Snapdragon X20: Qualcomm kündigt 1,2-GBit/s-LTE-Modem an

Etwas schneller und in einem moderneren Verfahren gefertigt: Das Snapdragon X20 ist Qualcomms erstes Modem mit über 1 GBit/s im Downstream und 10-nm-Technik. Die ersten dieser Basebands wurden bereits an Partner verschickt.

Artikel veröffentlicht am ,
Snapdragon X20
Snapdragon X20 (Bild: Qualcomm)

Qualcomm hat ein neues Modem vorgestellt: Das Snapdragon X20 soll eine Downstream-Geschwindigkeit von bis zu 1,2 GBit/s erreichen. Hierfür kombiniert der Hersteller allerhand Carrier und Frequenzen und nutzt eines der modernsten Herstellungsverfahren. Wie beim Snapdragon 835, dem aktuellen SoC-Topmodell für Smartphones, arbeitet Qualcomm mit Samsung als Auftragsfertiger zusammen und verwendet dessen effizientes 10LPE-Verfahren (10 nm FinFET Low Power Early). Es ist laut Hersteller das erste dedizierte Modem in diesem Prozess.

Stellenmarkt
  1. Microsoft 365 Specialist (m/w/d)
    IAV GmbH, Berlin
  2. Service Delivery Manager Umsetzung Onlinezugangsgesetz OZG (w/m/d)
    HanseVision GmbH, Hamburg
Detailsuche

Das Snapdragon X20 ist der Nachfolger des Snapdragon X16 genannten Modems. Das wird mit 14LPP-Technik (Low Power Plus) bei Samsung gefertigt und schafft Qualcomm zufolge nominell 979 MBit/s. Das Snapdragon X20 bündelt im Downstream optional bis zu fünf 100-MHz- statt bis zu vier 20-MHz-Carrier und soll so auf bis zu 1,2 GBit/s kommen (LTE Cat 18). Möglich wird dies durch eine Modulation von 256QAM und 4x4 MIMO. Der Upstream beschränkt sich bei beiden Modems allerdings auf 150 MBit pro Sekunde (64QAM).

Erst 2018 für Endkunden verfügbar

Neu beim Snapdragon X20 sind die Unterstützung für Dual SIM Dual Voice over LTE (DSDV) und ein RF-Transceiver, der ein Dutzend Streams parallel verarbeitet. Das Modem eignet sich laut Qualcomm für über 40 Frequenzbänder und funkt zugunsten eines schnelleren Downloads zusätzlich auch im lizenzfreien 5-GHz-Spektrum (LAA, Licensed Assisted Access) sowie im 3,5-GHz-Bereich (CBRS, Citizens Broadband Radio Service).

Partner von Qualcomm sollen bereits Muster der Snapdragon X20 erhalten haben, in Endgeräten erwartet der Hersteller die Modems frühestens für die erste Jahreshälfte 2018. Denkbar sind Business-Notebooks.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
"Macht mich einfach wahnsinnig"
Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
Artikel
  1. Unikate: Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken
    Unikate
    Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken

    Die Deutsche Post begann im Februar 2021, Briefmarken mit Matrixcode zu verkaufen. Nun wurden bereits eine Milliarde Stück verkauft.

  2. Telemetrie: Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist
    Telemetrie
    Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist

    Seit 1977 befindet sich die Raumsonde Voyager 1 auf ihrer Reise durchs All. Die neusten Daten scheinen einen falschen Standort anzuzeigen.

  3. Agile Softwareentwicklung: Einfach mal so drauflos programmiert?
    Agile Softwareentwicklung
    Einfach mal so drauflos programmiert?

    Ohne Scrum wäre das nicht passiert, heißt es oft, wenn etwas schiefgeht. Dabei ist es umgekehrt: Ohne agiles Arbeiten geht es nicht mehr. Doch es gibt drei fundamentale Missverständnisse.
    Von Frank Heckel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /