Abo
  • Services:
Anzeige
Technik von Broadcom
Technik von Broadcom (Bild: Broadcom)

SoC: Konkurrent will Broadcom für 35 Milliarden Dollar kaufen

Technik von Broadcom
Technik von Broadcom (Bild: Broadcom)

Wieder entwickelt sich eine große Übernahme auf dem Markt der Chipentwickler. Broadcom könnte Teil der früheren Hewlett-Packard-Sparte Avago werden.
Von Achim Sawall

Das Chipunternehmen Avago Technologies will den Konkurrenten Broadcom kaufen. Das berichteten das Wall Street Journal und die britische Financial Times unter Berufung auf Verhandlungskreise. Geboten werden 35 Milliarden US-Dollar.

Anzeige

Broadcom wurde vor 24 Jahren gegründet und ist unter anderem für seine SoCs bekannt. Das Unternehmen erzielte im vergangenen Jahr einen Gewinn von 1,41 Milliarden US-Dollar. Der Umsatz stieg jedoch nur um 1,5 Prozent auf 8,4 Milliarden US-Dollar. "Es ist für einen kleinen Halbleiterhersteller wirklich wirtschaftlich schwierig zu bestehen", sagte Broadcom-Chef Scott McGregor zu Beginn dieses Jahres. "Die großen Unternehmen werden eine Konsolidierung versuchen."

Avago, das aus der ehemaligen Halbleitersparte von Hewlett-Packard hervorging, hat bereits viele Übernahmen getätigt und verfügt über Hauptquartiere im kalifornischen San Jose und im steuergünstigen Singapur. Der Umsatz lag in den vergangenen zwölf Monaten bei 4,3 Milliarden US-Dollar. Avago gehörte zu Agilent Technologies, das Hewlett-Packard im Jahr 1999 ausgegründet hat. Agilent verkaufte Avago später für 2,66 Milliarden US-Dollar an die Finanzinvestoren Silver Lake und KKR & Co weiter.

Für Avago wäre es die größte Übernahme in der Firmengeschichte. Seit dem Jahr 2013 erwarb Avago Konkurrenten für 8 Milliarden US-Dollar, darunter LSI für 6,6 Milliarden US-Dollar und Emulex für 600 Millionen US-Dollar. Avago hatte vor Bekanntwerden der Übernahmepläne einen Börsenwert von 34 Milliarden US-Dollar.

Chipbranche ist in Bewegung

Die Konsolidierung der Branche ist bereits im Gange: Im März 2015 kaufte NXP den Konkurrenten Freescale. Der niederländische Konzern zahlt 11,8 Milliarden US-Dollar für Freescale aus Texas, das einst zum Motorola-Konzern gehörte. Freescale ist ein Hersteller von ARM-Chips, die für das Internet der Dinge oder auch Automotive-Plattformen, wie im Tesla Model S, verwendet werden.

Intel ist zudem laut unbestätigten Berichten an einer Übernahme des Konkurrenten Altera interessiert. Die Verhandlungen waren gescheitert, weil die Manager sich nach monatelangen Gesprächen nicht auf einen Preis einigen konnten, sie wurden aber offenbar wieder aufgenommen. Der Kauf hätte ein Volumen von über 10 Milliarden US-Dollar. Es wäre der größte Zukauf in der Konzerngeschichte Intels.

Nachtrag vom 28. Mai 2015, 15:34 Uhr

Die Konzerne haben die Übernahme bestätigt. Wenn die Wettbewerbsbehörden zustimmen, soll die Übernahme Ende des ersten Quartals 2016 abgeschlossen sein. Die neue Firma soll den Namen Broadcom tragen.


eye home zur Startseite
HubertHans 28. Mai 2015

Die Netxtreme II wurde ja von Qlogic aufgekauft etc. Da gibts doch nur noch Decoder...

Leo K. 28. Mai 2015

Ich hoffe, dass das auch nach der Uebernahme womoeglich beschleunigt so...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. LivingData GmbH, Landshut, Nürnberg
  2. via 3C - Career Consulting Company GmbH, München, Frankfurt, Hamburg, Düsseldorf, Berlin (Home-Office)
  3. AKDB, München
  4. INTENSE AG, Würzburg, Köln (Home-Office)


Anzeige
Top-Angebote
  1. 139€
  2. 499,99€ - Wieder bestellbar. Ansonsten gelegentlich bezügl. Verfügbarkeit auf der Bestellseite...
  3. 349€ inkl. Abzug (Vergleichspreis 452€)

Folgen Sie uns
       


  1. Bundestagswahl 2017

    Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher

  2. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  3. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  4. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  5. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  6. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  7. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  8. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  9. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  10. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Anki Cozmo im Test: Katze gegen Roboter
Anki Cozmo im Test
Katze gegen Roboter
  1. Die Woche im Video Apple, Autos und ein grinsender Affe

Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Security Nest stellt komplette Alarmanlage vor
  2. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  3. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht

Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Apple iOS 11 Wer WLAN und Bluetooth abschaltet, benutzt es weiter
  2. Drei Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11
  3. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS

  1. Re: Der starke Kleber

    ArcherV | 19:11

  2. Re: Und bei DSL?

    sneaker | 19:10

  3. Re: Endlich Reißleine ziehen.

    bombinho | 19:10

  4. Re: Dumme Käufer

    ArcherV | 19:10

  5. Re: 197 MBit/s über vodafone.de Speedtest - 30...

    Bruto | 18:59


  1. 19:04

  2. 15:18

  3. 13:34

  4. 12:03

  5. 10:56

  6. 15:37

  7. 15:08

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel