Abo
  • IT-Karriere:

Snapdragon X55: Qualcomms 5G-Modem schafft 7 GBit/s

Das Snapdragon X55 ist Qualcomms Multimode-Baseband für Smartphones, welches 5G bis hinab zu 2G unterstützt. Passend dazu gibt es Antennenmodule und Envelope-Tracker für eine höhere Akkulaufzeit.

Artikel veröffentlicht am ,
Snapdragon X55
Snapdragon X55 (Bild: Qualcomm)

Qualcomm hat das Snapdragon X55 vorgestellt, ein neues 5G-Modem für Smartphones. Es wird unter anderem mit dem Snapdragon 855 kombiniert, erste Smartphones mit dieser Kombination erwartet Qualcomm für Ende 2019. Zum Snapdragon X55 gehören das QTM525 genannte mmWave-Antennen-Modul, der Envelope-Tracker namens QET6100 und der QAT3555 zum Antennen-Tuning.

Stellenmarkt
  1. NOVENTI Health SE, Mannheim (Home-Office möglich)
  2. KSA Kommunaler Schadenausgleich, Berlin

Das Snapdragon X55 wird in einem 7-nm-Verfahren hergestellt und ist ein Multimode-Baseband. Anders als das bisherige Snapdragon X50 unterstützt es also nicht nur 5G-Mobilfunk, sondern auch 4G sowie 3G und 2G. Laut Qualcomm erreicht das Snapdragon X55 im 5G-Betrieb eine Downstream-Geschwindigkeit von bis zu 7 GBit/s und im Upstream bis zu 3 GBit/s. Wird es in einem LTE-Netz eingesetzt, sollen noch bis zu 2,5 GBit/s möglich sein. Das im Snapdragon 855 integrierte Snapdragon X24 schafft bis zu 2 GBit/s.

  • Präsentation zum Snapdragon X55 (Bild: Qualcomm)
  • Präsentation zum Snapdragon X55 (Bild: Qualcomm)
  • Präsentation zum Snapdragon X55 (Bild: Qualcomm)
  • Präsentation zum Snapdragon X55 (Bild: Qualcomm)
  • Präsentation zum Snapdragon X55 (Bild: Qualcomm)
  • Präsentation zum Snapdragon X55 (Bild: Qualcomm)
  • Präsentation zum Snapdragon X55 (Bild: Qualcomm)
  • Präsentation zum Snapdragon X55 (Bild: Qualcomm)
  • Präsentation zum Snapdragon X55 (Bild: Qualcomm)
Präsentation zum Snapdragon X55 (Bild: Qualcomm)

Weil das Snapdagon X55 alleine nicht funktioniert, liefert Qualcomm die passenden zusätzlichen Bauteile für ein Smartphone gleich mit: Das QTM525 ist das mmWave-Antennen-Modul für 26 GHz, 28 GHz und 39 GHz - diese Bänder werden unter anderem in Europa und in Nordamerika für 5G verwendet. Hinzu kommen mehrere RF-Frontends für sub-6-GHz-Verbindungen samt einem Envelope-Tracker, dem QET6100. Ein solcher steigert die Effizienz, wohingegen der QAT3555 das Antennen-Tuning zugunsten einer besseren Abdeckung und ebenfalls einer geringeren Leistungsaufnahme übernimmt.

Neben Qualcomm arbeiten noch andere Hersteller an 5G-Multimode-Modems: Huawei hat das Balong 5000 angekündigt, Intel das XMM 8160 vorgestellt, Mediatek entwickelt das Helio M70 und Samsung hat das Exynos 5100 in Entwicklung.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 769,00€
  2. 239,90€ (Bestpreis!)
  3. 58,90€
  4. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)

BiGfReAk 19. Feb 2019

Ob ernst gemeint oder nicht, die Provider werden das sicherlich im Vertrag einschränken...


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 - Test

Das iPhone 11 ist das günstigste der drei neuen iPhone-Modelle - kostet aber immer noch mindestens 850 Euro. Dafür müssen Nutzer kaum Kompromisse bei der Kamera machen - das Display finden wir aber wie beim iPhone Xr antiquiert.

iPhone 11 - Test Video aufrufen
Akku-FAQ: Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!
Akku-FAQ
Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!

Soll man Akkus ganz entladen oder nie unter 20 Prozent fallen lassen - oder garantiert ein ganz anderes Verhalten eine möglichst lange Lebensdauer? Und was ist mit dem Memory-Effekt? Wir geben Antworten.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Müll Pfand auf Fahrrad-Akkus gefordert
  2. Akku-FAQ Wo bleiben billige E-Autos?
  3. Echion Technologies Neuer Akku soll sich in sechs Minuten laden lassen

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

    •  /