Abo
  • Services:
Anzeige
Bild: Whatsapp
Bild: Whatsapp (Bild: Screenshot: Golem.de)

SMS-Alternative: Neue Whatsapp-Bedingungen werden Pflicht

Bild: Whatsapp
Bild: Whatsapp (Bild: Screenshot: Golem.de)

Whatsapp-Anwender können die Zustimmung zu den neuen Nutzungsbedingungen nicht mehr verweigern. Zumindest mit einem unserer Accounts geht das nicht mehr. Wer durch Freunde an Whatsapp gebunden ist, sollte die Bedingungen lesen: Dort ist eine Option versteckt.

Rund einen Monat nach Whatsapps Ankündigung, Daten mit der Mutterfirma Facebook zu teilen, wird die Akzeptanz der neuen Nutzungsbedingungen zwingend. Wer dem Austausch kritisch gegenübersteht, kann die SMS-Alternative nicht mehr nutzen. Die bis dato sichtbare Schaltfläche zur Verzögerung einer Zustimmung ist in der Whatsapp-App bei uns nicht mehr zu sehen.

Anzeige
  • Unter dem Pfeil versteckt sich eine Widerspruchsmöglichkeit. (Bild: Screenshot: Golem.de)
Unter dem Pfeil versteckt sich eine Widerspruchsmöglichkeit. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Whatsapp hatte angekündigt, den Nutzern 30 Tage Zeit zu lassen, um sich für die Auswahlmöglichkeiten der neuen Nutzungsbedingungen zu entscheiden. Tatsächlich gibt es aber nur eine Auswahlmöglichkeit, die zudem nur sichtbar ist, wenn der Anwender sich die Nutzungsbedingungen durchlesen will. Zustimmen kann der Anwender den Bedingungen auch ohne Klick auf diese, was wohl Absicht ist. Viele andere große Unternehmen nutzen in solchen Fällen einen Trick: Ohne das komplette Durchscrollen durch die Nutzungsbedingungen kann der Anwender diesen nicht zustimmen. Whatsapp hingegen erlaubt ein schnelles Zustimmen.

Nutzungsbedingungen sollten zumindest einmal angeguckt werden

Das Durchlesen lohnt sich also bei Whatsapp, denn unter den neuen Nutzungsbedingungen gibt es die Möglichkeit, dem Teilen der Informationen zum Whatsapp-Zugang mit Facebook zu widersprechen. Facebook will diese Informationen verwenden, um Werbung zu verbessern. Auf Whatsapp-Inhalte hat Facebook eigenen Angaben zufolge keinen Zugriff.

  • Oben rechts befand sich einmal eine Schaltfläche, um die Entscheidung hinauszuzögern. (Screenshot: Golem.de)
  • Jetzt funktioniert Whatsapp nicht mehr ohne Zustimmung. In den Nutzungsbedinungen Versteckt Facebook eine wichtige Entscheidungsmöglichkeit. (Screenshot: Golem.de)
Oben rechts befand sich einmal eine Schaltfläche, um die Entscheidung hinauszuzögern. (Screenshot: Golem.de)

Damit schafft Facebook Tatsachen - trotz einer Abmahnung von Verbraucherschützern und neuem Widerstand aus der EU. Für viele Anwender dürfte es zudem einen Zwang zur Weiternutzung geben, da der Bekanntenkreis nicht auf einen anderen Messenger wechseln will.

Außerdem versucht Facebook unserer Erfahrung nach, in seinem sozialen Netzwerk weiter Telefonnummern zu sammeln. Und zwar mit dem Hinweis darauf, dass der Zugang damit sicherer werde. Das lässt sich zwar weiter Wegklicken, doch die Mitteilung wird vermutlich wie in der Vergangenheit wieder auftauchen.

