Smartwatches: Update für Android Wear 2 angekündigt

Google hat ein Update für Android Wear 2 angekündigt. Damit soll die Bedienung vereinfacht werden; der Smartwatch-Nutzer soll schneller als bisher an seine Informationen gelangen.

Artikel veröffentlicht am ,
Update für Android Wear 2 angekündigt
Update für Android Wear 2 angekündigt (Bild: Google)

Weniger Zeit vergeuden - das ist das Motto des anstehenden Updates für Android Wear 2. Google will Smartwatch-Nutzern neue Steuerungsgesten zur Verfügung stellen, damit diese mit weniger Aktionen zu den gewünschten Informationen gelangen. Der Google Assistant erhält dabei eine nochmals prominentere Stellung innerhalb von Android Wear.

Stellenmarkt
  1. Prozessmanager Vertriebsprozesse / Projektmanager (m/w/d)
    Getriebebau NORD GmbH & Co. KG, Bargteheide bei Hamburg
  2. Leitung IT-Management (w/m/d)
    Klinikum Altmühlfranken, Gunzenhausen
Detailsuche

Mit dem Update auf Android Wear 2 gibt es einen neuen Info-Stream, in dem mehrere Benachrichtigungen gebündelt werden. Damit soll der Nutzer schneller als bisher an alle Hinweise kommen, um so etwas schneller auf Messaging-Apps oder Nachrichten aus sozialen Netzwerken reagieren zu können. Es gibt also nicht mehr mehrere Karten mit Benachrichtigungen, sondern nun ein kleines App-Icon mit der Zeit des Eingangs der Benachrichtigung. Wird diese geöffnet, erscheint direkt der Text und der Nutzer hat die Möglichkeit, sofort zu antworten.

Zudem gibt es überarbeitete Schnelleinstellungen, die weiterhin erscheinen, nachdem von oben in das Uhrendisplay gewischt wurde. Die neue Gestaltung erlaubt es, zusätzliche Einstellungen unterzubringen. So ist nun Platz für bis zu sechs Schnelleinstellungen, um etwa direkt den Flugmodus umzuschalten, das Smartphone klingeln zu lassen, den Bitte-nicht-stören-Betrieb oder Betrieb zur Schonung des Akkus zu nutzen.

Leichterer Zugriff des Google Assistant

Wer mit dem Finger von links in das Uhrendisplay wischt, öffnet nun den Google Assistant. Er rückt damit stärker in den Mittelpunkt von Android Wear. Der Nutzer sieht dann unter anderem die Wetteraussichten und kann mit einem weiteren Klick die Sprachsuche starten. Falls Regen zu erwarten ist, wird der Nutzer daran erinnert, einen Regenschirm mitzunehmen. Aber auch kommende Termine, der Status eines anstehenden Flugs oder Details einer Hotelreservierung werden hier angezeigt. Zudem werden dem Nutzer Aktionen vorgeschlagen, die sie vom Google Assistant durchführen lassen können.

Golem Akademie
  1. Data Engineering mit Apache Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    25.–26. April 2022, Virtuell
  2. Unity Basiswissen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    7.–9. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Wischt der Nutzer von rechts in das Display, kommt das neu gestaltete Google Fit, in dem aktuelle Gesundheitsdaten des Anwenders angezeigt werden.

Google will das Update für Android Wear 2 irgendwann im September 2018 verteilen. Dabei kann es aber passieren, dass abhängig von der verwendeten Smartwatch nicht alle Funktionen so auf die Armbanduhr gelangen. Das kann auch abhängig davon sein, in welchem Land die Uhr verwendet wird, erklärt Google ohne weitere Details.

Gegenüber 9to5Google hat Google bestätigt, dass es die Aktualisierung nicht für ältere Smartwatches gibt, für die nie ein Update auf Android Wear 2 erschienen ist. Das betrifft vor allem die Smartwatches der ersten Generation. Dazu zählen die G Watch von LG, Samsungs Gear Live, die Moto 360 (2014) von Lenovo, Sonys Smartwatch 3 sowie die Zenwatch der ersten Generation von Asus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Framework Laptop im Hardware-Test
Schrauber aller Länder, vereinigt euch!

Der modulare Framework Laptop ist ein wahrgewordener Basteltraum. Und unsere Begeisterung für das, was damit alles möglich ist, lässt sich nur schwer bändigen.
Ein Test von Oliver Nickel und Sebastian Grüner

Framework Laptop im Hardware-Test: Schrauber aller Länder, vereinigt euch!
Artikel
  1. FTTH: Liberty Network startet noch mal in Deutschland
    FTTH
    Liberty Network startet noch mal in Deutschland

    Das erste FTTH-Projekt ist gescheitert. Jetzt wandert Liberty von Brandenburg nach Bayern an den Starnberger See.

  2. Hauptuntersuchung: Tesla Model S beim TÜV nur knapp vor Verbrennern von Dacia
    Hauptuntersuchung
    Tesla Model S beim TÜV nur knapp vor Verbrennern von Dacia

    Bei den TÜV-Prüfungen schneidet das Model S nicht viel besser ab als sehr günstige Verbrenner. Andere E-Autos sind da besser.

  3. Raumfahrt: China schleppt defekten Satelliten ab
    Raumfahrt
    China schleppt defekten Satelliten ab

    Ein nicht funktionsfähiger Satellit wurde mit Hilfe eines weiteren Satelliten dorthin verbracht, wo er keine Gefahr darstellt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB 1.499€ • iPhone 13 Pro 512GB 1.349€ • DXRacer Gaming-Stuhl 159€ • LG OLED 55 Zoll 1.149€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen • One Plus Nord 2 335€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Sennheiser Gaming-Headset 169,90€ [Werbung]
    •  /