Abo
  • IT-Karriere:

Snapdragon 850: Always Connected PCs sollen 30 Prozent schneller werden

Der Snapdragon 850 ist Qualcomms zweiter Chip für Notebooks mit Windows 10 on ARM. Vor allem die Leistung steigt laut Hersteller signifikant, auch die Laufzeit soll deutlich über der des Snapdragon 835 liegen.

Artikel veröffentlicht am ,
Snapdragon 850
Snapdragon 850 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Qualcomm hat die Snapdragon 850 Compute Platform vorgestellt, so lautet der vollständige Name des zweiten Chips der US-Amerikaner für Convertibles mit Windows 10 on ARM. Der Snapdragon 850 basiert auf dem Snapdragon 845 für Smartphones und folgt auf den Snapdragon 835, der in bisherigen Notebooks wie dem kaum verfügbaren Asus Nova Go verbaut ist. Generell hatten die W10oA-Geräte bisher einen schlechten Start - das soll sich ändern.

Stellenmarkt
  1. Flughafen München GmbH, München
  2. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München

Der Snapdragon 850 weist eine höhere thermische Verlustleistung als der Snapdragon 845 auf, da die Kühlung in einem Convertible besser ausfällt als in einem Smartphone. Das alleine sorgt bereits für eine gestiegene Performance, zudem hob Qualcomm die Taktraten minimal an: Vier der acht Kryo-CPU-Kerne laufen mit bis zu 2,95 GHz statt 2,8 GHz. Verglichen zum Snapdragon 835 soll die CPU- und die iGPU-Leistung um 30 Prozent steigen und die Akkulaufzeit um 20 Prozent. Dabei hilft, dass der neue Chip im 10LPP- statt im 10LPE-Verfahren gefertigt wird.

An den Funktionsblöcken des Snapdragon 845 hat Qualcomm nichts geändert, der Snapdragon 850 nutzt ergo die gleichen: Neben den Kryo 385 und der Adreno 630 genannten Grafikeinheit sind dies das X20-Modem mit 1,2 GBit/s Downstream, der Hexagon-685-DSP und Spectra-280-ISP. Daher kann der Chip nun auch 4K mit 60 fps und HDR mit H.265 encodieren und wie gehabt abspielen. Die höhere AI-Leistung dank INT8 wird unter anderem für Microsofts Cortana genutzt, da das Windows-ML-Framework verwendet.

Mit dem April-2018-Update für Windows 10 on ARM hat das Betriebssystem wichtige Verbesserungen erhalten, welche die Plattform zusammen mit dem Snapdragon 850 aufwerten sollen: Es gibt den Edge-Browser nun als 64-Bit-Version und aufgrund des 64-Bit-SDKs für Win32-Anwendungen können Legacy-Apps als native ARM64-Anwendungen laufen. Das erhöht die Kompatibilität und die Leistung.

Erste Geräte mit Snapdragon 850 und Windows 10 on ARM erwartet Qualcomm noch 2018 - unter anderem scheint auch Dell ein Convertible vorzubereiten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 135,00€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Bose Frames im Test

Die Sonnenbrille Frames von Bose hat integrierte Lautsprecher, die den Träger mit Musik beschallen können. Besonders im Straßenverkehr ist das offene Konzept praktisch.

Bose Frames im Test Video aufrufen
Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Mercedes EQV Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
  2. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  3. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


      •  /