• IT-Karriere:
  • Services:

Smartwatch: Ticwatch Pro 3 GPS hat bis zu 45 Tage Laufzeit

Die neue Ticwatch von Mobvoi hat ein stromsparendes zweites Display, mit dem sich die Akkulaufzeit der Smartwatch extrem verlängern lässt.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Ticwatch Pro 3 GPS von Mobvoi
Die Ticwatch Pro 3 GPS von Mobvoi (Bild: Mobvoi)

Mobvoi hat seine neue Wear-OS-Smartwatch Ticwatch Pro 3 GPS vorgestellt. Die Uhr ist nach Angaben des Herstellers die erste Smartwatch mit dem neuen Snapdragon-4100-SoC und soll eine lange Akkulaufzeit haben.

Stellenmarkt
  1. DMK E-BUSINESS GmbH, Berlin, Potsdam
  2. energy & meteo systems GmbH, Oldenburg

Für den Normalbetrieb gibt der Hersteller eine Laufzeit von bis zu 72 Stunden an. Mit einem speziellen Energiesparmodus soll die Smartwatch sogar 45 Tage lang durchhalten. Dies wird durch ein duales Display ermöglicht.

Neben einem 1,4 Zoll großen AMOLED-Display mit einer Auflösung von 454 x 454 Pixeln hat die Ticwatch Pro 3 GPS ein monochromes Always-On-Display, das sich einmal pro Minute aktualisiert. Dieses wird im sogenannten Essential Modus verwendet, der die lange Akkulaufzeit möglich macht. Mobvoi zufolge soll die Uhr in diesem Stromsparmodus noch zahlreiche Informationen anzeigen.

Wear OS und Blutsauerstoffmessung

Die Ticwatch Pro 3 GPS läuft mit Wear OS, entsprechend haben Nutzer Zugriff auf Googles Smartwatch-Apps und den Play Store. Die Uhr soll zahlreiche Sportarten aufzeichnen können. Sie misst den Puls und ermittelt den Blutsauerstoffwert. Außerdem zeichnet sie den Schlaf auf.

Wie der Name andeutet, hat die neue Ticwatch ein GPS-Modul eingebaut. Außerdem hat die Uhr ein Barometer für die Luftdruck- und Höhenmessung und einen NFC-Chip, mit dem drahtlose Zahlungen getätigt werden können. Das Gehäuse ist aus Edelstahl und Kunststoff gefertigt, hat die Schutzart IP68 und misst 48 mm in der Breite - die Uhr ist entsprechend recht groß.

  • Die Ticwatch Pro 3 GPS von Mobvoi (Bild: Mobvoi)
  • Die Ticwatch Pro 3 GPS von Mobvoi (Bild: Mobvoi)
  • Die Ticwatch Pro 3 GPS von Mobvoi (Bild: Mobvoi)
Die Ticwatch Pro 3 GPS von Mobvoi (Bild: Mobvoi)
Ticwatch Pro 3 GPS-Smartwatch für Männer und Frauen, Wear OS von Google, Dual-Layer-Display 2.0, Lange Akkulaufzeit

Die Ticwatch Pro 3 GPS kann auf der Webseite des Herstellers bestellt werden. Sie kostet 300 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,99€ (Release 18.06.)
  2. 79,99€ (Release 18.06.)
  3. (u. a. Total War Promo (u. a. Total War: Three Kingdoms für 25,99€, Total War: Attila für 9...
  4. (u. a. Samsung GQ65Q700T 65 Zoll 8K für 1.199€, LG OLED65BX9LB 65 Zoll OLED für 1.555€)

TTX 27. Sep 2020

Ich fände die Uhr richtig gut wenn dieses dumme Display nicht wäre, das verfälscht die...

Aviarium 25. Sep 2020

Hab ich erst falsch gelesen und dachte das ist ein positiver beitrag zu einem alten...

LPferd 25. Sep 2020

Wollte mit PP zahlen und sagte Card invalid (egal ob PP CC oder Giro), dennoch wurde...


Folgen Sie uns
       


Satelliteninternet Starlink ausprobiert

Trotz der schwankenden Datenrate konnten wir das Netz aus dem All problemlos für Arbeit und Freizeit nutzen.

Satelliteninternet Starlink ausprobiert Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /