Snail W3D Hands on: Das China-Gaming-3D-Smartphone

Ein großes 3D-Display mit 1080p-Auflösung, ein flottes System-on-a-Chip, ein dicker Akku und vielfältige Eingabegeräte: Snails W3D-Smartphone für Spieler ist ungewöhnlich und bald auch außerhalb von China erhältlich.

Artikel veröffentlicht am ,
Snail W3D auf der CES 2015
Snail W3D auf der CES 2015 (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Snail dürfte den wenigsten Nutzern etwas sagen, Snail Games schon eher: Der große chinesische Spielehersteller zeichnet für Bounty Bay Online verantwortlich und seit der Übernahme von iReadygo auch für mobile Gaming-Hardware wie das neue W3D-Smartphone mit Android 4.4 Kitkat.

Auf den ersten Blick ähnelt es einer PSP stark, spätestens am Ohr wird aber klar: Ja, das ist tatsächlich ein Telefon, sogar mit Dual-SIM. In erster Linie ist das W3D aber für Spiele ausgelegt, weswegen Snail ein Gamepad rund um ein Display herum gebaut hat. Das in der Diagonale 5,5 Zoll messende IPS-Panel löst mit 1.920 x 1.080 Bildpunkten auf und ist 3D-fähig.

Das klappt wie beim Nintendo 3DS ohne spezielle Brille, die Autostereoskopie-Technik ist aber eine andere: Statt Parallaxenbarrieren setzt Snail auf Linsenraster (auch lentikulares Display genannt), die effektive Auflösung pro Auge liegt damit bei 960 x 1.080 Pixeln.

Der 3D-Effekt wirkt zumindest in angepassten Filmen gut, durch die 5-Megapixel-Frontkamera und einen Infrarot-Sensor gleicht das W3D zudem seitliche Kopfbewegungen etwas aus. Damit soll in einem Sichtfeld von 50 bis 70 Grad der 3D-Effekt funktionieren, was wir in etwa bestätigen können - der Effekt verliert sich nicht, solange die Kamera uns erfassen kann.

  • Snail W3D
  • Snail W3D
  • Snail W3D
  • Snail W3D
  • Snail W3D
Snail W3D

Angetrieben wird das Snail W3D von einem LTE-fähigen Mediatek MT6595. In diesem stecken vier A17-Kerne mit bis zu 2,2 GHz und vier A7-Kerne mit bis zu 1,7 GHz. In dem System-on-a-Chip steckt eine PowerVR-6200-Grafikeinheit, der LPDDR3-1866-Speicher fasst 2 GByte. Der interne Speicherplatz beläuft sich auf 16 GByte, per Micro-SD-Karte ist er um 64 GByte erweiterbar.

Gesteuert wird nicht nur per Touchscreen, sondern vorrangig mit den zusätzlichen Eingabegeräten: Das schwammige Steuerkreuz kennt leider nur vier Richtungen, dafür gefallen uns die beiden analogen Slidepads und die vier straffen Aktionsknöpfe. Die vier analogen Schultertasten sind sehr wabbelig, zudem ist es schwierig, eine der inneren zu drücken, ohne die äußere auszulösen.

Der große 4.000-mAh-Akku soll im Spielebetrieb lange durchhalten, genaue Zahlen wollte Snail aber nicht nennen. Für Europa ist das 3DW vorerst nicht geplant, in den kommenden Monaten soll es aber in Nordamerika verfügbar sein. Als Verkaufsstart in China sei Februar angepeilt, sagte uns Snail.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


TC 07. Jan 2015

13:37 im 24h Format... typisch Gamer ;)

Mixermachine 07. Jan 2015

Ein Atom reicht für Team Fortress/CSS wenn die Auflösung bei ca 1280x720p oder leicht...

.headcrash 06. Jan 2015

Habe mir eben was ganz anderes bestellt: http://www.jxd.hk/products.asp?id=645...

Anonymer Nutzer 06. Jan 2015

Vielleicht ist das ja mit der "Anpassung" gemeint?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Madison Square Garden
Gesichtserkennungs-Software weist unliebsame Besucher ab

Im New Yorker Madison Square Garden kommt seit Jahren Gesichtserkennungs-Software zum Einsatz - mit unangenehmen Folgen für Kanzleimitarbeiter.

Madison Square Garden: Gesichtserkennungs-Software weist unliebsame Besucher ab
Artikel
  1. Bluebrixx Klingon Bird-of-Prey 104584: Worf wäre stolz auf dieses Star-Trek-Set
    Bluebrixx Klingon Bird-of-Prey 104584
    Worf wäre stolz auf dieses Star-Trek-Set

    Auch wenn die Steinequalität nicht an Lego heranreicht, macht der Bird-of-Prey die Weiten der Sammelvitrine unsicher - Qapla', Bluebrixx!
    Ein Test von Oliver Nickel

  2. Neuzulassungen gehen zurück: Deutsche kaufen weniger E-Autos als vor einem Jahr
    Neuzulassungen gehen zurück
    Deutsche kaufen weniger E-Autos als vor einem Jahr

    Im Januar 2023 wurden in Deutschland weniger Autos neu zugelassen als vor einem Jahr. Insbesondere bei Elektroautos gab es einen deutlichen Rückgang.

  3. Plattform oder Dienst betreiben: Macht es wie die Maurer!
    Plattform oder Dienst betreiben
    Macht es wie die Maurer!

    Warum man die Operationalisierung einer Plattform nicht zu sehr aufblasen sollte, man durch Silodenken aber viel anfälliger für Ausfälle wird.
    Ein Ratgebertext von Felix Uelsmann

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Roccat Magma + Burst Pro 59€ • Roccat Vulcan 121 89,99€ • Gigabyte B650 Gaming X AX 185,99€ • Alternate: Toshiba MG10 20 TB 299€ • Alternate Weekend Sale • MindStar: Fastro MS200 SSD 2TB 95€ • Mindfactory DAMN-Deals: Grakas, CPUs & Co. • RAM-Tiefstpreise • PCGH Cyber Week [Werbung]
    •  /