Abo
  • Services:
Anzeige
Ifa-Besucher bekamen unter anderem Samsungs Gear S2 zum ersten Mal zu sehen.
Ifa-Besucher bekamen unter anderem Samsungs Gear S2 zum ersten Mal zu sehen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Asus bringt den Preisbrecher

Den preislichen Gegenpol zu Huawei setzt Asus mit der auf der Ifa 2015 vorgestellten neuen Zenwatch 2: Ab 150 Euro soll Asus' zweite Smartwatch kosten, der Verkauf soll im Oktober 2015 beginnen. Mit einem derartigen Preis liegt die Uhr deutlich unter denen der Konkurrenz.

Anzeige

Die Zenwatch 2 ist nicht rund, sondern vom Design her an das erste Zenwatch-Modell angelehnt, das auf der Ifa 2014 vorgestellt wurde. Die Zenwatch 2 soll in zwei Größen erhältlich sein: mit einem 1,63 Zoll großen Display sowie mit einem kleineren 1,45-Zoll-Bildschirm. Auch hier finden wir beide Varianten deutlich größer und klobiger, als es herkömmliche Uhren sind - oder die Samsung Gear S2. Wie die erste Zenwatch kommt auch das neue Modell mit Android Wear als Betriebssystem.

Fazit

Die großen Hersteller scheinen Gefallen an runden Smartwatches zu finden - zählen wir noch LG mit seinen mittlerweile runden Modellen hinzu, fehlt eigentlich nur noch Sony mit einer runden Smartwatch. Für Fans klassischer Uhren ist das erfreulich, kommen diese doch meist auch mit rundem Ziffernblatt. Auf uns wirken runde Smartwatches ein Stück edler als ihre eckigen Pendants.

Von den auf der Ifa gezeigten Modellen hat uns die Gear S2 am besten gefallen - allerdings nehmen wir an, dass Samsungs neue Smartwatch nicht allzu günstig sein wird. Mit der Zenwatch 2 hat Asus einen Preis angesetzt, der der Uhr zum Erfolg verhelfen könnte: Für viele Nutzer sind Smartwatches immer noch eher ein Produkt, das man nicht wirklich braucht, und für das man dementsprechend nicht allzu viel Geld ausgeben will. Bei einem Preis von 150 Euro und längerfristig sogar darunter dürfte die Hemmschwelle für einen Kauf für viele Interessenten eher zu überwinden sein.

Vor diesem Hintergrund könnte Huawei mit den teuren Editionen seiner Huawei Watch Probleme bekommen: Zwar sind die Uhren sehr gut verarbeitet, 400 Euro und mehr halten wir für eine Android-Wear-Smartwatch aber für zu viel.

Motorola hat es in unseren Augen versäumt, die Kritikpunkte Klobigkeit und abgeschnittenes Display zu beseitigen. Dass runde Smartwatches ohne schwarzen Streifen am unteren Bildschirmrand möglich sind, zeigt Huawei mit seiner gleich großen Huawei Watch. Interessant für Sportler könnte die Sport-Version werden, bisher ist allerdings zu diesem Modell noch kein Preis bekannt.

Alles in allem ist bei den Herstellern offenbar noch kein Ende bei den Smartwatches in Sicht - im Gegenteil: Die meisten versicherten uns, dass man in diesem Segment noch Raum für weiteres Wachstum sehe. Aus unserer Sicht sind längerfristig eher Uhren mit interessanten Funktionen oder Bedienkonzepten oder Smartwatches mit einem niedrigen Preis interessant. Vor diesem Hintergrund halten wir die Gear S2 von Samsung und die Zenwatch 2 für die spannendsten neuen Smartwatches der Ifa 2015.

 Bei Motorola bleibt das Display angeschnitten

eye home zur Startseite
ongaponga 09. Sep 2015

schmeiss dein windos handy weg und hol dir dafür ne smartwatch. haste mehr davon

mgh 09. Sep 2015

Naja. War am Wochenende mal in der Zürcher Bahnhofstrasse in den Uhrenläden von Hublot...

nobs 08. Sep 2015

@golem Hat die Zenwatch 2 auch einen Pulsmesser?

Gl3b 08. Sep 2015

Im Video der Huawei watch spricht man von der Diagonalen. Bei einem Kreis nennt man das...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Sindelfingen
  2. RUAG Ammotec GmbH, Fürth
  3. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  4. Friedrich Lütze GmbH, Weinstadt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 129,99€
  2. 4,99€
  3. 4,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Konkurrenz zu Amazon Echo

    Hologramm-Barbie soll digitale Assistentin werden

  2. Royal Navy

    Hubschrauber mit USB-Stick sucht Netzwerkanschluss

  3. Class-Action-Lawsuit

    Hunderte Ex-Mitarbeiter verklagen Blackberry

  4. Rivatuner Statistics Server

    Afterburner unterstützt Vulkan und bald die UWP

  5. Onlinewerbung

    Youtube will nervige 30-Sekunden-Spots stoppen

  6. SpaceX

    Trägerrakete Falcon 9 erfolgreich gestartet

  7. Hawkeye

    ZTE bricht Crowdfunding-Kampagne ab

  8. FTTH per NG-PON2

    10 GBit/s für Endnutzer in Neuseeland erfolgreich getestet

  9. Smartphones

    FCC-Chef fordert Aktivierung ungenutzter UKW-Radios

  10. Die Woche im Video

    Die Selbstzerstörungssequenz ist aktiviert



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Prey angespielt: Das Monster aus der Kaffeetasse
Prey angespielt
Das Monster aus der Kaffeetasse
  1. Bethesda Softworks Prey bedroht die Welt im Mai 2017
  2. Ausblicke Abenteuer in Andromeda und Galaxy

Autonomes Fahren: Die Ära der Kooperitis
Autonomes Fahren
Die Ära der Kooperitis
  1. Neue Bedienungssysteme im Auto Es kribbelt in den Fingern
  2. Amazon Alexa im Auto, im Kinderzimmer und im Kühlschrank
  3. Focalcrest Mixtile Hub soll inkompatible Produkte in Homekit einbinden

Kernfusion: Angewandte Science-Fiction
Kernfusion
Angewandte Science-Fiction
  1. Kernfusion Wendelstein 7-X funktioniert nach Plan

  1. Re: Und was macht die Boulevardpresse draus?

    Vögelchen | 04:44

  2. Re: "Obi-Wan Kenobi, ihr seid meine letzte Hoffnung!"

    Prinzeumel | 04:38

  3. Re: Und wo liegt nun der Unterschied zu Alexa?

    Prinzeumel | 04:30

  4. Re: Die Entwicklung ist doch abzusehen...

    LinuxMcBook | 04:19

  5. Re: Ich kanns auch nicht mehr hören...

    FattyPatty | 03:18


  1. 14:00

  2. 12:11

  3. 11:29

  4. 11:09

  5. 10:47

  6. 18:28

  7. 14:58

  8. 14:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel