Snapdragon-Cockpit-Plattform: Volvos Infotainmentsysteme laufen künftig mit Qualcomm-Chips

Die Chips von Qualcomm sollen die Infotainmentsysteme in den Elektroautos von Volvo und Polestar beschleunigen.

Artikel veröffentlicht am ,
Getarnter Polestar 3: Der neue Polestar wird das erste Auto mit den Qualcomm-Chips.
Getarnter Polestar 3: Der neue Polestar wird das erste Auto mit den Qualcomm-Chips. (Bild: Polestar)

Volvo wechselt auf Qualcomm: Die kommenden Modelle von Volvo und Polestar werden mit Snapdragon-Prozessoren ausgestattet. Sie sollen das Infotainmentsystem der neuen Fahrzeuge steuern. Volvos Elektromarke Polestar setzt als erstes Unternehmen das Betriebssystem Android Automotive ein.

Die Fahrzeuge würden mit Snapdragon-Cockpit-Plattformen der dritten Generation ausgestattet, teilte Qualcomm mit. Die ersten Fahrzeuge, in denen sie verbaut werden, werden der Polestar sowie die elektrifizierte Version des Volvo XC90 sein.

Die neuen Chips sind notwendig, weil das Infotainment sowie die Assistenzsysteme aufwendiger werden. So soll das Infotainmentsystem laut Volvo "mehr als doppelt so schnell gegenüber bisherigen Versionen sein; die Grafikerzeugung ist sogar bis zu zehnmal schneller." Aktualisierungen sollen drahtlos - Over-the-Air - an die Fahrzeuge geschickt werden.

Volvo nutzt Android Automotive

Als Betriebssystem nutzt Volvo weiterhin Alphabets Android Automotive Operating System (AAOS), das allerdings umfangreich angepasst werden soll. Dadurch stehen den Insassen die Google-Dienste zur Verfügung, etwa Freisprechen per Google Assistant oder Navigation mit Google Maps. Allerdings hat Alphabet das System im April vergangenen Jahres für andere Apps geöffnet. Im Dezember wurde mit Vivaldi der erste Browser in das AAOS integriert.

Bedient wird das Infotainment im Fahrzeug über einen tabletartigen Touchscreen, der individuell konfiguriert werden kann. Zudem gibt es für den Fahrer noch einen Bildschirm für die Instrumentenanzeige.

Volvo will bis 2030 eine rein elektrische Marke werden. Dazu gehöre mehr, als die Fahrzeuge auf Elektroantrieb umzustellen, teilte das Unternehmen mit. Ziel sei, den Kunden nahtlose Vernetzung, Sicherheitsstandards, automatisiertes Fahren sowie ein gutes Nutzererlebnis zu bieten.

Das erste Fahrzeug, das Polestar auf den Markt gebracht hat, ist die Mittelklasse-Limousine Polestar 2. Davon seien im vergangenen Jahr weltweit 29.000 Stück verkauft worden, wie Polestar mitteilte. Damit sei das Verkaufsziel für 2021 erreicht worden. Das Joint Venture von Volvo und der Muttergesellschaft Geely plant einen Börsengang über eine Fusion mit der Special Purpose Acquisition Company (SPAC) Gores Guggenheim.

Polestar will bis 2024 jedes Jahr ein neues Fahrzeug auf den Markt bringen: Den Anfang macht in diesem Jahr das SUV Polestar 3. Ebenfalls ein SUV wird das Polestar 4, das für 2023 geplant ist. Im Jahr 2024 schließlich soll die Sportlimousine Polestar 5 kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Entwickler
ChatGPT könnte Google-Job mit 183.000 Dollar Gehalt kriegen

Google hat ChatGPT mit Fragen aus seinem Entwickler-Bewerbungsgespräch gefüttert. Die KI könne demnach eine Einsteigerposition erhalten.

Entwickler: ChatGPT könnte Google-Job mit 183.000 Dollar Gehalt kriegen
Artikel
  1. Politische Ansichten auf Google Drive: Letzte Generation mit Datenschutz-Super-GAU
    Politische Ansichten auf Google Drive
    Letzte Generation mit Datenschutz-Super-GAU

    Die Aktivisten der Letzten Generation haben Daten von Unterstützern mitsamt politischer Meinung und Gefängnisbereitschaft ungeschützt auf Google Drive gelagert.

  2. Windkraft-Ausbauplan: Scholz will vier bis fünf neue Windräder pro Tag
    Windkraft-Ausbauplan
    Scholz will vier bis fünf neue Windräder pro Tag

    Die Energiewende in Deutschland soll durch einen massiven Ausbau der Windkraft-Anlagen vorangetrieben werden. Bundeskanzler Scholz will Tempo machen.

  3. Telekom-Internet-Booster: Hybridzugang der Telekom mit 5G ist verfügbar
    Telekom-Internet-Booster
    Hybridzugang der Telekom mit 5G ist verfügbar

    Die 5G-Antenne der Telekom hängt an einem zehn Meter langen Flachbandkabel. Die zugesagte Datenrate reicht bis 300 MBit/s im Download.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Logitech G915 Lightspeed 219,89€ • ASUS ROG Strix Scope Deluxe 107,89€ • Gigabyte B650 Gaming X AX 185,99€ • Alternate Weekend Sale • MindStar: be quiet! Dark Rock 4 49€, Fastro MS200 2TB 95€ • Mindfactory DAMN-Deals: Grakas & CPUS u. a. AMD Ryzen 7 5700X 175€ • PCGH Cyber Week [Werbung]
    •  /