Abo
  • Services:

Snap: Sky reagiert auf Netflix-Einstieg mit Preissenkung

Sky senkt den Preis für seine Online-Videothek Snap auf 3,99 Euro im Monat. Das geschieht offenbar im Hinblick auf den bevorstehenden Marktstart von Netflix in Deutschland. Bislang kostete Sky Snap monatlich 9,90 Euro.

Artikel veröffentlicht am ,
Snap by Sky wird günstiger
Snap by Sky wird günstiger (Bild: Sky)

Sky Snap kann ohne Sky-Abo genutzt werden und soll jetzt nur noch 3,99 Euro pro Monat kosten. Dafür erhält der Abonnent Zugriff auf 5.000 Filme und Serien und kann diese auf dem iPhone oder iPad per Streaming ansehen. Das gilt auch für Samsung Galaxy Tablets und Smartphones sowie Samsung Smart TV. Die Serien und Filme werden teilweise im Zweikanalton gesendet. Mit Snap Plus kann der Anwender die Filme und Videos auch auf das iPhone und iPad herunterladen - das kostet dann 6,99 Euro im Monat und ermöglicht die parallele Nutzung des Dienstes auf zwei Geräten gleichzeitig.

Stellenmarkt
  1. ETAS, Stuttgart
  2. SD Worx GmbH, Berlin, Dreieich

Im Angebot sind nach Angaben des Unternehmens Filme wie Sherlock Holmes, Alice im Wunderland und Inception sowie Serien wie The Walking Dead, 24, Game of Thrones und Boardwalk Empire. Allerdings handelt es sich dabei nicht um die aktuellsten Staffeln. Außerdem gibt es komplette Serienreihen wie Die Sopranos und Sex and the City.

Sky betonte, das Angebot werde ständig erweitert. Das Unternehmen verlängert die kostenlose Testphase, wodurch jeder, der sich zum ersten Mal unter www.skysnap.de registriert, die Online-Videothek bis Ende September 2014 gratis nutzen kann. Sky-Abonnenten, die Snap aktuell für 4,90 Euro nutzen, können die Online-Videothek weiterhin für den gleichen Preis inklusive der Snap Extra Option beziehen.

Die Preissenkung erfolgt vermutlich aufgrund des Markstarts von Netflix in Deutschland und Österreich. Was Netflix monatlich kosten wird, ist noch unbekannt. Das Angebot an Serien und Filmen könnte jedoch größer sein als das bei Sky Snap.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Jetzt für 150 EUR kaufen und 75 EUR sparen
  2. (u. a. 4 Blu-rays für 20€, 2 TV-Serien für 20€)

stuempel 22. Aug 2014

Wer es nicht einmal auf die Reihe bekommt, den Namen eines Autoren abzuschreiben, sollte...

robinx999 21. Aug 2014

Natürlich will und braucht der Kunde es nicht, aber es zeichnet sich doch jetzt schon...

Endwickler 21. Aug 2014

für die Wirte dafür. :-) Quelle

derrufus 20. Aug 2014

wie wäre es für Golem mit der Flipboard-App?

HabeHandy 20. Aug 2014

Wenn ich Snap nutzen könnte würde ich vielleicht ein Abo abschließen. Nur kann man Snap...


Folgen Sie uns
       


FritzOS 7 - Test

FritzOS 7 steckt voller sinnvoller Neuerungen: Im Test gefallen uns der einfach einzurichtende WLAN-Gastzugang und die praktische Mesh-Übersicht. Nachholbedarf gibt es aber noch bei der NAS-Funktion.

FritzOS 7 - Test Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Bundesnetzagentur Regierung will gemeinsames 5G-Netz auf dem Land durchsetzen
  2. Mobilfunk Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen
  3. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Neues Produkt USB-C-Ladekabel für die Apple Watch vorgestellt
  2. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /