Abo
  • Services:

Snapdragon 810 und 808: Krait ist tot, es lebe der 64-Bit-Standard-Kern

Qualcomm hat den Snapdragon 810 und den Snapdragon 808 angekündigt. Beide SoCs sind für Highend-Smartphones gedacht und basieren auf sechs respektive acht Cortex-64-Bit-Kernen. Die hauseigene Krait-Architektur ist damit Geschichte, stattdessen sind 4K- und LPDDR4-Unterstützung angesagt.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue Snapdragons: Standard-Kerne statt Krait-Eigenentwicklung
Neue Snapdragons: Standard-Kerne statt Krait-Eigenentwicklung (Bild: Qualcomm)

Der Snapdragon 810 und der Snapdragon 808 sind Qualcomms erste 64-Bit-SoCs für Highend-Smartphones und Tablets. Statt die eigene Krait-Technologie weiterzuentwickeln, hat sich der Hersteller jedoch für bis zu vier Cortex-A57- und Cortex-A53-Kerne von ARM entschieden. Die Adreno-430-Grafikeinheit hingegen stammt von Qualcomm und soll bis zu 30 Prozent flotter rechnen als die Adreno 420 des Snapdragon 805.

Stellenmarkt
  1. DAN Produkte GmbH, Siegen
  2. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Reinheim

Mit den beiden SoCs verabschiedet sich Qualcomm offenbar von den nur 32-Bit-fähigen Krait-Kernen, die seit 2012 die Basis der meisten Snapdragon-Chips gebildet haben. Stattdessen nutzen der Snapdragon 810 und der Snapdragon 808 je vier sparsame Cortex-A53-Kerne und vier respektive zwei schnelle Cortex-A57-Kerne mit ARM-v8-Architektur. Die neuen Snapdragons ähneln damit zumindest rudimentär den älteren Modellen 615 und 610.

Der Snapdragon 810 verfügt über eine Adreno 430. Diese soll eine 30 bis 100 Prozent höhere Grafik- sowie GPGPU-Leistung bieten als die Adreno 420 und dabei sparsamer sein. Per HDMI-1.4-Anschluss gibt das SoC auch 4K-Videos aus, 1080p-Material soll der Snapdragon 810 mit 120 Bildern pro Sekunde aufzeichnen - 4K wird mit 30 fps verarbeitet. Der unterstützte LPDDR4-Arbeitsspeicher dürfte die Effizienz steigern. Die Adreno 418 des Snapdragon 808 soll 20 Prozent flotter sein als die Adreno 330.

Beide neuen SoCs unterstützen WLAN nach 802.11ac-Standard, Bluetooth 4.1 und integriertes LTE Kategorie 6 per 9x35-Modem. Der Snapdragon 810 und der Snapdragon 808 sollen im zweiten Halbjahr 2014 ausgeliefert werden, erste Smartphones oder Tablets mit den 64-Bit-SoCs erwartet Qualcomm im ersten Halbjahr 2015 - das klingt nach einer Vorstellung von Geräten auf dem MWC.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

Bosshaft 18. Jun 2014

Mensch, die Frage aller Fragen im Bereich der IT. Ich finde (nicht abwertend gedacht...

Anonymer Nutzer 07. Apr 2014

[] Das ist nach bisherigen Informationen eigentlich relativ unwahrscheinlich. Ich...


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /