Snapdragon 865 im Detail: No ka 'oi alias The Beast

Der Chip für 200-Megapixel-Fotos, für 8K-Videos und für Dolby-Vision-Aufnahmen: Der Snapdragon 865 integriert so viele Neuerungen, dass das 5G-Modem ausgelagert werden musste. Es ist dafür besonders schnell und unterstützt mmWave und Sub-6-GHz samt künstlicher Intelligenz.

Ein Bericht von veröffentlicht am
Package des Snapdragon 865 - im Gerät verbaut dann allerdings nicht gold
Package des Snapdragon 865 - im Gerät verbaut dann allerdings nicht gold (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Erneut hat Qualcomm einen Smartphone-Chip auf Hawaii vorgestellt, Lerneffekt inklusive: Im Englischen sprach der Hersteller scherzhaft nur von "The Beast" (das Biest), auf Hawaiianisch hingegen von "Nō ka 'oi", was so viel bedeutet wie das Beste und üblicherweise als Bezeichnung der Ureinwohner für Maui verwendet wird. Gemeint ist jeweils der Snapdragon 865 und damit das SoC für viele Top-Smartphones im kommenden Jahr.


Weitere Golem-Plus-Artikel
IT-Projektmanager: Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse
IT-Projektmanager: Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse

Viele IT-Teams halten ihr Projektmanagement für überflüssig. Wir zeigen drei kreative Methoden, mit denen Projektmanager wirklich relevant werden.
Ein Ratgebertext von Jakob Rufus Klimkait und Kristin Ottlinger


Copilot und Codewhisperer: KI-Helfer zur Programmierung und Tipps von den Größten
Copilot und Codewhisperer: KI-Helfer zur Programmierung und Tipps von den Größten

Dev-Update Microsoft, Amazon, Google - die Tech-Größen investieren massiv in KI-Coding-Werkzeuge. Zudem gibt es Tipps für bessere Zusammenarbeit.


Recruiting: Personalauswahl mit KI kann Unternehmen schaden
Recruiting: Personalauswahl mit KI kann Unternehmen schaden

Software ist objektiv und kennt keine Vorurteile, das macht Künstliche Intelligenz interessant für die Personalauswahl. Ist KI also besser als Personaler? Die Bewerber sind skeptisch und die Wissenschaft liefert keinen Beweis dafür.
Ein Bericht von Peter Ilg


    •  /