Abo
  • IT-Karriere:

SoC: Huawei baut Warpdrive als Beschleuniger für Linux

Der hauseigene Chiphersteller von Huawei, Hisilicon, erstellt mit Warpdrive ein neues Framework für den Linux-Kernel. Damit soll sich besondere Beschleuniger-Hardware leichter nutzen lassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Wenn Hardware schnell sein soll, muss der Kernel auch mal umgangen werden.
Wenn Hardware schnell sein soll, muss der Kernel auch mal umgangen werden. (Bild: Liam Quinn, flickr.com/CC-BY-SA 2.0)

Wenn es in Star Trek besonders schnell gehen soll, kommt der Warp-Antrieb zum Einsatz. Davon haben sich die Entwickler von Huaweis hauseigenem Chipproduzenten Hisilicon offensichtlich für die Namensgebung eines neuen Projekts inspirieren lassen: Mit Warpdrive stellt das Entwicklerteam ein neues Beschleuniger-Framework für den Linux-Kernel vor.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. DIEBOLD NIXDORF, Ilmenau

Mit Hilfe des Warpdrives soll die Möglichkeit geschaffen werden, bestimmt Hardware-Fähigkeiten direkt einer User-Space-Anwendung zur Verfügung zu stellen. Die Anwendung soll direkt Anfragen an das Gerät schicken können und auch Zugriff den Speicher erhalten (DMA), wobei keinerlei Interaktion mit dem Kernel notwendig sein soll. Das vermeide die Latenz eines Systemaufrufs sowie einen Kontextwechsel, was wiederum natürlich die Nutzung beschleunigt.

Mehrere Prozesse auf der Extra-Hardware möglich

Zusätzlich zu dem Warpdrive selbst könne die Technik zudem mit SVM genutzt werden, einem weiteren neuen Vorschlag für den Linux-Kernel. SVM steht für Shared Virtual Memory und soll es im Fall von Warpdrive ermöglichen, mehrere Prozesse für ein Beschleunigergerät zu unterstützen. Die Technik von Hisilicon soll aber auch ohne SVM genutzt werden können.

Darüber hinaus stellt das Team auch einen Gerätetreiber vor, der Warpdrive nutzt. Dieser beschleunigt bisher lediglich ZIP-Packvorgänge. Es ist wohl aber auch davon auszugehen, dass Hisilicon in Zukunft weitere Hardware-Bausteine in seine Chips integriert, für die die Nutzung von Warpdrive hilfreich sein können.

Erst vor wenigen Wochen hat Google ein eigenes Beschleuniger-Framework für den Linux-Kernel unter dem Namen Gasket vorgestellt. Dieses nutzt intern aber andere Kernel-Techniken als das nun von Hisilicon vorgestellte Warpdrive.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Audio-Produkte)
  2. 49,90€ (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. Palit GeForce RTX 2070 Dual V1 für 399€ + Versand und Corsair Dark Core RGB für...
  4. 87,90€ + Versand

demon driver 03. Aug 2018

Aah, jetzt. Danke für die geduldige Erklärung :-) wusste ich nicht. In Sachen...

HorkheimerAnders 03. Aug 2018

Wirklich löblich wie hier zwischen den Zeilen über Titelbilder auf die ernste Thematik...

janoP 02. Aug 2018

Ich bin kein Experte, aber sehe ich da grundlos Sicherheitsrisiken, wenn eine Userspace...

Bigfoo29 02. Aug 2018

...natürlich muss man für Abkürzungen nicht recherchieren... SVM ist die Secure Virtual...

Chayze 02. Aug 2018

Hallo, weiß jemand ob es zu dieser Technik ein Paper gibt, dass die Funktionsweise...


Folgen Sie uns
       


Proglove Scanhandschuh ausprobiert

Der Mark II von Proglove ist ein Barcode-Scanner, den sich Nutzer um die Hand schnallen können. Das Gerät ist klein und sehr leicht - wir haben es nach wenigen Minuten schon nicht mehr bemerkt.

Proglove Scanhandschuh ausprobiert Video aufrufen
Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


      Webbrowser: Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking
      Webbrowser
      Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking

      Die großen Browserhersteller Apple, Google und Mozilla versprechen ihren Nutzern Techniken, die das Tracking im Netz erschweren sollen. Doch das stärkt Werbemonopole im Netz und die Methoden verhindern das Tracking nicht.
      Eine Analyse von Sebastian Grüner

      1. Europawahlen Bundeszentrale will Wahl-O-Mat nachbessern
      2. Werbenetzwerke Weitere DSGVO-Untersuchung gegen Google gestartet
      3. WLAN-Tracking Ab Juli 2019 will Londons U-Bahn Smartphones verfolgen

        •  /