Abo
  • IT-Karriere:

Smartwig: Sony erfindet Navi-Perücke

Sony hat einen Patentantrag für eine smarte Perücke eingereicht, der beschreibt, wie ein mit Sensoren und Vibratoren gespicktes künstliches Kopfhaar dem Benutzer beim Navigieren den Weg weisen könnte.

Artikel veröffentlicht am ,
Smartwig
Smartwig (Bild: US-Patent- und Markenamt)

Es umständlich, sich mit Smartphone oder Tablet in der einen und dem Koffer in der anderen Hand durch fremde Städte zu bewegen. Sony hat sich überlegt, dass eine Perücke dem Anwender den Weg mittels Vibrationen weisen könnte. Muss man links abbiegen, kribbelt es an der linken Kopfseite, geht es geradeaus, pulsiert die Stirn. Eine Funkanbindung per Bluetooth oder WLAN ans Smartphone in der Jackentasche macht es möglich. So heißt es in der Patentschrift, die explizit darauf hinweist, dass eingehende Anrufe und Nachrichten mit solchen Signalen angekündigt werden könnten. Dazu kommt ein GPS-Modul.

  • Sony Smartwig (Bild: US-Patent- und Markenamt)
  • Sony Smartwig (Bild: US-Patent- und Markenamt)
Sony Smartwig (Bild: US-Patent- und Markenamt)
Stellenmarkt
  1. Modis GmbH, Berlin
  2. INTENSE AG, Würzburg, Köln, Saarbrücken

Damit der Anwender zum Beispiel abheben oder die Annahme verweigern kann, soll sogar eine berührungsempfindliche Oberfläche in die Smartwig eingebaut werden. Sony schlägt als Ort dafür die Koteletten vor. Natürlich könnte auch ein Kopfkratzen an der richtigen Stelle den Alarm abstellen oder die Navigation beenden. Sogar eine Präsentationssteuerung über die Koteletten könnte sich Sony vorstellen.

Der Patentantrag 20130311132 für die Smartwig wurde im Mai 2013 eingereicht und jetzt veröffentlicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 99,00€
  2. 69,90€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...

Endwickler 02. Dez 2013

Und deshalb darf niemand mehr daran denken, etwas anders zu machen. +1

Endwickler 02. Dez 2013

Man könnte den Kopf als Behälter benutzen und bei Amazon als laufende Drohne angestellt...

nykiel.marek 02. Dez 2013

Ja, eine Perücke ist tatsächlich das Letzte woran ich dabei gedacht hätte :) LG, MN


Folgen Sie uns
       


Atari Portfolio angesehen

Der Atari Portfolio war einer der ersten Palmtop-Computer der Welt - und ist auch 30 Jahre später noch ein interessanter Teil der Computergeschichte. Golem.de hat sich den Mini-PC im Retrotest angeschaut.

Atari Portfolio angesehen Video aufrufen
Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

    •  /