Snapchat: Lego gemeinsam per AR und Smartphone bauen

Snapchat arbeitet mit Lego zusammen. Nutzer sollen per Smartphone und einer App gemeinsam an einem Lego-Modell bauen können, egal wo sie sind.

Artikel veröffentlicht am ,
Lego mit Snapchat
Lego mit Snapchat (Bild: Snapchat/Screenshot: Golem.de)

Mit Connected Lenses soll es Snapchat-Nutzern ermöglicht werden, sich untereinander zu vernetzen und gemeinsam ein Augmented-Reality-Spiel zu nutzen.

Stellenmarkt
  1. Master Data Manager (m/w/d)
    Bachmann GmbH, Stuttgart
  2. (Junior-) Referent (m/w/d) Anwendungsmanagement im Team IT-Management und Services
    Taunus Sparkasse, Bad Homburg vor der Höhe
Detailsuche

Dazu kooperiert das Unternehmen mit Lego. Benutzer sollen mit der App ein Lego-Modell gemeinsam bauen können. In einem Demo betrachten beide Nutzer dasselbe schwebende Lego-Modell auf einem Tisch über ihr Smartphone-Display und können Teile hinzufügen, Effekte erzeugen oder Animationen auslösen. Es sieht aber nicht so aus, als könnten die Modelle aus einzelnen Lego-Steinen erschaffen werden.

Noch ist das Mehrpersonen-Bastelerlebnis von Lego nicht verfügbar. Wann sich das ändert, teilten die Unternehmen bislang nicht mit.

Andere Unternehmen, die im AR-Bereich tätigt sind, bieten ebenfalls vermehrt Multiplayer-Spiele an. Microsofts neue Software-Plattform Mesh ist auf kollaborative AR ausgerichtet und auch Niantic setzt auch Mehrspieler-Erlebnisse.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


the_doctor 21. Mai 2021

Der Designer von Lego wurde doch imho seit Jahren nicht mehr weiterentwickelt, also...

Benutztername12345 21. Mai 2021

Nennt man es noch diversifizieren, wenn man den bisherigen Kernbereich gegen die Wand...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cyrcle Phone 2.0
Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten

Dass Mobiltelefone in den letzten 20 Jahren meist nicht rund gewesen sind, scheint einen guten Grund zu haben, wie das Cyrcle Phone 2.0 zeigt.

Cyrcle Phone 2.0: Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten
Artikel
  1. A New Beginning: Jetzt wird Outcast wirklich fortgesetzt
    A New Beginning
    Jetzt wird Outcast wirklich fortgesetzt

    Rund 22 Jahre nach dem Start des ersten Teils gibt es die Ankündigung von Outcast 2 für Xbox Series X/S, Playstation 5 und Windows-PC.

  2. Bundesinnenministerium: Nur jede neunte Verwaltungsleistung ist digitalisiert
    Bundesinnenministerium
    Nur jede neunte Verwaltungsleistung ist digitalisiert

    Meldebescheinigungen oder Baugenehmigungen warten weiter auf die Digitalisierung.

  3. Smartphones: Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen
    Smartphones
    Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen

    Das Handelsembargo der USA gegen Huawei zeigt Wirkung, wenn auch anders als geplant.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • iPhone 13: jetzt alle Modelle vorbestellbar • Sony Pulse 3D PS5-Headset Midnight Black vorbestellbar 89,99€ • Breaking Deals mit Club-Rabatten (u. a. Samsung 65" QLED 1.189,15€) • WD Black SN750 1TB 96,99€ • Amazon Exklusives in 4K-UHD • GP Anniversary Sale: History & War [Werbung]
    •  /