Abo
  • Services:

Snapdragon: Qualcomm plant Taipan-Kerne mit 14-nm-Technik

Neue Prozessoren mit selbst entwickelter Architektur: Qualcomm soll an mehreren Snapdragons mit Taipan-Kernen arbeiten, die je nach Modell im 20-nm- oder 14-nm-FinFET-Verfahren gefertigt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Taipan-Kerne sind nach einer Giftnattern-Gattung benannt.
Die Taipan-Kerne sind nach einer Giftnattern-Gattung benannt. (Bild: Denise Chan/CC-BY-SA 2.0)

Eine inoffizielle Roadmap, die wir für realistisch halten, soll Qualcomms Planung für neue Snapdragon-Chips aufzeigen. So möchte der Hersteller in den nächsten Monaten einige Modelle vorstellen, die auf Taipan-Kernen basieren, welche Qualcomm auf Basis der ARMv8-Architektur entwickelt hat.

Stellenmarkt
  1. PFALZKOM | MANET, Ludwigshafen
  2. ElringKlinger AG, Reutlingen

Bisher bietet Qualcomm nur 64-Bit-Snapdragons an, welche die von ARM lizenzierten Standardkerne A53 und A57 nutzen - beispielsweise den Snapdragon 810. Statt eigene Kerne zu entwickeln, nutzte Qualcomm die von ARM gestellten, um schneller neue Prozessoren auf den Markt bringen zu können. Die 64-Bit-Chips Snapdragon 410 und Snapdragon 615 beispielsweise stecken in vielen Smartphones, hier ging Qualcomms bewusste Entscheidung also auf.

Vor Monaten sagte der Hersteller zu Golem.de, auch künftig werde man eigene Mikroarchitekturen entwerfen. Eine frühere nannte Qualcomm Scorpion, seit 2012 ist Krait aktuell. Letzteres ist der Name einer Giftnatter, zu denen auch der Taipan gehört, nach dem die neue Architektur benannt sein soll.

Diese stecke unter anderem im Snapdragon 820 mit acht Kernen sowie Adreno-530-Grafikeinheit und LPDDR4-Unterstützung. Gefertigt wird das System-on-a-Chip der Roadmap zufolge bei Globalfoundries und Samsung, die Serienproduktion des 14-nm-FinFET-Prozesses läuft bereits.

Kleinere Modelle wie der Snapdragon 620 sollen im planaren 20-nm-Verfahren bei Globalfoundries gefertigt werden. Wir gehen davon aus, dass Qualcomm die kleineren Snapdragons 2015 vorstellen wird, und diese auch in Smartphones erhältlich sein dürften.

Gerade der Snapdragon 820 aber könnte erst 2016 im Handel zu finden sein, da der Snapdragon 810 im Markt ankommt - etwa in LGs G Flex 2.

Nachtrag vom 22. Januar 2015, 21:53 Uhr

Die vermeintliche Roadmap scheint etwas veraltet und nicht durchweg korrekt zu sein, denn Taipan war ursprünglich als 32-Bit-Krait-Nachfolger geplant.

Nachtrag vom 2. März 2015, 12:47 Uhr

Der Snapdragon 820 wurde vorgestellt: In ihm stecken keine Taipan- sondern Kyro-Kerne, es werden jedoch eine Adreno 530 und LPDDR4-Speicher verbaut.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (u. a. Box-Sets im Angebot, z. B. Die Tribute von Panem - Complete Collection für 19,97€ und...

Folgen Sie uns
       


Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha

Zwölf Stunden haben wir in der Closed Alpha des kommenden Shooters im Zweiten Weltkrieg Battlefield 5 verbracht - Zeit für eine erste Analyse der Änderungen.

Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /