Abo
  • Services:
Anzeige
Pebble 2 und Pebble Time 2
Pebble 2 und Pebble Time 2 (Bild: Pebble)

Smartwatches: Pebble 2 und Pebble Time 2 mit Pulsmesser

Pebble 2 und Pebble Time 2
Pebble 2 und Pebble Time 2 (Bild: Pebble)

Pebble ist wieder aktiv und bringt zwei neue Smartwatches auf Kickstarter. Die Pebble 2 und die Pebble Time 2 sind mit Pulsmessern ausgerüstet und schließen damit gegenüber der Konkurrenz auf.

Drei Jahre nach dem Erstling ist jetzt die Pebble 2 auf Kickstarter angekommen. Die Smartwatch wird wieder mit einem Schwarzweiß-Display betrieben, das transflektiv ist und so ohne Hintergrundbeleuchtung auskommt. Auch die Pebble Time 2 mit farbigem Display steht auf Kickstarter zur Finanzierung bereit. Beide Uhren sind mit opto-elektronischen Pulsmessern ausgerüstet, wie sie auch in der Apple Watch und vielen Android-Wear-Uhren eingebaut sind.

Anzeige

Die Pebble 2 ist gegenüber der Ur-Pebble optisch nur leicht verändert worden. Sie ist etwas flacher und leichter, verfügt aber nach wie vor über ein Schwarzweiß-Display und wird mit Gorilla Glass vor Kratzern geschützt. Ein eingebautes Mikrofon erlaubt Tonaufnahmen, die zum Beispiel als Notizen unterwegs eingesprochen werden können. Das Gehäuse ist aus Kunststoff und soll bis zu einer Tiefe von 30 Metern wasserdicht sein. Die Anbindung an das iOS- oder Android-Smartphone läuft über Bluetooth.

Pebble Time 2 aus Stahl, Pebble 2 aus Kunststoff

Die Pebble Time 2 wird in einem Stahlgehäuse ausgeliefert und der nicht nutzbare Bildschirmrand ist bei identischen Gehäusemaßen deutlich schmaler als bei der Pebble Time. Dadurch konnte ein etwas größeres Display eingebaut werden, das nun 50 Prozent mehr nutzbare Fläche bietet. Wie bei der Pebble 2 wurde auch bei der Pebble Time 2 Gorilla Glass zum Schutz des Displays eingesetzt. Die Uhr ist ebenfalls bis in 30 Meter Tiefe wasserdicht, verfügt über ein Mikrofon und den oben schon erwähnten Pulsmesser.

Die lange Akkulaufzeit ist bei den Pebble-Uhren seit jeher eines der Alleinstellungsmerkmale gegenüber der Konkurrenz. Die Pebble 2 soll eine Woche mit einer Akkuladung durchhalten, bei der Pebble Time 2 sollen es zehn Tage sein. Der Pulsmesser arbeitet jedoch nicht kontinuierlich, sondern nur intervallweise. Wie lange die Messintervalle sind, ist nicht bekannt.

Die Pebble 2 und die Pebble Time 2 werden über Kickstarter finanziert. Die einfachere Pebble 2 mit Kunststoffgehäuse wird dort für knapp 100 US-Dollar angeboten und soll ab September 2016 ausgeliefert werden. Die Pebble Time 2 soll knapp 170 US-Dollar kosten und ab November 2016 verschickt werden.

Riesiger Kickstartererfolg innerhalb weniger Stunden

Obwohl die Kampagnen für das neue Wearable Pebble Code sowie die Pebble 2 und die Pebble Time 2 erst um etwa 16.00 Uhr deutscher Zeit gestartet wurden, sind schon mehr als 1,8 Millionen US-Dollar zusammengekommen.


eye home zur Startseite
gardwin 30. Mai 2016

statt: Kampagnen für das neue Wearable Pebble Code Kampagnen für das neue Wearable Pebble...

GrandmasterA 27. Mai 2016

?!?! Gerade die Gear S2 lässt sich eigentlich kaum von einer normalen Armbanduhr...

kvoram 25. Mai 2016

Dazu muß man aber sagen, daß die Luna es an Funktionsumfang weder mit Pebble noch Android...

GrandmasterA 25. Mai 2016

Gegenüber von Smartwatches mit 1 Tag Akkulaufzeit könnte man zugunsten einer längeren...

Bautz 25. Mai 2016

Siehe anderer Post von mir. Die Vector unterstützt Blackberry zwar nicht offiziell, aber...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Stephanus Stiftung, Berlin
  2. McFIT Global Group GmbH, Berlin
  3. über Ratbacher GmbH, Raum Rastatt
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 34,95€ im PCGH-Preisvergleich
  2. ab 17,97€
  3. 359,00€ statt 570,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Spracheingabe

    Nuki-Smart-Lock lässt sich mit Alexa öffnen

  2. Mediendienste-Richtlinie

    Youtuber sollen keine Schleichwerbung mehr machen dürfen

  3. Hannover Messe und Cebit

    Die Deutsche Bahn ärgert Messebesucher

  4. LTE

    Australien setzt auf Fixed Wireless mit 1 GBit/s

  5. Ultrastar He12

    HGST liefert seine 12-Terabyte-Festplatte aus

  6. Windows 10 Mobile

    Creators Update für Smartphones wird verteilt

  7. Europa

    700-MHz-Band soll Mobilfunk verbessern

  8. Altes Protokoll

    Debian-Projekt stellt FTP-Server ein

  9. Webserver

    Nginx 1.13 erscheint mit TLS-1.3-Support

  10. Europäischer Gerichtshof

    Streaming aus illegalen Quellen ist rechtswidrig



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Alleskönner mit Grenzen
Quantencomputer
Alleskönner mit Grenzen

DLR-Projekt Eden ISS: Das Paradies ist ein Container
DLR-Projekt Eden ISS
Das Paradies ist ein Container
  1. Weltraumschrott "Der neue Aspekt sind die Megakonstellationen"
  2. Transport Der Güterzug der Zukunft ist ein schneller Roboter
  3. "Die Astronautin" Ich habe heute leider keinen Flug ins All für dich

Radeon RX 580 und RX 570 im Test: AMDs Grafikkarten sind schneller und sparsamer
Radeon RX 580 und RX 570 im Test
AMDs Grafikkarten sind schneller und sparsamer
  1. Grafikkarte Manche Radeon RX 400 lassen sich zu Radeon RX 500 flashen
  2. Radeon Pro Duo AMD bringt Profi-Grafikkarte mit zwei Polaris-Chips
  3. Grafikkarten AMD bringt vier neue alte Radeons für Komplett-PCs

  1. Re: Elektronische Identität wichtig, richtig und...

    Cok3.Zer0 | 17:50

  2. Re: Die Vorstufe zum Klarnamen

    teenriot* | 17:50

  3. Warum

    Mopsmelder500 | 17:49

  4. Re: War überfällig

    Tuxgamer12 | 17:47

  5. Re: Und die deutschen Hersteller schauen weiter zu...

    Stefan99 | 17:47


  1. 17:46

  2. 17:20

  3. 17:01

  4. 16:37

  5. 16:14

  6. 14:56

  7. 14:38

  8. 14:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel