Abo
  • Services:
Anzeige
Wie soll es mit der Geheimdienstkooperation weitergehen? US-Präsident Obama und Kanzlerin Merkel
Wie soll es mit der Geheimdienstkooperation weitergehen? US-Präsident Obama und Kanzlerin Merkel (Bild: Oliver Lang/AFP/Getty Images)

Snowden: NSA speicherte 300 Berichte über Angela Merkel

Laut dem Edward-Snowden-Archiv legte die NSA über Merkel bis Mai 2009 mehr als 300 Berichte an. Als eine Quelle ist die Datenbank für Metadaten Marina angegeben. Was darin steht, ist unbekannt.

Anzeige

Der US-Geheimdienst NSA hat über Bundeskanzlerin Angela Merkel mehr als 300 Berichte gespeichert, die in einer Datenbank für Staats- und Regierungschefs stehen. Das geht aus einem Dokument aus dem Archiv des ehemaligen NSA-Mitarbeiters Edward Snowden hervor, das dem Nachrichtenmagazin Der Spiegel vorliegt. Es trägt den unklaren Titel "Machine vs. Manual Chief-of-State Citations".

Merkels Name ist einer von 122 Namen von Staatschefs, über die die NSA im Mai 2009 Informationen oder Zitate sammelte.

Die Liste beginnt bei A mit Abdullah Badawi, dem ehemaligen malaysischen Premierminister, und führt Präsidenten aus Peru, Somalia, Guatemala, Kolumbien ebenso auf wie den Weißrussen Alexander Lukaschenko. Der letzte Name auf der Liste ist der von Julia Timoschenko, zu der Zeit ukrainische Premierministerin.

Merkel steht unter A auf Platz 9, hinter dem damaligen malischen Präsidenten Amadou Toumani Touré und vor dem syrischen Machthaber Baschar al-Assad.

Eine durchsuchbare Quelle zu den Dokumenten sei die Datenbank für Metadaten Marina, um "über Zielpersonen Informationen zu finden, die sonst schwer aufzufinden seien". Was in den Dokumente steht, ist jedoch nicht bekannt. Es kann sich um brisante abgehörte Gespräche, aber auch einfach nur um Medienauswertungen handeln.

Laut einem Bericht der Abteilung Special Sources Operations vom März 2013 autorisierte ein Sondergericht zudem die NSA am 7. März 2013, Deutschland zu überwachen. Welche Daten erfasst wurden, lasse sich anhand der Dokumente nicht sagen, so Der Spiegel. Die NSA wollte sich dazu nicht äußern.

Wie in dem neuen Spiegel-Buch "Der NSA-Komplex" berichtet wird, hat der britische Geheimdienst GCHQ auch die drei deutschen Satelliten-Internetanbieter Stellar, Cetel und IABG überwacht. Es gehe darum, "umfangreiches Wissen über zentrale Satelliten-IP-Diensteanbieter in Deutschland aufzubauen", heißt es in einem undatierten GCHQ-Dokument. Ziel sei es, "in Deutschland vorbeifließende Internetverkehre auszukundschaften".


eye home zur Startseite
Prinzeumel 01. Apr 2014

Oo hirn an der wahlurne abgegeben oder wie darf man das verstehen?

Technikfreak 29. Mär 2014

Tja, das ist halt, wenn man so blöd ist 2 Weltkriege auszurichten und dann noch 2 mal...

hallihallo 29. Mär 2014

Noch ein Interessantes Video dazu: https://www.youtube.com/watch?v=JELJ68XqzGM



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Mavi Europe AG, Heusenstamm
  2. WSW mobil GmbH, Wuppertal
  3. BGW Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege, Hamburg
  4. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Donauwörth


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 42,99€
  2. 11,99€
  3. 12,99€

Folgen Sie uns
       


  1. HP, Philips, Fujitsu

    Bloatware auf Millionen Notebooks ermöglicht Codeausführung

  2. Mali-C71

    ARM bringt seinen ersten ISP für Automotive

  3. SUNET

    Forschungsnetz erhält 100 GBit/s und ROADM-Technologie

  4. Cisco

    Kontrollzentrum verwaltet Smartphones im Unternehmen

  5. Datenschutz

    Facebook erhält weiterhin keine Whatsapp-Daten

  6. FTTH

    Telekom will mehr Kooperationen für echte Glasfaser

  7. Open Data

    OKFN will deutsche Wetterdaten befreien

  8. Spectrum Next

    Voll kompatible Neuauflage des ZX Spectrum ist finanziert

  9. OmniOS

    Freier Solaris-Nachfolger steht vor dem Ende

  10. Cybercrime

    Computerkriminalität nimmt statistisch gesehen zu



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
OWASP Top 10: Die zehn wichtigsten Sicherheitsrisiken bekommen ein Update
OWASP Top 10
Die zehn wichtigsten Sicherheitsrisiken bekommen ein Update
  1. Malware Schadsoftware bei 1.200 Holiday-Inn- und Crowne-Plaza-Hotels
  2. Zero Day Exploit Magento-Onlineshops sind wieder gefährdet
  3. Staatstrojaner Office 0-Day zur Verbreitung von Finfisher-Trojaner genutzt

Creators Update: Game Mode macht Spiele runder und Windows 10 ruckelig
Creators Update
Game Mode macht Spiele runder und Windows 10 ruckelig
  1. Microsoft Zwei große Updates pro Jahr für Windows 10
  2. Windows 10 Version 17xx-2 Stromsparmodus kommt für die nächste Windows-Version
  3. Windows as a Service Die erste Windows-10-Version hat noch drei Wochen Support

Linux auf dem Switch: Freiheit kann ganz schön kompliziert sein!
Linux auf dem Switch
Freiheit kann ganz schön kompliziert sein!
  1. Digital Ocean Cloud-Hoster löscht versehentlich Primärdatenbank
  2. Google Cloud Platform für weitere Microsoft-Produkte angepasst
  3. Marktforschung Cloud-Geschäft wächst rasant, Amazon dominiert den Markt

  1. Re: Wieso gibt man dem eine Bühne

    thinksimple | 20:21

  2. Re: Ein Gesetz muss her...

    opodeldox | 20:21

  3. Re: Eher schlecht stehen die Update-Chancen, wenn...

    sharpux | 20:20

  4. Re: Bildrate nicht bedeutsam?

    marcelpape | 20:02

  5. Re: Humble Mobile Bundle

    RLYFGT | 20:00


  1. 19:00

  2. 18:44

  3. 18:14

  4. 17:47

  5. 16:19

  6. 16:02

  7. 15:40

  8. 14:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel