Abo
  • Services:

Konsolengrafik trifft DSLR-Fotoqualität

Die Adreno 530 unterstützt die Vulkan- und die OpenGL-ES-3.1-Grafikschnittstelle samt dem Android Extension Pack und die Compute-API OpenCL 2.0 inklusive eines gemeinsamen virtuellen Speichers für die GPU und die CPU-Kerne sowie eine verlustfreie Farbkompression zugunsten von mehr Bandbreite zum LPDDR4-Speicher. Beim Thema Ultra-HD darf zudem der Hinweis nicht fehlen, dass eine verbesserte Version von Eco Pix die Akkulaufzeit bei solch hochauflösenden Displays steigern soll, indem basierend auf dem Umgebungslicht adaptiv Kontraste und Gamma angepasst werden.

Stellenmarkt
  1. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg
  2. Rodenstock GmbH, München

Für Videos wichtig sind der neue Spectra-ISP und der Hexagon-DSP. Damit können Clips in UHD-Auflösung mit 30 fps aufgenommen und H.265-codiertes Material in 4K mit 60 Hz wiedergegeben werden, der ISP unterstützt bis zu drei voneinander unabhängige Kameras. Aufwendige Algorithmen verbessern zudem die Bildqualität, wenngleich einige der Techniken Geschmackssache sind. Qualcomm ließ zu Demozwecken einen Jongleur vor der Kamera eines Snapdragon-820-Tablets im Halbdunkel auftreten. Wir empfinden die Algorithmen als etwas übertrieben, sie können den kleinen Sensor und den geringen Lichteinfall nur bedingt kompensieren.

  • Überblick zum Snapdragon 820 (Bild: Qualcomm)
  • Das SoC soll über 60 Design Wins haben. (Bild: Qualcomm)
  • Der Snapdragon 820 ist sparsamer als seine Vorgänger. (Bild: Qualcomm)
  • Verbesserungen des SoC aufgeschlüsselt (Bild: Qualcomm)
  • ISP und DSP im Einsatz (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Das LTE-Modem schafft bis zu 600 MBit/s. (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der Antennenverstärker verlängert die Laufzeit. (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Ohne Antennenverstärker (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Mit Antennenverstärker. (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • SU- und MU-MIMO sowie Wigig (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der Snapdragon 820 unterstützt drahtloses Laden. (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Links ohne DSP-Algorithmen, rechts mit  (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • ISP und DSP sollen bei wenig Licht gute Bilder erzeugen. (Bild: Qualcomm)
  • Ohne aufwertende DSP-Algorithmen (Bild: Qualcomm)
  • Mit aufwertenden DSP-Algorithmen (Bild: Qualcomm)
  • Die Kamera kann sich bewegenden Objekten folgen. (Bild: Qualcomm)
  • Zeroth analysiert Szenen, um Fotos zu sortieren. (Bild: Qualcomm)
  • Infografik zu den Kryo-Kernen (Bild: Qualcomm)
  • Infografik zum Spectra-ISP (Bild: Qualcomm)
  • Infografik zum X12-Modem (Bild: Qualcomm)
  • Infografik zum Antennenverstärker (Bild: Qualcomm)
  • Infografik zur Adreno 530 (Bild: Qualcomm)
  • Infografik zum Malware-Schutz (Bild: Qualcomm)
  • Infografik zum Fingerabdrucksensor (Bild: Qualcomm)
  • Infografik zur Schnellladetechnik (Bild: Qualcomm)
ISP und DSP im Einsatz (Foto: Marc Sauter/Golem.de)

Per Software wird das Bild an unterbelichteten Stellen selektiv aufgehellt und das dadurch auftretende starke Rauschen auf Kosten der Schärfe weichgezeichnet. Das holt Konturen wie die einer Parkbank ins Bild, vernichtet aber feine Details wie eine Holzmaserung. Zudem kann der Spectra-ISP mehrere sich bewegende Objekte scharf stellen und ihren Bewegungen folgen. Das klappt besonders gut mit Personen und wird durch einen sehr schnellen Hybrid-Autofokus (Kontrast oder Phase) und eine Zero-Shutter-Auslösefunktion ergänzt. Qualcomm spricht vollmundig von einer DSLR-ähnlichen Bildqualität.

