• IT-Karriere:
  • Services:

Smight: EnBW entwickelt WiFi-Aufsatz für grauen Kasten

Ein Entwicklungsbereich des Energieversorgers EnBW hat einen Aufsatz für Multifunktionsgehäuse der Festnetzbetreiber gebaut. Damit wird WLAN im Umkreis von 100 Metern möglich. Technisch setzt es auf den DSLAM im grauen Kasten auf.

Artikel veröffentlicht am ,
Die WiFi-Haube für den grauen Kasten
Die WiFi-Haube für den grauen Kasten (Bild: EnBW)

Der Energieversorger EnBW hat einen Hotspot für Multifunktionsgehäuse entwickelt. Das Gerät stammt von der Marke Smight der EnBW-Tochter Netcom. Der Smight-Hotspot für Multifunktionsgehäuse wurde erstmals in der vergangenen Woche auf der Breko-Glasfasermesse 2016 in Frankfurt am Main vorgestellt. Das Onlinemagazin Teltarif.de berichtete zuerst über den WiFi-Aufsatz.

Stellenmarkt
  1. bio verlag gmbh, Aschaffenburg
  2. echion Corporate Communication AG, Augsburg

Aufgrund der flexiblen Einbaumöglichkeiten soll der Smight-Hotspot mit den meisten Multifunktionsgehäusen kompatibel sein, erklärte Dirk Lehmann von IT-Engineering Smight (Smart City Light) EnBW Golem.de auf Anfrage.

Im WiFi-Bereich werde je nach Variante und abhängig vom Multifunktionsgehäuse ein Single- oder Dual-Band in den gängigen 802.11 Standards a, b, g, n und ac mit einer Reichweite von bis zu 100 Metern ausgeleuchtet.

Technisch als gewöhnlicher Endkunden-DSL-Anschluss realisiert

"Technisch setzen wir auf den DSLAM innerhalb des Multifunktionsgehäuse auf, um für einen Netzbetreiber nichts anderes als ein gewöhnlicher Endkunden-DSL-Anschluss zu sein", sagte Lehmann.

Schwerpunkt der Produktlinie Smight sind multifunktionale Straßenbeleuchtungen mit LEDs. Die Masten dienen zusätzlich auch als Ladestation für E-Fahrzeuge. Zudem sind sie mit einem Notrufknopf und Sensorik für die Erfassung von Umweltdaten ausgestattet.

Optional könne auch ein WLAN-Hotspot integriert werden. Denkbar ist laut Unternehmensangaben, weitere Übertragungstechnik und Sensorik an Lichtmasten zu installieren - zum Beispiel für Parkraummanagement, Smartphone Tracking und Verkehrszählung.

Mehrere Pilotgemeinden in Baden-Württemberg testen die Technologie, darunter Karlsruhe und Wiesloch.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 39,99€
  2. 4,26€
  3. 47,49€
  4. 3,61€

wire-less 20. Apr 2016

macht das schon länger. Das steckt ein Cisco AP im Aufsatz.

Reddead 19. Apr 2016

Naja, man muss auch sagen, dass damals Wifi-Reichweite und -Durchsatzrate echt bescheiden...

pk_erchner 19. Apr 2016

Wpa2 Enterprise ?

M.P. 19. Apr 2016

Na - ob der durchschnittliche Golem-Leser aber mit "Multifunktionsgehäuse" mehr anfangen...


Folgen Sie uns
       


55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test

Mit 120 Hz, 4K-Auflösung und 55-Zoll-Panel ist der AW5520qf ein riesiger Gaming-Monitor. Darauf macht es besonders Spaß, Monster in Borderlands 3 zu besiegen. Wäre da nicht die ziemlich niedrige Ausleuchtung.

55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test Video aufrufen
Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  2. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
  3. Verschlüsselung Regierungen wollen Backdoors in Facebook für Untersuchungen

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

    •  /