• IT-Karriere:
  • Services:

Smartwatch: Ticwatch Pro 3 GPS hat bis zu 45 Tage Laufzeit

Die neue Ticwatch von Mobvoi hat ein stromsparendes zweites Display, mit dem sich die Akkulaufzeit der Smartwatch extrem verlängern lässt.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Ticwatch Pro 3 GPS von Mobvoi
Die Ticwatch Pro 3 GPS von Mobvoi (Bild: Mobvoi)

Mobvoi hat seine neue Wear-OS-Smartwatch Ticwatch Pro 3 GPS vorgestellt. Die Uhr ist nach Angaben des Herstellers die erste Smartwatch mit dem neuen Snapdragon-4100-SoC und soll eine lange Akkulaufzeit haben.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Magdeburg
  2. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal

Für den Normalbetrieb gibt der Hersteller eine Laufzeit von bis zu 72 Stunden an. Mit einem speziellen Energiesparmodus soll die Smartwatch sogar 45 Tage lang durchhalten. Dies wird durch ein duales Display ermöglicht.

Neben einem 1,4 Zoll großen AMOLED-Display mit einer Auflösung von 454 x 454 Pixeln hat die Ticwatch Pro 3 GPS ein monochromes Always-On-Display, das sich einmal pro Minute aktualisiert. Dieses wird im sogenannten Essential Modus verwendet, der die lange Akkulaufzeit möglich macht. Mobvoi zufolge soll die Uhr in diesem Stromsparmodus noch zahlreiche Informationen anzeigen.

Wear OS und Blutsauerstoffmessung

Die Ticwatch Pro 3 GPS läuft mit Wear OS, entsprechend haben Nutzer Zugriff auf Googles Smartwatch-Apps und den Play Store. Die Uhr soll zahlreiche Sportarten aufzeichnen können. Sie misst den Puls und ermittelt den Blutsauerstoffwert. Außerdem zeichnet sie den Schlaf auf.

Wie der Name andeutet, hat die neue Ticwatch ein GPS-Modul eingebaut. Außerdem hat die Uhr ein Barometer für die Luftdruck- und Höhenmessung und einen NFC-Chip, mit dem drahtlose Zahlungen getätigt werden können. Das Gehäuse ist aus Edelstahl und Kunststoff gefertigt, hat die Schutzart IP68 und misst 48 mm in der Breite - die Uhr ist entsprechend recht groß.

  • Die Ticwatch Pro 3 GPS von Mobvoi (Bild: Mobvoi)
  • Die Ticwatch Pro 3 GPS von Mobvoi (Bild: Mobvoi)
  • Die Ticwatch Pro 3 GPS von Mobvoi (Bild: Mobvoi)
Die Ticwatch Pro 3 GPS von Mobvoi (Bild: Mobvoi)
Ticwatch Pro 3 GPS-Smartwatch für Männer und Frauen, Wear OS von Google, Dual-Layer-Display 2.0, Lange Akkulaufzeit

Die Ticwatch Pro 3 GPS kann auf der Webseite des Herstellers bestellt werden. Sie kostet 300 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

TTX 27. Sep 2020 / Themenstart

Ich fände die Uhr richtig gut wenn dieses dumme Display nicht wäre, das verfälscht die...

Aviarium 25. Sep 2020 / Themenstart

Hab ich erst falsch gelesen und dachte das ist ein positiver beitrag zu einem alten...

LPferd 25. Sep 2020 / Themenstart

Wollte mit PP zahlen und sagte Card invalid (egal ob PP CC oder Giro), dennoch wurde...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Flight Simulator Grafikvergleich (Low, Medium, High, Ultra)

Wir haben einen Start von New York City aus in allen vier Grafikstufen durchgeführt.

Flight Simulator Grafikvergleich (Low, Medium, High, Ultra) Video aufrufen
Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
Pinephone im Test
Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
Ein Test von Sebastian Grüner

  1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
  2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
  3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

    •  /