• IT-Karriere:
  • Services:

Snapdragon: Red Hat und Fedora wollen ARM-Laptops unterstützen

Linux-Distributor Red Hat will mit seinem Community-Projekt Fedora künftig auch ARM-Laptops unterstützen, die bisher mit Windows 10 on ARM laufen. Eine kleine Entwickler-Gemeinschaft hat bereits Vorarbeiten dazu geleistet.

Artikel veröffentlicht am ,
Auf Geräten wie dem Miix 630 von Lenovo läuft vielleicht bald auch Linux.
Auf Geräten wie dem Miix 630 von Lenovo läuft vielleicht bald auch Linux. (Bild: Lenovo)

Vor allem in Zusammenarbeit mit SoC-Hersteller Qualcomm liefern einige PC-Hersteller ARM-Laptops, die zwar standardmäßig mit Windows 10 on ARM ausgeliefert werden, sich theoretisch aber auch gut für die Nutzung mit Linux-Betriebssystemen eignen sollten. Wie der Red-Hat-Angestellte Peter Robinson auf Twitter nun mitteilt, will sein Team gemeinsam mit einer kleinen Community dafür sorgen, dass auch Fedora, die Community-Distribution von Red Hat, auf diesen Laptops läuft.

Stellenmarkt
  1. IHK Industrie- und Handelskammer Gießen-Friedberg, Friedberg
  2. SySS GmbH, Tübingen

Anlass für die Aussagen war die Connect-Konferenz der Industrie- und Entwicklervereinigung Linaro, die sich der Open-Source-Software-Entwicklung für verschiedene Embedded-Hardware hauptsächlich mit ARM-SoCs verschrieben hat. Auf der Linaro-Connect demonstrierten einige Entwickler auch das Projekt der sogenannten Aarch64-Laptops, also jener Geräte mit einem 64-Bit ARM-SoC, auf denen Linux laufen soll.

Das bisher noch vergleichsweise kleine Projekt ermöglicht es bisher, Linux-Desktops auf den Geräten Asus NovaGo TP370QL, HP Envy x2, Lenovo Miix 630 und Lenovo Yoga C630 auszuführen. Diese Geräte eint, dass sie die Qualcomm SoCs Snapdragon 835 beziehungsweise das Laptop-SoC Snapdragon 850 benutzen. Die Linaro-Community verwendet derzeit eine eigens angepasste Version der Linux-Distribution Ubuntu und arbeitet an der Unterstützung weitere Distributionen.

Aktive Unterstützung durch größere Community

Diese Initiative wird nun künftig von den Linux-Spezialisten von Red Hat aktiv unterstützt. Ziel sollte es wohl sein, dass Nutzer die ARM-Laptops vergleichbar einfach mit Fedora verwenden können, wie dies bereits auch bei x86-Hardware der Fall ist. So weit ist das Projekt derzeit aber noch nicht. Der wohl wichtigste Teilaspekt ist hier die Unterstützung der 3D-Grafikbeschleunigung durch die üblichen freien Treiber.

Das sollte im Falle der Snapdragon-Reihe aber durchaus erfolgversprechend sein, da Qualcomm, Google und andere Unternehmen diese Arbeiten aktiv unterstützen. Außerdem hat sich auch der Entwickler Rob Clark, der den freien Adreno-GPU-Treiber Freedreno initiiert hat, vor rund einem Jahr bereits positiv über diese Unterstützung geäußert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. 39,99€
  3. 37,49€

Folgen Sie uns
       


Datenbasierte Archäologie im DAI

Idai World ist ein System, um archäologische Daten aufzubereiten und online zugänglich zu machen. Benjamin Ducke vom Deutschen Archäologischen Institut stellt es vor.

Datenbasierte Archäologie im DAI Video aufrufen
Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  2. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  3. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

    •  /