Snapchat und Tiktok: iPhone 14 Pro mit Wackelkamera und Schleifgeräuschen

Ganz problemfrei ist das iPhone 14 Pro von Apple nicht. Bei Verwendung von Apps wie Tiktok und Snapchat spielt die Kamera verrückt.

Artikel veröffentlicht am ,
iPhone 14 Pro
iPhone 14 Pro (Bild: Apple)

Das iPhone 14 Pro und das iPhone 14 Pro Max sind die teuersten Smartphones, die Apple bislang gebaut hat. Dennoch sind sie nicht fehlerfrei.

Stellenmarkt
  1. Entwickler MS Dynamics Business Central (m/w/d)
    ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. IT-Systemmanager (w/m/d)
    Dataport, Altenholz
Detailsuche

Einige Drittanbieter-Apps wie Tiktok und Snapchat sorgen nach einem Bericht von 9to5Mac, der sich auf Nutzerrückmeldungen bezieht, für große Probleme.

Der Fehler betrifft nicht alle iPhone 14 Pro und Pro Max gleichermaßen. Doch wo er auftritt, ist vernünftiges Filmen nicht mehr möglich: Das Kamerabild wackelt, in einigen Fällen hören die Nutzer ein Schleifgeräusch. Beides scheint wohl mit der mechanischen Bildstabilisierung zusammenzuhängen, die falsch angesteuert wird. Interessanterweise tritt der Fehler bei Apples eigener Kamerasoftware nicht auf.

Ob das Problem schadenfrei für die Kameramechanik ist, lässt sich noch nicht sagen. Die neue iPhone-14-Familie ist erst seit letztem Freitag im Handel erhältlich, entsprechend kurz ist die Einsatzdauer bislang.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.10.2022, Virtuell
  2. Einführung in das Zero Trust Security Framework (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    02.11.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Apple iPhone 14 Pro (128 GB) - Space Schwarz

Ob Instagram, Snapchat und Tiktok neue Versionen ihrer Apps veröffentlichen müssen oder ob das Problem bei Apple liegt, ist noch nicht bekannt.

Das iPhone 14 Pro kostet ab 1.299 Euro, das iPhone 14 Pro Max ab 1.449 Euro. Dabei gibt es jedoch nur die 128-GByte-Variante.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Smartwatch
Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant

Die Apple Watch Ultra verfügt über vier Schrauben auf der Unterseite. Nutzer sollten sie nicht lösen, um die Uhr nicht zu zerstören.

Smartwatch: Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant
Artikel
  1. Gegen Amazon und Co.: Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein
    Gegen Amazon und Co.
    Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein

    Mit einer Mindestliefergebühr will Frankreich kleinere Geschäfte vor großen Onlinehändlern wie Amazon schützen.

  2. Gen.Travel: Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten
    Gen.Travel
    Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten

    VW hat eine Autostudie vorgestellt, in der niemand mehr fahren muss. Stattdessen kann gearbeitet, geschlafen oder gefreizeitet werden.

  3. E-Commerce und Open Banking: Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor
    E-Commerce und Open Banking
    Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor

    Open Banking sollte Innovationen fördern. Stattdessen nutzen Amazon, Apple und Google es dazu, ihre Marktmacht auszubauen.
    Eine Analyse von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Gaming-Hardware uvm. • Crucial P2 1 TB 67,90€ • ViewSonic VX2719-PC FHD/240 Hz 179,90€ • MindStar (u. a. MSI MAG Z690 Tomahawk 219€ + $20 Steam) • Apple AirPods 2. Gen 105€ • Alternate (u. a. Chieftec GDP-750C-RGB 71,89€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ [Werbung]
    •  /