Mittlerweile könnte es sich lohnen, für solche Gebaren von Unternehmen eine zweite Telefonnummer - etwa eine kostengünstige Prepaid-Nummer - anzuschaffen, falls die Nummernangabe mal zum Zwang wird. Solange der mit dieser Zweitnummer abgesicherte Zugang nicht essentiell für die eigene Nutzung ist, kann der Anwender ein altes Handy mit der Telefonnummer sicher lagern. Er sollte allerdings berücksichtigen, dass es bei inaktiven SIM-Karten zu sogenannten Ausbuchungen kommen kann.


eye home zur Startseite
The Insaint 04. Okt 2016

Nun, da "Gruppenzwang" auf geistige Schwächen basiert ... ja. Ist heilbar. Nein, zu...

joo 29. Sep 2016

Der Vollständigkeit halber hier die Antwort von WhatsApp: Die wollen einen ja wohl...

Tuxianer 27. Sep 2016

Ich nicht. Und ich lebe. Und zwar ganz gut. Mal davon abgesehen, dass es nicht jedes...

FreiGeistler 27. Sep 2016

Gibts auch in F-Droid, ist also Open Source. Link Aber XMPP...

Garius 27. Sep 2016

Es geht nicht darum ob du es kontrollieren kannst. Es geht darum, ob du im Vorfeld...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Lindau
  2. A. Kayser Automotive Systems GmbH, Einbeck
  3. AGRAVIS Raiffeisen AG, Münster
  4. BG-Phoenics GmbH, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,00€
  2. 699,90€ + 3,99€ Versand
  3. 281,99€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing


  1. Super Mario Run

    Nintendo bleibt trotz Enttäuschung beim Bezahlmodell

  2. Samsung

    Galaxy Note 7 wird per Update endgültig lahmgelegt

  3. The Ringed City

    From Software zeigt Abschluss von Dark Souls 3 im Trailer

  4. Dieter Lauinger

    Minister fordert Gesetz gegen Hasskommentare noch vor Wahl

  5. Die Woche im Video

    Cebit wird heiß, Android wird neu, Aliens werden gesprächig

  6. Mobilfunkausrüster

    Welche Frequenzen für 5G in Deutschland diskutiert werden

  7. XMPP

    Bundesnetzagentur will hundert Jabber-Clients regulieren

  8. Synlight

    Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll

  9. Pietsmiet

    "Alle Twitch-Kanäle sind kostenpflichtiger Rundfunk"

  10. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL plant Lizenzwechsel an der Community vorbei



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Videostreaming im Zug: Maxdome umwirbt Bahnfahrer bei Tempo 230
Videostreaming im Zug
Maxdome umwirbt Bahnfahrer bei Tempo 230
  1. USA Google will Kabelfernsehen über Youtube streamen
  2. Verband DVD-Verleih in Deutschland geht wegen Netflix zurück
  3. Nintendo Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch

Buch - Apple intern: "Die behandeln uns wie Sklaven"
Buch - Apple intern
"Die behandeln uns wie Sklaven"
  1. Übernahme Apple kauft iOS-Automatisierungs-Tool Workflow
  2. Instandsetzung Apple macht iPhone-Reparaturen teurer
  3. Earbuds mit Sensor Apple beantragt Patent auf biometrische Kopfhörer

Lithium-Akkus: Durchbruch verzweifelt gesucht
Lithium-Akkus
Durchbruch verzweifelt gesucht
  1. Super MCharge Smartphone-Akku in 20 Minuten voll geladen
  2. Brandgefahr HP ruft über 100.000 Notebook-Akkus zurück
  3. Brandgefahr Akku mit eingebautem Feuerlöscher

  1. Re: Was soll der Aufriss?

    unbuntu | 11:05

  2. Re: Online Gängelung

    My1 | 11:03

  3. Re: Titel?

    Lasse Bierstrom | 11:02

  4. Re: Eigentlich doch genial

    Lasse Bierstrom | 11:00

  5. Re: Wieso Hass-Kommentare löschen?

    bombinho | 10:58


  1. 15:20

  2. 14:13

  3. 12:52

  4. 12:39

  5. 09:03

  6. 17:45

  7. 17:32

  8. 17:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel