Smartwatch: Vodafone bietet eSIM für Apple Watch Series 3 an

Die Apple Watch Series 3 ließ sich bisher in Deutschland nur mit der eSIM der Deutschen Telekom nutzen, nun hat auch Vodafone ein entsprechendes Angebot. Der Aufpreis auf einen Laufzeitvertrag liegt bei 5 Euro im Monat.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple Watch Series 3
Apple Watch Series 3 (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Wer mit der Apple Watch Series 3 ohne iPhone Apple Music streamen, telefonieren oder Nachrichten verschicken will, benötigt die LTE-Version der Smartwatch sowie eine aktivierte eSIM. Die fest eingebaute SIM-Karte gab es in Deutschland bisher nur von der Deutschen Telekom. Jetzt macht Vodafone ein Gegenangebot.

Stellenmarkt
  1. Senior Development Engineer (w/m/d) RF Signal Processing
    MBDA Deutschland, Augsburg, Ingolstadt, München
  2. SAP MM Berater (w/m/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Offenburg
Detailsuche

Wer einen Red- oder Young-Vertrag von Vodafone hat, kann gegen einen Aufpreis von 5 Euro pro Monat die eSIM dazu buchen. Die ersten drei Monate sind kostenlos. Nutzer können die Rufnummer und das Datenvolumen ihres Vertrags auch mit der Apple Watch nutzen. Wer will, kann die Option auch für andere Personen in seiner Red+-Gruppe dazubuchen. Bei Prepaid-Verträgen gibt es wie auch bei der Telekom keine eSIM. Auch eine Mischung zwischen Telekom-eSIM und Vodafone-SIM und umgekehrt ist nicht möglich. Bei der Telekom kostet die monatliche Nutzung ebenfalls 5 Euro, allerdings ist die eSIM-Nutzung sechs Monate kostenlos.

Vodafone verkauft die Apple Watch Series 3 mit LTE auch selbst über seinen Läden und im Onlineshop. Die Uhr kostet ab 450 Euro im 38mm-Format und ab 480 Euro beim 42-mm-Modell.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


southy 13. Jun 2018

Genau deswegen. Das war doch klar dass die Netzbetreiber versuchen aus diesem Service...

kendon 13. Jun 2018

Nichts anderes habe ich gesagt, bei dir wurden aus Cent nun Euro, aber was auch immer...

kendon 13. Jun 2018

Das ist aber eine rein vertragliche bzw. rechtliche Hürde, keine technische. Es gibt...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Urheberrechtsverletzung
US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen

Noch während der Lizenzverhandlungen installierte die US-Marine eine Software auf über 500.000 Rechnern. Sechs Jahre später muss sie dafür bezahlen.

Urheberrechtsverletzung: US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen
Artikel
  1. Karmesin und Purpur: Nintendo entschuldigt sich für Probleme mit Pokémon
    Karmesin und Purpur
    Nintendo entschuldigt sich für Probleme mit Pokémon

    Schwache Grafik und trotzdem Ruckler: Viele Spieler ärgern sich über den technischen Zustand von Pokémon Karmesin/Purpur.

  2. Bayern: Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert
    Bayern
    Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert

    Die bayerische Arbeitsministerin plädiert für mehr Flexibilität am Arbeitsplatz und will mehr als zehn Stunden Arbeit pro Tag erlauben.

  3. EuGH: Google legt erneut Einspruch gegen Milliardenstrafe ein
    EuGH
    Google legt erneut Einspruch gegen Milliardenstrafe ein

    Google will keine 4,125 Milliarden Euro zahlen und zieht mit dem Fall vor den Europäischen Gerichthof. Es geht um Android.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • LG OLED TV (2022) 55" 120Hz 949€ • Mindstar: Geforce RTX 4080 1.449€ • Tiefstpreise: G.Skill 32GB Kitt DDR5-7200 • 351,99€ Crucial SSD 4TB 319€, HTC Vive Pro 2 659€ • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger [Werbung]
    •  /