Abo
  • IT-Karriere:

Smarty Ring: Smarter Ring mit Bluetooth und Minidisplay

Ein Ring mit eingebautem monochromem Display, das die Uhrzeit, eingehende E-Mails, Telefonate und SMS anzeigt, erregt großes Interesse auf Indiegogo. Doch bei den versprochenen Leistungsmerkmalen sollte man hellhörig werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Smarty Ring
Smarty Ring (Bild: Indiegogo)

Ein Metallring mit Bluetooth-4.0-Anbindung ans Smartphone wird über Indiegogo finanziert. Ähnlich wie eine Smartwatch wird der Smarty Ring als Zweitdisplay genutzt und informiert über eingehende Nachrichten.

Stellenmarkt
  1. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main

Dank einer einfachen Tastensteuerung können aber auch einfache Befehle übermittelt werden, etwa zum Abspielen der Musik. Auch als Fotoauslöser oder zum Annehmen von Gesprächen kann sie eingesetzt werden. Das gewölbte monochrome LC-Display zeigt auf Wunsch auch die Uhrzeit an. Die Konfiguration erfolgt über eine Begleit-App, die für Android und iOS entwickelt werden soll.

  • Smarty Ring (Bild: Kickstarter)
  • Smarty Ring (Bild: Kickstarter)
  • Smarty Ring (Bild: Kickstarter)
  • Smarty Ring (Bild: Kickstarter)
  • Smarty Ring (Bild: Kickstarter)
Smarty Ring (Bild: Kickstarter)

Die Leistungswerte, die das Entwicklerteam auf Indiegogo vorweist, hören sich interessant an. Allerdings fehlt bisher ein funktionsfähiger Prototyp. Die Akkulaufzeit soll 24 Stunden betragen, was angesichts des eingesetzten 22-mAh-Modells, das per Induktion geladen wird, ein enorm guter Wert wäre, den auch die Website The Verge zweifeln lässt. Der Akku soll etwa drei Jahre halten. Im Preis ist ein einmaliger Akkuwechsel enthalten.

Der aus Stahl gefertigte Ring soll zudem noch wasserfest sein. Natürlich werden verschiedene Ringgrößen angeboten, wobei die Materialstärke rund 4 mm betragen soll, was den Ring sehr klobig machen dürfte.

Bislang sind etwa 145.000 US-Dollar zusammengekommen, obwohl die Entwickler nur 40.000 US-Dollar benötigen. Das Projekt läuft nur noch einen Tag bis zum Ende des 11. Dezember 2013.

Der Ring soll 175 US-Dollar kosten. Die Auslieferung soll, wenn alles gutgeht, im April 2014 beginnen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  3. 127,99€ (Bestpreis!)

martinboett 12. Dez 2013

ich helfe dir: es geht schlichtweg um das "neue" daran, wie immer! noch kleiner, noch...

diethelm 11. Dez 2013

Genau, das fehlt doch jedem hier ;)

Poolboy 11. Dez 2013

Die Uhr kostet regulär 275$ nur wer 175$ spendet bekommt Sie auch für den Preis.


Folgen Sie uns
       


Bose Frames im Test

Die Sonnenbrille Frames von Bose hat integrierte Lautsprecher, die den Träger mit Musik beschallen können. Besonders im Straßenverkehr ist das offene Konzept praktisch.

Bose Frames im Test Video aufrufen
In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

    •  /