Snapdragon 821: Qualcomm bringt Speed-Bump mit 2,34 GHz

Ein bisschen mehr Takt hier, eine leicht höhere Frequenz da: Qualcomms neuer Snapdragon 821 ist ein Snapdragon 820 mit beschleunigten CPU-Kernen und flotterer Grafikeinheit.

Artikel veröffentlicht am ,
MDP mit Snapdragon 820
MDP mit Snapdragon 820 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Qualcomm hat den Snapdagon 821 angekündigt - allerdings ohne viele Details bekanntzugeben. Klar ist, dass es sich dabei um ein System-on-a-Chip für Smartphones handelt, den Nachfolger des populären Snapdragon 820. Neu ist die gestiegene Taktfrequenz des schnelleren der beiden Dualcore-CPU-Cluster mit Kryo-Architektur. Das Golden-Pair soll mit bis zu 2,34 statt bisher mit bis zu 2,2 GHz takten.

Es war daher anzunehmen, dass das Silver-Pair nicht mehr bis zu 1,6 GHz anlegen kann, sondern auch hier die maximale Frequenz ein bisschen steigt - es sind sogar bis zu 2,19 GHz. Selbiges gilt für die Adreno-Grafikeinheit, der Qualcomm wohl ebenfalls ein paar MHz spendiert: Der Takt steigt von 624 auf 653 MHz. Im Chip-Business bezeichnet man solche Produktaktualisierungen mit mehr Takt als Speed-Bump, was sich mit Geschwindigkeitsschubser übersetzen lässt. Hintergrund dürfte Samsungs gereifter 14LPP-Fertigungsprozess sein.

Weitere Informationen? Bisher Fehlanzeige

Allerdings besteht die Option, dass Qualcomm Teile des Systems-on-a-Chip (sogenannte IP-Blöcke) überarbeitet oder neu designt hat, um die Effizienz und Leistung trotz gleichen Herstellungsverfahrens auch abseits des Takt-Updates zu verbessern. Zumindest die vom Hersteller genannten zehn Prozent, die der Snapdragon 821 schneller sein soll als der Snapdragon 820, liegen schlicht an der von 2,2 auf 2,4 GHz gestiegenen Golden-Pair-Frequenz.

Der Snapdragon 820 basiert nach dem wegen der vergleichsweise starken Hitze-Entwicklung oft den Takt drosselnden Snapdragon 810 wieder auf von Qualcomm selbst entwickelten CPU-Kernen mit Kryo-Architektur. Zu den verbesserten IP-Blöcken zählen unter anderem der integrierte DSP, der per Algorithmen Fotos und 4K-Filme mit H.265-Codierung aufwertet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Custom Keyboard
Youtuber baut riesige Tastatur für 13.500 Euro

Die Switches haben das 64-fache Volumen und das Gehäuse ist menschenhoch: Ein Youtuber baut eine absurd große Tastatur für absurd viel Geld.

Custom Keyboard: Youtuber baut riesige Tastatur für 13.500 Euro
Artikel
  1. Super Nintendo: Fan bringt verbessertes Zelda 3 für Windows, MacOS und Linux
    Super Nintendo
    Fan bringt verbessertes Zelda 3 für Windows, MacOS und Linux

    Aus 80.000 Zeilen C-Code besteht die per Reverse Engineering generierte Version von Zelda 3. Die bringt einige Verbesserungen und 16:9.

  2. Twitter: Der blaue Haken bringt Musk nur wenig Geld
    Twitter
    Der blaue Haken bringt Musk nur wenig Geld

    Weltweit hat Twitter angeblich schon einige Hunderttausend zahlende Nutzer. Das dürfte die Finanzprobleme aber nur wenig mildern.

  3. Linux: Alte Computer zu neuem Leben erwecken
    Linux
    Alte Computer zu neuem Leben erwecken

    Computer sind schon nach wenigen Jahren Nutzungsdauer veraltet. Doch mit den schlanken Linux-Distributionen AntiX-Linux, Q4OS oder Simply Linux erleben ältere PC-Systeme einen zweiten Frühling.
    Von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • DAMN-Deals: AMD CPUs zu Tiefstpreisen (u. a. R7 5800X3D 324€)• MindStar: Zotac RTX 4070 Ti 949€, XFX RX 6800 519€ • WSV-Finale bei MediaMarkt (u. a. Samsung 980 Pro 2 TB Heatsink 199,99€) • RAM im Preisrutsch • Powercolor RX 7900 XTX 1.195€ • PCGH Cyber Week nur noch kurze Zeit [Werbung]
    •  /