auf das Mikrofon oder GPS- und Standortdaten waren demnach möglich. Damals veröffentlichte Checkpoint keine Details, weil Smartphones teils nach wenigen Jahren keine Sicherheitsupdates mehr bekommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Brennholzverleih 26. Nov 2021

Und wie immer fehlt ein Hinweis welche Modelle denn letztendlich betroffen sind wo die...

denonom 26. Nov 2021

Mal wieder geballte Asien-Pazifik Kompetenz in diesem Thread vorhanden (nicht) - Mediatek...

MarcusK 25. Nov 2021

sie brauchten root um den exploit zu entwicklen. Wenn man schon root rechte hat...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Suchmaschine
Bing mit ChatGPT war für kurze Zeit online

Microsoft will ChatGPT in die Suchmaschine Bing einbauen. Was uns erwartet, konnten einige Nutzer kurzfristig sehen.

Suchmaschine: Bing mit ChatGPT war für kurze Zeit online
Artikel
  1. Politische Ansichten auf Google Drive: Letzte Generation mit Datenschutz-Super-GAU
    Politische Ansichten auf Google Drive
    Letzte Generation mit Datenschutz-Super-GAU

    Die Aktivisten der Letzten Generation haben Daten von Unterstützern mitsamt politischer Meinung und Gefängnisbereitschaft ungeschützt auf Google Drive gelagert.

  2. Madison Square Garden: Gesichtserkennungs-Software weist unliebsame Besucher ab
    Madison Square Garden
    Gesichtserkennungs-Software weist unliebsame Besucher ab

    Im New Yorker Madison Square Garden kommt seit Jahren Gesichtserkennungs-Software zum Einsatz - mit unangenehmen Folgen für Kanzleimitarbeiter.

  3. Nach Prämiensenkung: Weniger Marktanteil für Elektroautos 2023 erwartet
    Nach Prämiensenkung
    Weniger Marktanteil für Elektroautos 2023 erwartet

    Die Förderprämien für Elektroautos wurden gesenkt, was nach Ansicht der Autohersteller zu einem Rückgang des Marktanteils führen wird.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Roccat Magma + Burst Pro 59€ • Roccat Vulcan 121 89,99€ • Gigabyte B650 Gaming X AX 185,99€ • Alternate: Toshiba MG10 20 TB 299€ • Alternate Weekend Sale • MindStar: Fastro MS200 SSD 2TB 95€ • Mindfactory DAMN-Deals: Grakas, CPUs & Co. • RAM-Tiefstpreise • PCGH Cyber Week [Werbung]
    •  /