Abo
  • IT-Karriere:

Snpr External Graphics Enclosure: KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

Externe Gehäuse für Grafikkarten sind oft klobig, das Snpr External Graphics Enclosure von KFA2 ist eine Ausnahme. Darin steckt eine extrem kompakte Geforce GTX 1060, die der Hersteller für die Grafikbox entwickelt hat. Zudem ist der Preis ansprechend.

Artikel veröffentlicht am ,
Snpr External Graphics Enclosure
Snpr External Graphics Enclosure (Bild: KFA2)

Der asiatische Grafikkartenhersteller KFA2, besser bekannt als Galaxy, hat das Snpr External Graphics Enclosure vorgestellt. Die Grafikkartenbox enthält eine Geforce GTX 1060 und wurde in Kooperation mit Lian Li entwickelt, weshalb das Gehäuse aus gebürstetem Aluminium besteht. Mit einem Volumen von 1,88 Litern fällt das Snpr External Graphics Enclosure kompakter aus als die meisten anderen Boxen, was an der extrem kurzen Grafikkarte und dem recht großen externen 230-Watt-Netzteil liegt.

Stellenmarkt
  1. itsc GmbH, Hannover
  2. BWI GmbH, Nürnberg, Bonn, Meckenheim, München

Die Maße des Grafikgehäuses betragen 165 x 157 x 73 mm und die Geforce GTX 1060 (Test) mit 6 GByte Videospeicher ist gerade einmal 145 mm lang. KFA2 hat sie und ihre Kühlung speziell für das Snpr External Graphics Enclosure entwickelt. Auf dem von drei Heatpipes unterstützten Radiator sitzen zwei axiale Lüfter, die Frischluft durch den gelochten Gehäusedeckel ansaugen. Die Abwärme wird an den Lamellen entlang über die Seitenteile ins Freie gepustet. Die Grafikkarte taktet mit 1.531/1.746/4.000 MHz etwas höher als das Referenzdesign (1.506/1.708/4.000 MHz).

Angeschlossen wird das Snpr External Graphics Enclosure per Thunderbolt 3. Mehr als einen Displayport 1.4, ein HDMI 2.0b und ein DL-DVI-D gibt es aber nicht; Ethernet oder USB fehlen. Ein an die Box gehängtes Notebook wird laut KFA2 nur mit 15 Watt geladen, es muss also für längere Spiele-Sessions an seinem eigenen Netzteil hängen. Geräte, die ihre Energie per Thunderbolt-3-Buchse erhalten, sollten somit nicht mit dem Snpr External Graphics Enclosure kombiniert werden.

  • Snpr External Graphics Enclosure (Bild: KFA2)
  • Snpr External Graphics Enclosure (Bild: KFA2)
  • Snpr External Graphics Enclosure (Bild: KFA2)
  • Snpr External Graphics Enclosure (Bild: KFA2)
  • Snpr External Graphics Enclosure (Bild: KFA2)
  • Snpr External Graphics Enclosure (Bild: KFA2)
  • Snpr External Graphics Enclosure (Bild: KFA2)
Snpr External Graphics Enclosure (Bild: KFA2)

KFA2 möchte die Box ab Anfang Dezember 2017 für 500 Euro verkaufen, eine Geforce GTX 1060 mit 6 GByte einzeln kostet mindestens 250 Euro. Gehäuse wie Razers Core (Test) sind mit 520 Euro deutlich teurer, da keine Grafikkarte mitgeliefert wird.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 179,00€
  2. 249,00€
  3. 659,00€

tingel1 10. Jan 2018

Ich glaub die Automobilindustrie macht sich gerade vor Angst voll in die Hose... Die...

x2k 25. Nov 2017

...Auch um eine PCI Karte per USB anzubinden? Und im Idealfall in bezahlbar? So könnte...

Anonymer Nutzer 24. Nov 2017

Einfach mal auf die Webseiten von Onlinehändlern oder Dell, HP und Fujitsu gehen. Die...

jo-1 24. Nov 2017

Irgendwie werde ich den Eindruck nicht los dass entweder: 1.) Die Leser hier alle nicht...

Ipa 24. Nov 2017

Wollte gerade gegen Punk Eins kommentieren, aber mir fällt gerade ein dass ich auch auf...


Folgen Sie uns
       


E-Bike-Neuerungen von Bosch angesehen

Neue Motoren und mehr Selbstständigkeit für Boschs E-Bike Systems - wir haben uns angesehen, was für 2020 geplant ist.

E-Bike-Neuerungen von Bosch angesehen Video aufrufen
Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    •  /