Smile Recognition: Canon öffnet nur für lächelnde Beschäftigte

Der japanische Konzern Canon zwingt seine Beschäftigten zum Lächeln bei der Gesichtserkennung im Eingangsbereich. Wer sich daran gewöhne, verbessere die Atmosphäre.

Artikel veröffentlicht am ,
Why so serious? Joker-Figur auf einer Spielwarenmesse im Jahr 2013
Why so serious? Joker-Figur auf einer Spielwarenmesse im Jahr 2013 (Bild: Carl Court/AFP via Getty Images)

Der japanische Kamerahersteller Canon hat die Gesichtserkennung in seinen chinesischen Niederlassungen mit sogenannter Smile Recognition ausgestattet. Das berichtet die britische Financial Times unter Berufung auf Angaben des Unternehmens.

Stellenmarkt
  1. (Senior) Consultant Microsoft Dynamics 365 (m/w/d)
    Sana Einkauf & Logistik GmbH, Ismaning
  2. (Senior) Inhouse Consultant SAP Security (m/w/d)
    OEDIV KG, Bielefeld
Detailsuche

Wer nicht lächelt, wird nicht ins Gebäude gelassen und kann auch keine Konferenzräume buchen. Die Software ist im Pekinger Büro von Canon im Einsatz und wird auch an Unternehmen in Singapur vermarktet.

Viele Beschäftigte empfinden den Einsatz der Technologie jedoch als Übergriff. "Jetzt manipulieren die Konzerne also nicht nur unsere Zeit, sondern auch unsere Gefühle", sagte ein Arbeiter auf Weibo. Andere erklärten, das der Zwang zum Lächeln missbräuchlich sei.

Ein Sprecher von Canon China sagte der japanischen Wirtschaftszeitung Nikkei, dass die Software dazu beitragen solle, eine positive Atmosphäre zu schaffen: "Meistens sind die Leute einfach zu schüchtern, um zu lächeln, aber wenn sie sich im Büro erst einmal an das Lächeln gewöhnt haben, behalten sie es auch ohne das Erkennungssystem, was eine positive und lebendige Atmosphäre schafft."

In China ist es in vielen Supermärkten üblich, dass der Kunde an der Kasse zum Bezahlen kurz in eine Kamera schaut. Auch immer mehr Bankautomaten funktionieren per Gesichtserkennung. Alipay-Gründer Jack Ma benannte das System als Smile to pay. Der Software hilft es tatsächlich, wenn sich Menschen vor der Kamera leicht bewegen, den Mund öffnen oder das Gesicht verziehen.

Ausgemessen werden die menschlichen Gesichtszüge mit 16.000 Netzknotenpunkten und mehr, wobei auch ein starkes Makeup oder eine neue Frisur kein Hindernis sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ryzen 7 5700G im Test
AMDs 5700X-Ersatz ist unser Gaming-Liebling

Acht Zen-3-Kerne, integrierte Vega-Grafik, niedriger Preis: Der Ryzen 7 5700G macht zwar vieles richtig, hat aber gewisse I/O-Nachteile.
Ein Test von Marc Sauter

Ryzen 7 5700G im Test: AMDs 5700X-Ersatz ist unser Gaming-Liebling
Artikel
  1. Spielebranche: Führungswechsel bei Blizzard
    Spielebranche
    Führungswechsel bei Blizzard

    Bei Blizzard gibt es einen Wechsel an der Spitze: Jen Oneal und Mike Ybarra lösen den bisherigen Firmenchef J. Allen Brack ab.

  2. Victorian Big Battery: Tesla-Speicher brannte vier Tage lang
    Victorian Big Battery
    Tesla-Speicher brannte vier Tage lang

    Viel Aufwand war nötig, um das brennende Akku-Modul zu löschen.

  3. Smartphones: Xiaomi erobert Position 1 in Europa
    Smartphones
    Xiaomi erobert Position 1 in Europa

    Xiaomi kann Samsung vom Spitzenplatz bei den Smartphone-Verkäufen in Europa verdrängen. Realme zeigt nach dem Markteinstieg ein starkes Wachstum.

ThorsProvoni 19. Jun 2021 / Themenstart

Und dazu höre ich am liebsten Beginne jeden Tag mit einem Lächeln von...

x2k 18. Jun 2021 / Themenstart

Zumindest kann man solchen grinsekaspern nicht vertrauen. Das wirkt eben immer...

x2k 18. Jun 2021 / Themenstart

Dann grinst man eine sekunde doof in die camera und guckt danach aus prinzip weiter...

FreiGeistler 18. Jun 2021 / Themenstart

Weiss nicht wie das mit der DSGVO ist (vermutlich ähnlich) aber nach schweizer Gesetzen...

FreiGeistler 18. Jun 2021 / Themenstart

Es ist allerdings tatsächlich so, dass Gesichtsaudrücke nicht nur die Stimmung...

Kommentieren



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Speicherwoche bei Saturn Samsung • C27RG54FQU, 27 Zoll, curved 203,55€ • Bosch Professional Werkzeuge und Messtechnik • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • 15% auf Xiaomi-Technik • Hisense UHD-Fernseher • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten [Werbung]
    •  /