Abo
  • Services:
Anzeige
Die Snap Spectacles in ihrer Hülle
Die Snap Spectacles in ihrer Hülle (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Hochwertig verarbeitete Sonnenbrille

Die Brille selbst ist hochwertig verarbeitet: Die Front ist aus blickdichtem schwarzem Kunststoff, die Bügel sind leicht durchscheinend und haben ein unauffälliges Hornmuster. Die Scharniere sind stabil, sie sind etwas weiter hinten angebracht als bei herkömmlichen Brillen. Grund dafür ist die Elektronik, die am vorderen linken und rechten Rand eingebaut ist.

  • Die Snap Spectacles werden in einer stabilen Box geliefert, die einen Akku enthält. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Box dient als Aufbewahrungshülle und lädt die Brille bis zu vier Mal komplett auf. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Geladen wird die Brille über metallische Kontakte. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Kamera der Spectacles ist neben dem rechten Glas eingebaut und durch einen auffälligen gelben Kreis markiert. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Gleichzeitig leuchtet auf der linken Vorderseite ein LED-Ring auf, sobald die Aufnahme gestartet wurde.
  • Die Spectacles können aktuell nur in den USA bestellt werden. Nutzer aus Deutschland müssen die Brille über einen Versandimporteur bestellen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Nicht jedem steht Snaps Kamerabrille ... (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Die Box dient als Aufbewahrungshülle und lädt die Brille bis zu vier Mal komplett auf. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Tragen wir die Brille, befindet sich die Kamera neben unserem rechten Auge. Die Aufnahmeanzeige ist schräg über unserem linken Auge angebracht und zeigt nach vorne. Sie dient dazu, dem Gegenüber unmissverständlich anzuzeigen, dass gerade eine Aufnahme läuft. Gleichzeitig zeigt der LED-Ring an, wie weit der Akku noch geladen ist. Dazu müssen wir an den Rand der Spectacles tippen.

Anzeige

Eingebaute Technik irritiert nur am Anfang

Die beiden Anbauten erfordern von uns eine kleine Eingewöhnungszeit. Wir sind es schlichtweg nicht gewohnt, beim Tragen einer Brille in den Augenwinkeln derartige Objekte zu haben. Zu schwer sind die Spectacles aufgrund der eingebauten Technik für uns aber nicht: Mit 48 Gramm empfinden wir auch längeres Tragen nicht als unbequem.

Das grundsätzliche Design der Brille ist sicherlich Geschmackssache. Uns hätte ein Aussehen ähnlich Raybans Wayfarer-Modell besser gefallen. Besonders die Rundungen am oberen Teil des Gestells lassen die Spectactles auf uns und die meisten unserer Bekannten etwas albern wirken.

Die Bedienung der eingebauten Kamera ist einfach: Am linken oberen Rand des Gestells befindet sich ein kleiner Knopf. Drücken wir diesen, nimmt die Kamera ein zehnsekündiges Video, einen sogenannten Snap auf. Dies wird uns in der Brille durch eine kleine weiße LED angezeigt. Zwei Sekunden vor Ablauf der zehn Sekunden fängt diese LED an zu blinken, drücken wir dann noch einmal auf den Knopf, werden weitere zehn Sekunden aufgenommen.

Kein Sucherbild nötig

Eine Möglichkeit, das Sucherbild auf einem Smartphone angezeigt zu bekommen, gibt es nicht - das halten wir aber auch nicht für nötig. Die Aufnahmen sind sehr weitwinklig, weswegen wir schlicht immer das aufnehmen, worauf wir gerade unseren Blick werfen.

 Snap Spectacles im Test: Das Brillen-Spektakel für Snapchat-FansSpaßige Aufnahmen mit Freunden 

eye home zur Startseite
superdachs 04. Mai 2017

Seit Jahren kann man bei pearl Kamerasonnenbrillen kaufen die wesentlich unauffälliger...

Themenstart

Niaxa 28. Apr 2017

Also bei aller Liebe... hier ist mit noch so viel Wohlwollen und bei noch so großer...

Themenstart

tearcatcher 27. Apr 2017

kwT

Themenstart

Milber 27. Apr 2017

... aus dem letztjährigen Felix-Magath-lookalike Wettbewerb. Der hat die nämlich schon...

Themenstart

ChMu 27. Apr 2017

Aber die Hauptfrage wurde nicht geklaert. was ist Snapchat? Hat das was mit Pokemons zu...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. equensWorldline GmbH, Aachen
  3. Ratbacher GmbH, Hamburg
  4. R&S Cybersecurity ipoque GmbH, Leipzig


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 389,99€
  2. 6,99€
  3. 64,97€/69,97€

Folgen Sie uns
       


  1. Wemo

    Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge

  2. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

  3. USB Typ C Alternate Mode

    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

  4. Sphero Lightning McQueen

    Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  5. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  6. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  7. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  8. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  9. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  10. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

  1. Re: Bessere Variante, da mit Android: Onyx Boox...

    cyberdynesystems | 05:43

  2. Re: Ich werd es mir wohl kaufen oder gibt es...

    cyberdynesystems | 05:39

  3. Re: Die cryengine ist nichts besonderes mehr.

    R3VO | 04:33

  4. Re: Alternativen?

    Gandalf2210 | 04:31

  5. Re: Warum überhaupt VLC nutzen

    ve2000 | 01:26


  1. 18:10

  2. 10:10

  3. 09:59

  4. 09:00

  5. 18:58

  6. 18:20

  7. 17:59

  8. 17:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel