SoC: Huawei baut Warpdrive als Beschleuniger für Linux

Der hauseigene Chiphersteller von Huawei, Hisilicon, erstellt mit Warpdrive ein neues Framework für den Linux-Kernel. Damit soll sich besondere Beschleuniger-Hardware leichter nutzen lassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Wenn Hardware schnell sein soll, muss der Kernel auch mal umgangen werden.
Wenn Hardware schnell sein soll, muss der Kernel auch mal umgangen werden. (Bild: Liam Quinn, flickr.com/CC-BY-SA 2.0)

Wenn es in Star Trek besonders schnell gehen soll, kommt der Warp-Antrieb zum Einsatz. Davon haben sich die Entwickler von Huaweis hauseigenem Chipproduzenten Hisilicon offensichtlich für die Namensgebung eines neuen Projekts inspirieren lassen: Mit Warpdrive stellt das Entwicklerteam ein neues Beschleuniger-Framework für den Linux-Kernel vor.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator DMZ / Firewalls (m/w/d)
    ivv GmbH, Hannover
  2. IT-Spezialist / Cloud Platform Engineer (LINUX Fokus) (m/w/d)
    INNEO Solutions GmbH, Ellwangen (Jagst) bei Aalen, Stuttgart
Detailsuche

Mit Hilfe des Warpdrives soll die Möglichkeit geschaffen werden, bestimmt Hardware-Fähigkeiten direkt einer User-Space-Anwendung zur Verfügung zu stellen. Die Anwendung soll direkt Anfragen an das Gerät schicken können und auch Zugriff den Speicher erhalten (DMA), wobei keinerlei Interaktion mit dem Kernel notwendig sein soll. Das vermeide die Latenz eines Systemaufrufs sowie einen Kontextwechsel, was wiederum natürlich die Nutzung beschleunigt.

Mehrere Prozesse auf der Extra-Hardware möglich

Zusätzlich zu dem Warpdrive selbst könne die Technik zudem mit SVM genutzt werden, einem weiteren neuen Vorschlag für den Linux-Kernel. SVM steht für Shared Virtual Memory und soll es im Fall von Warpdrive ermöglichen, mehrere Prozesse für ein Beschleunigergerät zu unterstützen. Die Technik von Hisilicon soll aber auch ohne SVM genutzt werden können.

Darüber hinaus stellt das Team auch einen Gerätetreiber vor, der Warpdrive nutzt. Dieser beschleunigt bisher lediglich ZIP-Packvorgänge. Es ist wohl aber auch davon auszugehen, dass Hisilicon in Zukunft weitere Hardware-Bausteine in seine Chips integriert, für die die Nutzung von Warpdrive hilfreich sein können.

Golem Akademie
  1. Linux-Systeme absichern und härten
    8.-10. November 2021, online
  2. Linux-Systemadministration Grundlagen
    25.-29. Oktober 2021, online
  3. Linux-Shellprogrammierung
    2.-5. November 2021, online
Weitere IT-Trainings

Erst vor wenigen Wochen hat Google ein eigenes Beschleuniger-Framework für den Linux-Kernel unter dem Namen Gasket vorgestellt. Dieses nutzt intern aber andere Kernel-Techniken als das nun von Hisilicon vorgestellte Warpdrive.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


demon driver 03. Aug 2018

Aah, jetzt. Danke für die geduldige Erklärung :-) wusste ich nicht. In Sachen...

HorkheimerAnders 03. Aug 2018

Wirklich löblich wie hier zwischen den Zeilen über Titelbilder auf die ernste Thematik...

janoP 02. Aug 2018

Ich bin kein Experte, aber sehe ich da grundlos Sicherheitsrisiken, wenn eine Userspace...

Bigfoo29 02. Aug 2018

...natürlich muss man für Abkürzungen nicht recherchieren... SVM ist die Secure Virtual...

Chayze 02. Aug 2018

Hallo, weiß jemand ob es zu dieser Technik ein Paper gibt, dass die Funktionsweise...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geekbench & GFXBench
Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
Artikel
  1. Sony a7 IV: Es klappt mit der Sony Alpha 7 IV
    Sony a7 IV
    Es klappt mit der Sony Alpha 7 IV

    Endlich ein Klappbildschirm! Wir fanden beim ersten Hands-on mit Sonys frischer Vollformatkamera noch mehr Neuerungen.

  2. Windows 11: User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück
    Windows 11
    User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück

    Windows 11 gruppiert Instanzen einer App zusammen und streicht die Möglichkeit, sie separat anzuzeigen. Das gefällt der Community gar nicht.

  3. Glasfaserausbau und T-Mobile US: Telekom streicht wohl 3.000 Stellen
    Glasfaserausbau und T-Mobile US
    Telekom streicht wohl 3.000 Stellen

    Die Telekom hat FTTH lange herausgezögert und kann jetzt hohe Ausgaben nicht mehr vermeiden. Die Übernahme von T-Mobile US wird zudem immer teurer.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP Herbst Sale bei NBB: Bis zu 500€ Rabatt auf Gaming-Notebooks, Monitore uvm. • PS5 & Xbox Series X vereinzelt bestellbar • Kingston RGB 32GB Kit 3200 116,90€ • LG OLED48A19LA 756,29€ • Finale des GP Anniversary Sales • Amazon Music 3 Monate gratis • Saturn Gutscheinheft [Werbung]
    •  /