Snapdragon 8+ Gen1: 4 nm TSMC spart 30 Prozent bei Qualcomm-SoC

Durch den Wechsel des Fertigungsverfahrens ist der Snapdragon 8+ Gen1 deutlich effizienter als der Snapdragon 8 Gen1, selbst bei mehr Takt.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Snapdragon 8+ Gen1 ist das neue Topmodell.
Der Snapdragon 8+ Gen1 ist das neue Topmodell. (Bild: Qualcomm)

Qualcomm hat den Snapdragon 8+ Gen1 vorgestellt, es handelt sich dabei um eine optimierte Version des bisherigen Snapdragon 8 Gen1. Beide Systems-on-a-Chip sind für Topsmartphones wie das Samsung Galaxy S22 Ultra ausgelegt, verglichen zu älteren Pendants wie dem Snapdragon 888+ gibt es jedoch einen wichtigen Unterschied: Statt einzig den Takt zu erhöhen, wechselte Qualcomm den Auftragsfertiger samt Node.

Stellenmarkt
  1. Backend Developer (m/w/d)
    EPG | topsystem GmbH, Aachen
  2. IT-Koordinatorin/IT-Koordina- tor
    Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
Detailsuche

Den bisherigen Snapdragon 8 Gen1 lässt Qualcomm bei Samsung Foundry in einem 4-nm-EUV-Prozess produzieren, wenngleich der Hersteller nicht angab, ob konkret den initialen 4LPE (Low Power Early) oder den verbesserten 4LPP (Low Power Plus). Beim Snapdragon 8+ Gen1 hingegen kommt 4 nm EUV vom weltgrößten Auftragsfertiger TSMC zum Einsatz, wobei es sich um N4 handeln dürfte - N4P ist erst für das zweite Halbjahr 2022 angekündigt.

Wie viel besser TSMCs N4 verglichen zu Samsung Foundrys 4LPE/4LPP ist, zeigte schon Mediateks Dimensity 9000: Der taktet nicht nur höher als der Snapdragon 8 Gen1, sondern soll ersten Tests zufolge auch deutlich effizienter sein. Da überrascht es wenig, dass der Snapdragon 8+ Gen1 bei gleicher Performance 30 Prozent sparsamer sein soll als der reguläre Snapdragon 8 Gen1. Einbegriffen den von 3,0 auf 3,2 GHz steigenden Takt sind es noch 15 Prozent und das im oberen Frequenzbereich, wo mehr Leistung zumeist überproportional mehr Energie kostet.

  • Der Snapdragon 8+ Gen1 erhält mehr Takt ... (Bild: Qualcomm)
  • ... wobei dank TSMCs N4 die Performance pro Watt steigt ... (Bild: Qualcomm)
  • ... und selbst bei höheren Frequenzen die Leistungsaufnahme geringer ausfällt. (Bild: Qualcomm)
  • Überblick zum Snapdragon 8+ Gen1 (Bild: Qualcomm)
  • Überblick zum Snapdragon 7 Gen1 (Bild: Qualcomm)
Der Snapdragon 8+ Gen1 erhält mehr Takt ... (Bild: Qualcomm)

Neben dem Snapdragon 8+ Gen1 kündigte Qualcomm den Snapdragon 7 Gen1 an, der auf Modelle wie den 765G oder den 778G folgt. Statt älterer ARMv8-Cores wie den A78 oder den A55 werden vier A710 und vier A510 genutzt, also solche mit ARMv9-Technik. Mit bis zu 2,4 GHz gibt es hier keine Frequenzsteigerungen, wohl aber mehr Leistung pro Takt (IPC) durch die bessere Architektur. Beide neuen SoCs, der Snapdragon 8+ Gen1 und der Snapdragon 7 Gen1, sollen noch im laufenden zweiten Quartal 2022 eingesetzt und in entsprechenden Smartphones vertrieben werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klima-Ticket
Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket

Das Neun-Euro-Ticket könnte als Klimaticket weiterlaufen. Das geht aus einem Vorschlag für ein neues Klimaschutzsofortprogramm hervor.

Klima-Ticket: Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket
Artikel
  1. Vitali Klitschko: Zweifel an Giffeys Deepfake-These
    Vitali Klitschko
    Zweifel an Giffeys Deepfake-These

    Die Berliner Staatskanzlei spricht von einem Deepfake beim Gespräch zwischen Bürgermeisterin Franziska Giffey und dem falschen Klitschko. Nun gibt es eine neue These.

  2. Feuerwehr: E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen
    Feuerwehr
    E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen

    Feuerwehrleute in Hessen hatten Probleme, einen Elektroauto-Brand, der auf ein Wohngebäude übergriff, zu löschen. Auf dem Dach befand sich Photovoltaik.

  3. Studie VW ID.Aero vorgestellt: Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen
    Studie VW ID.Aero vorgestellt
    Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen

    Nach der elektrischen Kompaktklasse und SUVs legt VW nun mit einer Limousine nach. Die Studie ID.Aero erinnert sehr stark an ein Verbrennermodell.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 32" WQHD 165 Hz günstig wie nie: 399€ • Saturn-Fundgrube: Restposten zu Top-Preisen • MindStar (AMD Ryzen 9 5900X 375€, Gigabyte RX 6900 XT 895€) • Samsung Galaxy Watch 4 Classic 46 mm 205€ [Werbung]
    •  /