Abo
  • Services:

Smarty Ring: Smarter Ring mit Bluetooth und Minidisplay

Ein Ring mit eingebautem monochromem Display, das die Uhrzeit, eingehende E-Mails, Telefonate und SMS anzeigt, erregt großes Interesse auf Indiegogo. Doch bei den versprochenen Leistungsmerkmalen sollte man hellhörig werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Smarty Ring
Smarty Ring (Bild: Indiegogo)

Ein Metallring mit Bluetooth-4.0-Anbindung ans Smartphone wird über Indiegogo finanziert. Ähnlich wie eine Smartwatch wird der Smarty Ring als Zweitdisplay genutzt und informiert über eingehende Nachrichten.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Dank einer einfachen Tastensteuerung können aber auch einfache Befehle übermittelt werden, etwa zum Abspielen der Musik. Auch als Fotoauslöser oder zum Annehmen von Gesprächen kann sie eingesetzt werden. Das gewölbte monochrome LC-Display zeigt auf Wunsch auch die Uhrzeit an. Die Konfiguration erfolgt über eine Begleit-App, die für Android und iOS entwickelt werden soll.

  • Smarty Ring (Bild: Kickstarter)
  • Smarty Ring (Bild: Kickstarter)
  • Smarty Ring (Bild: Kickstarter)
  • Smarty Ring (Bild: Kickstarter)
  • Smarty Ring (Bild: Kickstarter)
Smarty Ring (Bild: Kickstarter)

Die Leistungswerte, die das Entwicklerteam auf Indiegogo vorweist, hören sich interessant an. Allerdings fehlt bisher ein funktionsfähiger Prototyp. Die Akkulaufzeit soll 24 Stunden betragen, was angesichts des eingesetzten 22-mAh-Modells, das per Induktion geladen wird, ein enorm guter Wert wäre, den auch die Website The Verge zweifeln lässt. Der Akku soll etwa drei Jahre halten. Im Preis ist ein einmaliger Akkuwechsel enthalten.

Der aus Stahl gefertigte Ring soll zudem noch wasserfest sein. Natürlich werden verschiedene Ringgrößen angeboten, wobei die Materialstärke rund 4 mm betragen soll, was den Ring sehr klobig machen dürfte.

Bislang sind etwa 145.000 US-Dollar zusammengekommen, obwohl die Entwickler nur 40.000 US-Dollar benötigen. Das Projekt läuft nur noch einen Tag bis zum Ende des 11. Dezember 2013.

Der Ring soll 175 US-Dollar kosten. Die Auslieferung soll, wenn alles gutgeht, im April 2014 beginnen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-76%) 3,60€
  3. 2,99€
  4. 23,99€

martinboett 12. Dez 2013

ich helfe dir: es geht schlichtweg um das "neue" daran, wie immer! noch kleiner, noch...

diethelm 11. Dez 2013

Genau, das fehlt doch jedem hier ;)

Poolboy 11. Dez 2013

Die Uhr kostet regulär 275$ nur wer 175$ spendet bekommt Sie auch für den Preis.


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Sub im Test

Mit dem Echo Sub lassen sich Echo-Lautsprecher mit Tiefbass nachrüsten. Die Echo-Lautsprecher sind allerdings im Mittenbereich vergleichsweise schwach, so dass das Klangbild entsprechend leidet. Sobald zwei Echo-Lautsprecher miteinander verbunden sind, gibt es enorm viele Probleme: Die Echo-Geräte reagieren langsamer, es gibt Zeitverzögerungen der einzelnen Lautsprecher und das Spulen in Musik ist nicht mehr möglich. Wie dokumentieren die Probleme im Video.

Amazons Echo Sub im Test Video aufrufen
Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /