Abo
  • Services:

Snotbot: Drohne sammelt Nasensekret eines Blauwals

Zusammen mit Vice News hat das Snotbot-Projekt gefilmt, wie mit einer Drohne Nasenflüssigkeit eines riesigen Wals eingesammelt worden ist. Technisch bedingt wären die beeindruckenden Bilder der Aktion allerdings fast nicht zustande gekommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Blauwal aus der Sicht einer Kameradrohne
Blauwal aus der Sicht einer Kameradrohne (Bild: Ocean Alliance)

Der Ocean Alliance ist es mit dem Snotbot-Projekt gelungen, Nasensekret eines frühen Atmungsstadiums eines Blauwals einzusammeln. Die Nachrichtenseite Vice News war für den US-Sender HBO dabei, filmte die Operation und lieferte beeindruckende Bilder.

Stellenmarkt
  1. MÜNCHENSTIFT GmbH, München
  2. Bosch Gruppe, Schwäbisch Gmünd

Um das Nasensekret des riesigen Wals einzusammeln, flog Ocean-Alliance-CEO Iain Kerr mit einer Drohne samt Petrischalen über den tauchenden Wal. Das Sekret beinhaltet Informationen aus dem Inneren des Wals, die für die Forschung von Interesse sind und Aufschluss über den Gesundheitszustand geben können. Allerdings ist das Einsammeln schwierig. Mit einer Drohne hingegen musste Kerr nur Geduld haben, bis das Säugetier auftauchte. Idealerweise wird der erste Ausstoß von Flüssigkeit eingesammelt, der zugleich der größte ist.

Trotz der Nutzung einer Drohne ist das Einfangen des Sekrets nicht einfach. Der Wal muss lokalisiert werden, die Forscher müssen mit einem Boot folgen und eine Drohne aufsteigen lassen. Ein Wal kann aber über zehn Minuten lang tauchen. Bei einer Akkulaufzeit der Inspire-Drohne von maximal 18 Minuten ist das knapp - zumal der Wal erst mit dem ersten Ausstoß für die Forscher sichtbar wird. Kerr hatte allerdings Glück und konnte einen Wal vorher ausmachen.

Kurz vor dem Einsammeln des Materials gab es eine Warnung zum niedrigen Akkustand der Drohne. Kerr entschied sich trotzdem nicht zur sofortigen Rückkehr und wurde mit dem ersten Ausstoß belohnt. Das Snotbot-Projekt gibt es seit 2015, es wurde mit Hilfe von Patrick Stewart über Crowdfunding finanziert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. The Revenant, Spider-Man Homecoming, Jurassic World)
  2. (aktuell u. a. Intel NUC Kit 299€, ASUS ROG MAXIMUS XI HERO (WiFI) Call of Duty Black Ops 4...
  3. 3,79€
  4. 299,00€ statt 369,00€ bei cyberport.de

powermummel 20. Mär 2018

Es gibt sogar Menschen die bezahlen anderen Menschen einfach mal 10.000 Euro weil sie ein...

as (Golem.de) 19. Mär 2018

Hallo, nicht soweit ich gesucht habe. Es geht hier aber vor allem auch um das Video von...


Folgen Sie uns
       


Exoskelett Paexo ausprobiert

Unterstützung bei Arbeiten über Kopf bietet das Exoskelett Paexo von Ottobock. Wir haben es ausprobiert.

Exoskelett Paexo ausprobiert Video aufrufen
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
Tesla
Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
  2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
  3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

Chromebook Spin 13 im Alltagstest: Tolles Notebook mit Software-Bremse
Chromebook Spin 13 im Alltagstest
Tolles Notebook mit Software-Bremse

Bei Chromebooks denken viele an billige, knarzende Laptops - das Spin 13 von Acer ist anders. Wir haben es einen Monat lang verwendet - und uns am Ende gefragt, ob der veranschlagte Preis für ein Notebook mit Chrome OS wirklich gerechtfertigt ist.
Ein Test von Tobias Költzsch


      •  /