• IT-Karriere:
  • Services:

Verfügbarkeit und Fazit

Seit Anfang Juni 2017 ist die Spectacles von Snap auch in Deutschland verfügbar. Für 150 Euro ist sie im Onlineshop des Herstellers zu haben. Die Sonnenbrille ist in den Farben Schwarz, Rot und Türkis erhältlich.

Fazit

Stellenmarkt
  1. ESG InterOp Solutions GmbH, Wilhelmshaven, Koblenz
  2. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn

Für Snapchat-Nutzer sind die Spectacles durchaus praktisch: Komfortabler als mit Snaps Kamera-Sonnenbrille dürften sich Videos nicht in das soziale Netzwerk einbinden lassen. Die Bedienung ist entsprechend auch voll auf Snapchat zugeschnitten: Die Kamera nimmt automatisch zehn Sekunden lange Videos auf und lädt diese automatisch hoch, wenn wir die Snapchat-App aufrufen. Der Preis dafür beträgt in Deutschland aber bis zu 200 Euro und mehr, was wir für eine Sonnenbrille mit eingebauter Kamera schlicht zu teuer finden.

  • Die Snap Spectacles werden in einer stabilen Box geliefert, die einen Akku enthält. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Box dient als Aufbewahrungshülle und lädt die Brille bis zu vier Mal komplett auf. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Geladen wird die Brille über metallische Kontakte. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Kamera der Spectacles ist neben dem rechten Glas eingebaut und durch einen auffälligen gelben Kreis markiert. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Gleichzeitig leuchtet auf der linken Vorderseite ein LED-Ring auf, sobald die Aufnahme gestartet wurde.
  • Die Spectacles können aktuell nur in den USA bestellt werden. Nutzer aus Deutschland müssen die Brille über einen Versandimporteur bestellen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Nicht jedem steht Snaps Kamerabrille ... (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Die Spectacles können aktuell nur in den USA bestellt werden. Nutzer aus Deutschland müssen die Brille über einen Versandimporteur bestellen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)


Das Design der Spectacles ist Geschmackssache, unauffällig bleiben die Träger der Brille allerdings nicht. Das ist insofern ok, als die Brille kein Spionagegerät ist, womit heimlich Aufnahmen gemacht werden können. Durch den leuchtenden LED-Ring bekommt jeder gegenüber eigentlich immer mit, wenn gefilmt wird - es sei denn, die Anzeige würde abgeklebt.

Nutzern, die die Spectacles-Aufnahmen hauptsächlich mit anderen Apps nutzen möchten, können wir die Brille nicht empfehlen. Der komfortable Import funktioniert nur mit der Snapchat-App, von wo aus wir die Videos exportieren können. Das Format ist allerdings nicht ideal.

Zum hohen Preis kommt in Deutschland noch das rechtliche Problem bei Aufnahmen auf der Straße ohne die Einwilligung der beteiligten Personen hinzu. Sie sind nur bedingt möglich, zudem könnte so mancher ungehalten reagieren, wenn er merkt, dass er gefilmt wird. Wer 200 Euro für die Snap Spectacles ausgeben will, sollte sich dieser rechtlichen Umstände bewusst sein.

Nachtrag vom 2. Juni 2017

Snap verkauft die Spectacles ab sofort auch in Deutschland. Bis Anfang Juni 2017 konnte die Brille nur über die USA bestellt werden, eine Lieferung nach Deutschland wurde nicht angeboten. Jetzt kann die Brille über den Onlineshop des Herstellers für 150 Euro bestellt werden. Die Passage zur Verfügbarkeit im Test wurde entsprechend aktualisiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Niedrige Auflösung und ungewöhnliches Format
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 789€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  2. 206,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  3. 634,90€ (Bestpreis!)
  4. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)

Anonymer Nutzer 06. Jun 2017

Ja also duuu 16 warst. Der gleiche satz kommt auch immer vom opa. Na als wir 16 waren...

amagol 06. Jun 2017

Schau dich einfach mal um wieviele Schulkinder (pre-teen) heutzutage mit einem viele...

Cystasy 05. Jun 2017

Beweis: https://trends.google.de/trends/explore?q=Snap%20Spectacles,Google%20Glas Selbst...

css_profit 05. Jun 2017

Das kann man natürlich nicht deaktivieren bzw. einfach zukleben. Nö dann geht der Alarm...

deefens 05. Jun 2017

Würde zu gerne wissen wer sich mit sowas auf der Nase aus dem Haus traut.


Folgen Sie uns
       


E-Book-Reader Pocketbook Color im Test

Das Pocketbook Color ist der erste E-Book-Reader mit einem Farbbildschirm. Wir haben uns das Gerät angeschaut.

E-Book-Reader Pocketbook Color im Test Video aufrufen
Thinkpad Trackpoint Keyboard 2 im Test: Tolle kompakte Tastatur für Thinkpad-Fans
Thinkpad Trackpoint Keyboard 2 im Test
Tolle kompakte Tastatur für Thinkpad-Fans

Lenovos externe Thinkpad-Tastatur bietet alle Vorteile der Tastatur eines Thinkpad-Notebooks. Sie arbeitet drahtlos und mit Akkutechnik.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Thinkpad X1 Fold Das faltbare Thinkpad kommt im Oktober
  2. Thinkpad X1 Nano Lenovo macht das Carbon winzig
  3. Thinkpad E14 Gen2 (AMD) im Test Gelungener Ryzen-Laptop für 700 Euro

Tutorial: Was ein On Screen Display alles kann
Tutorial
Was ein On Screen Display alles kann

Werkzeugkasten Viele PC-Spieler schwören auf ein OSD. Denn damit lassen sich Limits erkennen, die Bildqualität verbessern und Ruckler verringern.
Von Marc Sauter


    Oneplus 8T im Test: Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro
    Oneplus 8T im Test
    Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro

    Das Oneplus 8 wird durch das 8T abgelöst. Im Test überzeugen vor allem die Kamera und die Ladegeschwindigkeit. Ein 8T Pro gibt es 2020 nicht.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Bloatware Oneplus installiert keine Facebook-Dienste mehr vor
    2. Smartphone Oneplus 8 und 8 Pro bekommen Android 11
    3. Mobile Neues Oneplus-Smartphone für 200 US-Dollar erwartet

      •  /