Abo
  • IT-Karriere:

Smartwatch: WatchOS 4 bringt Siri-Ziffernblätter

Apple hat WatchOS 4 angekündigt. Die neue Version des Smartwatch-Betriebssystems bringt Siri-Ziffernblätter und Verbesserungen für Fitnessübungen. Sie soll im Herbst erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple zeigt WatchOS 4.
Apple zeigt WatchOS 4. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Apple gibt einen Ausblick auf die nächste Hauptversion von WatchOS. Auf der hauseigenen Entwicklerkonferenz WWDC wurden die wichtigsten neuen Funktionen des Smartwatch-Betriebssystems gezeigt.

Stellenmarkt
  1. GKV-Spitzenverband, Berlin
  2. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main

Die neuen Siri-Ziffernblätter für die Apple Watch nutzen eine proaktive Siri-Suche und sollen damit abhängig vom Kontext die passenden Inhalte zeigen. Ähnliches ist bereits in iOS enthalten. Nutzer sollen zum Beispiel automatisch die Fahrzeit zur Arbeit angezeigt bekommen. Daheim können sie abhängig von der Uhrzeit die oft verwendeten Homekit-Szenen nutzen.

Außerdem wurden neue Ziffernblätter vorgestellt, etwa ein Kaleidoskop und auch Comic-Figuren aus Disney-Titeln oder Pixar-Filmen.

Im Fitnessbereich soll es neue Monatsziele geben, die Träger der Uhr zum Trainieren motivieren sollen. Die Uhr weist automatisch darauf hin, wie weit Nutzer von ihren angestrebten Zielen entfernt sind. Zudem lassen sich mehrere Sportaktivitäten zu Sitzungen zusammenfassen. Die Uhr soll ferner per NFC von ausgewählten Geräten in Fitnessstudios Übungsdaten empfangen können, um diese in die Übersicht der Sportaktivitäten einfließen zu lassen.

Allgemein sollen die Fitnessfunktionen schneller als bisher aufgerufen werden können. Zudem soll der Herzfrequenz- und Bewegungsmesser besser als bisher alle Kalorien zählen. Auch beim Schwimmen soll die Genauigkeit der Messwerte verbessert werden. Im Fitnessprogramm wird automatisch der Nicht-stören-Modus aktiviert, um beim Sport nicht unterbrochen zu werden.

Weitere Neuerungen wurden bei der Musik-App der Apple Watch angekündigt. Sie soll erkennen können, welche Musik Anwender hören wollen und diese im Hintergrund auf die Uhr laden. Damit soll die passende Musik für Nutzer bereitstehen, ohne dass sie sich weiter darum kümmern müssen.

Apple will WatchOS 4 im Herbst 2017 veröffentlichen. Eine Entwicklerversion von WatchOS 4 steht auf Apples Webseiten zum Download zur Verfügung. Damit können die neuen Funktionen bereits vor Erscheinen der finalen Version ausprobiert werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Hyundai Kona Elektro - Test

Das Elektro-SUV ist ein echter Langläufer.

Hyundai Kona Elektro - Test Video aufrufen
Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

Noise Cancelling Headphones 700 im Test: Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus
Noise Cancelling Headphones 700 im Test
Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Bose schafft mit seinen neuen Noise Cancelling Headphones 700 eine fast so gute Geräuschreduzierung wie Sony und ist in manchen Punkten sogar besser. Die Kopfhörer haben uns beim Testen aber auch mal genervt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bose Frames im Test Sonnenbrille mit Musik
  2. Noise Cancelling Headphones 700 ANC-Kopfhörer von Bose versprechen tollen Klang
  3. Frames Boses Audio-Sonnenbrille kommt für 230 Euro nach Deutschland

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

    •  /