SMIC: Chinesische Foundry könnte 3 Milliarden US-Dollar generieren

Die Ausgabe neuer Aktien soll das Kapital des Halbleiterfertigers weiter steigern, der Kurs hatte sich innerhalb eines Jahres verdoppelt.

Artikel veröffentlicht am ,
SMIC-Logo am Firmengebäude
SMIC-Logo am Firmengebäude (Bild: SMIC)

Der chinesische Auftragsfertiger SMIC könnte 2,4 Milliarden bis 3 Milliarden US-Dollar durch die Ausgabe neuer Aktien einnehmen. Das gab die Semiconductor Manufacturing International Corporation in einer Pflichtveröffentlichung an die Aufsichtsbehörde bekannt, wie das Wall Street Journal berichtet.

Stellenmarkt
  1. Testmanager & Data Quality Specialist (m/w/d) im Data Management
    Schaeffler Automotive Aftermarket GmbH & Co. KG, Langen
  2. SAP-Inhouse Senior Consultants (m/w/d) mit dem Schwerpunkt Betriebswirtschaft
    Landschaftsverband Rheinland, Köln
Detailsuche

Analysten von Bernstein Research und Guosen Securities gehen davon aus, dass die 1,69 Milliarden neuen Aktien zu einem signifikanten Gewinn für SMIC führen, der in die weitere Expansion des Auftragsfertigers investiert werden soll. SMIC hatte sich Ende Mai 2019 von der New York Stock Exchange zurückzogen, ist aber weiterhin an der Hong Kong Stock Exchange gelistet. An der Aktienbörse hat sich der Kurs innerhalb von einem Jahr mehr als verdoppelt, seit der Pflichtveröffentlichung diese Woche legte er um weitere elf Prozent zu.

SMIC ist der größte lokale Auftragsfertiger in China, die weltweit führenden Foundries sind TSMC in Taiwan und Samsung in Südkorea. Derzeit produziert SMIC mit einem 14-nm-FinFet-Verfahren, der Hersteller nutzt hierfür klassische Immersionslithografie (DUV). Bei TSMC und Samsung ist bereits der Wechsel auf 7 nm und extrem ultraviolette Belichtung (EUV) erfolgt. Die Bezeichnungen wie N7 oder 7LPP bedeuten aber mitnichten derart feine Strukturen bei etwa den Fin- oder den Gate-Pitches.

China versucht seit Jahren, sich unabhängiger von externen Fertigern zu machen. Egal ob Logikchips, NAND-Flash-Speicher oder DRAM: Vor Ort soll die eigene Industrie gestärkt werden, zuletzt wurde im Oktober 2019 ein zweiter Fonds über 28,8 Milliarden US-Dollar aufgelegt. Davon profitieren Unternehmen wie CXMT (Changxin Memory Technologies), JHICC (Fujian Jinhua Integrated Circuit Company), YMTC (Yangtze Memory Technologies Company) und die Tsinghua Unigroup mit Töchtern wie der Ziguang Group.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kitty Lixo
Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten

Laut einer Sexdarstellerin muss man nur die richtigen Leute bei Facebook sehr intim kennen, um seinen Instagram-Account immer wieder zurückzubekommen.

Kitty Lixo: Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten
Artikel
  1. Ebay-Kleinanzeigen: Im Chat mit den Phishing-Betrügern
    Ebay-Kleinanzeigen
    Im Chat mit den Phishing-Betrügern

    Wenn man bestimmte Anzeigen in Kleinanzeigenportalen aufgibt, hat man sofort einen Betrüger an der Backe. Die Polizei kann kaum etwas dagegen tun.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Ericsson und Telia Norway: Fast 4 GBit/s in 26-GHz-Netz erreicht
    Ericsson und Telia Norway
    Fast 4 GBit/s in 26-GHz-Netz erreicht

    26-GHz-Netz-Antennen erreichen in Norwegen Höchstwerte bei der Datenübertragung. Die 5G-Ausrüstung kommt von Ericsson.

  3. Autos: Mercedes' Luxuskurs könnte das Aus für A- und B-Klasse sein
    Autos
    Mercedes' Luxuskurs könnte das Aus für A- und B-Klasse sein

    Mercedes definiert sich neu als Luxuskonzern. Das könnte auch das Ende für die Einsteiger-Modelle bedeuten, weil mit diesen kaum Geld zu verdienen ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 87€ Rabatt auf SSDs • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 974€ • Razer Basilisk V3 Gaming-Maus 44,99€ • PS5-Controller + Samsung SSD 1TB 176,58€ • MindStar (u. a. MSI RTX 3090 24GB Suprim X 1.790€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 464,29€ [Werbung]
    •  /