Bei Fotos werden die gleichen Algorithmen angewendet, es bleibt allerdings den Erstausrüstern (OEMs) überlassen, welche Software sie wie auf ihren Smartphones mit dem Snapdragon 820 implementieren möchten. Eine Funktion, die wir uns wünschen, heißt Zeroth und basiert auf Machine Learning: Die mitgelieferte Software kennt von Beginn an Kategorien wie Burger, Flugzeug, Himmel oder Strand und sortiert Fotos in diese ein. Wir können neue Attribute hinzufügen und Zeroth trainieren, um Fotos automatisch zu kategorisieren und schnell zu finden. All das findet lokal auf dem Gerät in Ruhephasen des Prozessors statt, es ist keine Internetverbindung notwendig.

  • Überblick zum Snapdragon 820 (Bild: Qualcomm)
  • Das SoC soll über 60 Design Wins haben. (Bild: Qualcomm)
  • Der Snapdragon 820 ist sparsamer als seine Vorgänger. (Bild: Qualcomm)
  • Verbesserungen des SoC aufgeschlüsselt (Bild: Qualcomm)
  • ISP und DSP im Einsatz (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Das LTE-Modem schafft bis zu 600 MBit/s. (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der Antennenverstärker verlängert die Laufzeit. (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Ohne Antennenverstärker (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Mit Antennenverstärker. (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • SU- und MU-MIMO sowie Wigig (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der Snapdragon 820 unterstützt drahtloses Laden. (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Links ohne DSP-Algorithmen, rechts mit  (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • ISP und DSP sollen bei wenig Licht gute Bilder erzeugen. (Bild: Qualcomm)
  • Ohne aufwertende DSP-Algorithmen (Bild: Qualcomm)
  • Mit aufwertenden DSP-Algorithmen (Bild: Qualcomm)
  • Die Kamera kann sich bewegenden Objekten folgen. (Bild: Qualcomm)
  • Zeroth analysiert Szenen, um Fotos zu sortieren. (Bild: Qualcomm)
  • Infografik zu den Kryo-Kernen (Bild: Qualcomm)
  • Infografik zum Spectra-ISP (Bild: Qualcomm)
  • Infografik zum X12-Modem (Bild: Qualcomm)
  • Infografik zum Antennenverstärker (Bild: Qualcomm)
  • Infografik zur Adreno 530 (Bild: Qualcomm)
  • Infografik zum Malware-Schutz (Bild: Qualcomm)
  • Infografik zum Fingerabdrucksensor (Bild: Qualcomm)
  • Infografik zur Schnellladetechnik (Bild: Qualcomm)
Das LTE-Modem schafft bis zu 600 MBit/s. (Foto: Marc Sauter/Golem.de)

Wer Bilder teilen oder im Internet surfen möchte, der dürfte sich für das integrierte und 15 Prozent sparsamere Modem und den WLAN-Block interessieren. Der Snapdragon 820 unterstützt bis zu vier Antennen, ein Verstärker soll Impedanzen ausgleichen, wenn Finger die Mini-Funkmasten verdecken. Obendrein steigen so die Datenrate und die Akkulaufzeit. Das Qualcomm-SoC beherrscht wie gehabt Multi-User MIMO für den 802.11ac-Wave-2-Standard, womit Endgeräte bei passendem Router schneller mit Daten beliefert werden. Ohne bringt MU-MIMO nur wenig.

 Snapdragon 820 angeschaut: Qualcomm verspricht vielDrahtlose 4K-Videos und Ladetechnik 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,02€
  2. 12,99€
  3. 33,49€
  4. 59,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 12.10.)

fallli 21. Nov 2015

@Gandalf2210 Die Leistung ist wie von dir beschrieben: P= U*I = U^2 / R = I^2 * R Das...

Mixermachine 21. Nov 2015

Watt/PR-Einheiten ;)

Thegod 20. Nov 2015

Sehr gute Zusammenfassung von XDA und wirklich traurig. Ich erinnere mich noch daran wie...


Folgen Sie uns
       


3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Raytracing Demo von 3D Mark auf Nvidias neuer Geforce RTX 2080 Ti und der älteren Geforce GTX 1080 Ti abspielen lassen.

3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /