Abo
  • Services:

Smartwatch: Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus

Google hat eine zweite Entwicklervorschau für das Smartwatch-Betriebssystem Wear OS veröffentlicht. Diese bringt unter anderem die Unterstützung für Android Actions sowie einen sehr strikten Akkusparmodus.

Artikel veröffentlicht am ,
Die neue Version von Wear OS
Die neue Version von Wear OS (Bild: Google)

Auf seiner Entwicklerkonferenz Google I/O 2018 hat Google die zweite Version von Wear OS vorgestellt. Das Betriebssystem für Smartwatches hieß bis vor kurzem noch Android Wear; da Google zufolge vermehrt aber auch iPhone-Nutzer Wear-Uhren verwenden, hatte sich das Unternehmen zu einer Umbenennung entschieden.

Stellenmarkt
  1. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  2. Veridos GmbH, München

Die zweite Entwicklervorschau beinhaltet die Unterstützung für Android Actions. Bereits erstellte Actions lassen sich dadurch einfach auch auf einer Smartwatch nutzen. Vom Aussehen her werden sie automatisch an die kleineren und oft auch runden Displays angepasst.

Neuer Akkuschonmodus schaltet die meisten Funktionen ab

Neu ist auch ein erweiterter Akkuschonmodus, der radikaler als der bisherige arbeitet. Ist er aktiviert, werden die Funktionen der Smartwatch größtenteils deaktiviert. Nutzer können sich die Uhrzeit auf einem akkuschonenden Ziffernblatt anzeigen lassen, indem sie den Knopf der Uhr drücken. Ansonsten sind die Datenübertragung, der Touchscreen und die Aufweckfunktion deaktiviert, die auf die Armdrehung des Nutzers reagieren.

Ein langer Druck auf den Knopf schaltet den Akkuschonmodus aus. Auf diese Weise sollen Nutzer schnell den vollständigen Funktionsumfang der Smartwatch nutzen - also beispielsweise schnell Benachrichtigungen einsehen - und danach den Modus wieder aktivieren können.

Mit der neuen Entwicklerversion hat Google aufgrund des Feedbacks der Entwickler auch einige Funktionen der ersten Vorschau zurückgenommen. So schalten Smartwatches etwa nicht mehr die WLAN-Verbindung ab, wenn die Bluetooth-Verbindung unterbrochen ist. Das ist in der Tat unpraktisch, da Nachrichten in diesem Fall über WLAN empfangen werden. Der ursprüngliche Gedanke hinter dieser Funktion war, den Akku zusätzlich zu schonen.

Vorschau nicht für täglichen Einsatz gedacht

Die neue Vorschauversion ist für Entwickler gedacht und eignet sich Google zufolge noch nicht für den täglichen Einsatz. Entsprechend ist die Software auch nur als Datei zum manuellen Flashen verfügbar. Aktuell ist die Wear-OS-Vorschau nur mit der Huawei Watch 2 nutzbar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€ (mtl., monatlich kündbar)
  2. (heute u. a. Eufy Saugroboter für 149,99€, Gartengeräte von Bosch)
  3. 99,00€
  4. (u. a. Outward 31,99€, Dirt Rally 2.0 Day One Edition 24,29€, Resident Evil 7 6,99€, Football...

mbirth 13. Mai 2018

Und kostet das zigfache und kann "nur" Garmin apps, keine Android apps. Und sieht extrem...

Niaxa 10. Mai 2018

Liegt vielleicht an den Absatzzahlen. Wer weiß.


Folgen Sie uns
       


Huawei P30 Pro - Hands on

Das P30 Pro ist Huaweis jüngstes Top-Smartphone, das erstmals mit einem Teleobjektiv mit Fünffachvergrößerung kommt. Im ersten Kurztest macht die Kamera mit neu entwickeltem Bildsensor einen guten Eindruck.

Huawei P30 Pro - Hands on Video aufrufen
Energie: Warum Japan auf Wasserstoff setzt
Energie
Warum Japan auf Wasserstoff setzt

Saubere Luft und Unabhängigkeit von Ölimporten: Mit der Umstellung der Wirtschaft auf den Energieträger Wasserstoff will die japanische Regierung gleich zwei große politische Probleme lösen. Das Konzept erscheint attraktiv, hat aber auch entscheidende Nachteile.
Eine Analyse von Werner Pluta


    ANC-Kopfhörer im Test: Mit Ach und Krach
    ANC-Kopfhörer im Test
    Mit Ach und Krach

    Der neue ANC-Kopfhörer von Audio Technica ist in einem Bereich sogar besser als unsere derzeitigen Favoriten von Sony und Bose - ausgerechnet in der entscheidenden Disziplin schwächelt er aber.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Surface Headphones Microsofts erster ANC-Bluetooth-Kopfhörer kostet 380 Euro
    2. Sonys WH-1000XM3 Oberklasse-ANC-Kopfhörer hat Kälteprobleme
    3. Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

    Linux: Wer sind die Debian-Bewerber?
    Linux
    Wer sind die Debian-Bewerber?

    Nach schleppendem Beginn stellen sich vier Kandidaten als Debian Project Leader zur Wahl. Zwei von ihnen kommen aus dem deutschsprachigen Raum und stellen Golem.de ihre Ziele vor.
    Von Fabian A. Scherschel

    1. Betriebssystem Debian-Entwickler tritt wegen veralteter Werkzeuge zurück
    2. Linux Debian-Update verhindert Start auf ARM-Geräten
    3. Apt Bug in Debian-Paketmanager feuert Debatte über HTTPS an

      •  /