Abo
  • Services:

Smartwatches: Motorola stellt neue Moto 360 und Moto 360 Sport vor

Wie erwartet hat Motorola die neue Version der Moto 360 präsentiert: Auch das neue Modell ist rund, beim Kauf über den Moto Maker kann der Nutzer das Design beeinflussen. Die neue Moto 360 Sport richtet sich explizit an Sportler.

Artikel veröffentlicht am ,
Die neuen Moto-360-Modelle
Die neuen Moto-360-Modelle (Bild: Motorola)

Motorola hat auf der Ifa 2015 neue Smartwatches gezeigt. Das neue Modell heißt wieder Moto 360, damit behält der Hersteller die Praxis bei, seinen Produkten häufig über verschiedene Generationen hinweg die gleichen Namen zu geben.

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Die neue Moto 360 ist wie der Vorgänger rund, am unteren Rand des Displays findet sich auch hier der bei der ersten Moto 360 von manchen Nutzern bemängelte schwarze Rand. Dadurch ist das sichtbare Display unten abgeschnitten. Grund dafür ist benötigter Platz für Sensoren.

  • Die neue Moto 360 Sport (Bild: Motorola)
  • Die neuen Moto-360-Modelle (Bild: Motorola)
Die neuen Moto-360-Modelle (Bild: Motorola)

Die neue Moto 360 wird es in zwei Größen geben - mit 46 mm Durchmesser und mit 42 mm Durchmesser. Motorola zufolge sollen sich die beiden Größen jeweils an Männer und an Frauen richten, wobei natürlich nichts dagegen spricht, dass etwa die kleinere Uhr auch von Männern mit zierlichen Handgelenken getragen werden kann.

Uhr im Moto Maker konfigurierbar

Die Armbänder der neuen Moto 360 sollen sich leicht wechseln lassen. Käufer können die Uhr bei Verfügbarkeit über den Moto Maker bestellen, Motorolas hauseigenem Onlineshop mit Anpassungsmöglichkeiten für die Geräte. Bei der Moto 360 sollen etwa der Rahmen, die Farbe, Materialien und das Armband vom Käufer bestimmt werden können.

Die neue Moto 360 wird wie die Vorgängerversion mit Android Wear ausgeliefert. An neuer Software hat Motorola auf der Moto 360 unter anderem eine App zum Öffnen von Ford-Automobilen und Moto Body installiert, eine Fitness-Anwendung. Hiermit können Nutzer ihre Schritte zählen und den Puls messen. Auch Treppensteigen soll die App erkennen.

Moto 360 Sport für aktive Nutzer

Als Variante für Sportler hat Motorola zusätzlich die Moto 360 Sport präsentiert. Sie sieht etwas robuster aus und hat einen eingebauten GPS-Empfänger. Damit kann die Geschwindigkeit und die Strecke beim Laufen oder Radfahren aufgezeichnet werden. Der Bildschirm der Moto 360 Sport ist eine Kombination aus hintergundbeleuchtetem und reflektierendem Display. Dadurch kann der Nutzer den Bildschirm bei Sonnenlicht ohne Beleuchtung ablesen.

Im Inneren der neuen Moto-360-Modelle arbeitet als Prozessor ein Snapdragon 400 mit vier Kernen und einer Taktrate von 1,2 GHz. Der eingebaute Speicher ist 4 GByte groß, der Arbeitsspeicher 512 MByte. Die Uhren unterstützen WLAN nach 802.11b/g/n und Bluetooth 4.0. Der Akku soll beim kleinen Modell 1,5 Tage lang halten, beim großen Modell 2 Tage. Die Displays sind durch Gorilla Glass 3 vor Kratzern geschützt.

Die Moto 360 kann ab dem 15. September 2015 in Deutschland vorbestellt werden, sie soll ab 300 Euro kosten. Preis und Verfügbarkeit der Moto 360 Sport sollen später bekanntgegeben werden.

Nachtrag vom 3. September 2015, 13:36 Uhr

Mittlerweile hat Motorola die technischen Details zur Uhr veröffentlicht. Wir haben den Text entsprechend ergänzt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)

onfiren 18. Sep 2015

Also beim Talkband B2 von Huawei finde ich jetzt nicht dass das zutrifft, oder wie meint...

24g0L 03. Sep 2015

Wie sieht es mit der Verfügbarkeit in Österreich und der Schweiz aus, wurde euch dazu...

hyperlord 03. Sep 2015

Zum Einen finde ich es sehr schade, dass Motorola es nicht geschafft hat, auf den...

sebsto 03. Sep 2015

Ich glaub da werde ich schwach. Find beide attraktiv, besonder schwarzes Gehäuse mit...


Folgen Sie uns
       


The Crew 2 - Fazit

The Crew 2 bietet zum Teil wahnwitzige Neuerungen, stolpert im Test aber trotzdem über alte Fehler.

The Crew 2 - Fazit Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /