Abo
  • Services:
Anzeige
Pebble schafft es nicht in Apples App Store
Pebble schafft es nicht in Apples App Store (Bild: Pebble)

Smartwatch: Pebbles iOS-App wird von Apple nicht freigegeben

Pebble schafft es nicht in Apples App Store
Pebble schafft es nicht in Apples App Store (Bild: Pebble)

Die iOS-App für die Smartwatch Pebble Time wird von Apple nicht für den iTunes App Store freigegeben. Das ist für die Besteller der neuen Uhr ein Problem, denn ohne App ist die Uhr praktisch wertlos.

Anzeige

Apple prüft jede einzelne App, die für den iTunes App Store vorgesehen ist. Das kann mehr oder minder lang dauern, wie jetzt auch Pebble feststellen muss. Der Hersteller der neuen Pebble Time bekommt seine App nicht durch den Prüfprozess. Zwar wurde die App früh genug eingereicht und wohl am 18. Mai auch ursprünglich zugelassen, doch dann wurde von Pebble ein Fehler entdeckt, für den ein Update und die Rücknahme der Anwendung notwendig waren. Dieses Update hängt seit mehreren Wochen im Prüfprozess fest. Eine beschleunigte Prüfung lehnte Apple ab.

Ohne diese App lässt sich die Smartwatch zumindest über iOS nicht einrichten und auch nicht mit Daten versorgen. Für Android-Besitzer hingegen steht die App im Google Play Store längst bereit.

Auch die App für die bisherigen Schwarz-Weiß-Pebbles hängt nach einem Update seit mehr als einem Monat im Prüfprozess fest. Deshalb kann auch diese App nicht einfach um ein Modul für die Farb-Pebble erweitert werden.

Pebble fordert seine Nutzer auf, Druck gegenüber Apple aufzubauen, um den Freigabeprozess zu beschleunigen. Ob das Erfolg hat, ist zweifelhaft, da auch andere App-Anbieter immer wieder über sehr lange Prüfprozesse klagen.

  • Pebble Time Steel (Bild: Pebble)
  • Pebble Time Steel (Bild: Pebble)
Pebble Time Steel (Bild: Pebble)

Die Smartwatches Pebble Time und Pebble Time Steel haben auf Kickstarter Zusagen von mehr als 20 Millionen US-Dollar erzielt. Für die Serienfertigung war nur eine halbe Million erforderlich. Damit konnte die bislang größte Finanzierungsrunde der Plattform erfolgreich abgeschlossen werden.

Die Pebble Time kostete bei Kickstarter 180 US-Dollar als Kunststoffversion, die Pebble Time Steel mit Metallgehäuse 250 US-Dollar. Später sollen die Modelle auch regulär über den Einzelhandel erhältlich sein, allerdings zu etwas höheren Preisen.


eye home zur Startseite
Dwalinn 08. Jun 2015

Beziehst du dich auf meinen Post? Meine Kern Aussage ist nämlich das es nicht an Apples...

User_x 05. Jun 2015

nimmst du amd ;) aber du hast zumindest die wahl, was du mit deinem os anstellst. bei...

Netspy 05. Jun 2015

Tja, so hat es Pebble selbst geschrieben aber warum soll man denen auch glauben.

Anonymer Nutzer 05. Jun 2015

Peinlicher Kommentar

barforbarfoo 05. Jun 2015

https://www.youtube.com/watch?v=HUEvRyemKSg https://www.youtube.com/watch?v=gbYXBJOFgeI



Anzeige

Stellenmarkt
  1. join.media GmbH & Co. KG, Mülheim an der Ruhr
  2. Mensch und Maschine Deutschland GmbH, Weßling bei München
  3. PHOENIX group IT GmbH, Fürth
  4. Springer Nature, Berlin


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 11,99€
  2. (-75%) 6,99€
  3. 4,99€

Folgen Sie uns
       


  1. FTTH

    M-net-Glasfaserkunden nutzen 120 GByte pro Monat

  2. Smartphone

    Google behebt Bluetooth-Problem beim Pixel

  3. 1.500 ppi

    Samsung soll Headset mit dreifacher Rift-Pixeldichte planen

  4. Hollywood

    Filmstudios wollen Filme kurz nach Kinostart streamen

  5. Chrome

    Google plant drastische Maßnahmen gegen Symantec

  6. Android O im Test

    Oreo, Ovomaltine, Orange

  7. Hannover

    Pavillons für die Sommer-Cebit sind schon ausgebucht

  8. Corsair One Pro

    Doppelt wassergekühlter SFF-Rechner kostet 2.500 Euro

  9. Datenschutz

    US-Provider dürfen private Nutzerdaten ungefragt verkaufen

  10. DVB-T2

    Freenet TV gibt es auch als monatliches Abo



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Videostreaming im Zug: Maxdome umwirbt Bahnfahrer bei Tempo 230
Videostreaming im Zug
Maxdome umwirbt Bahnfahrer bei Tempo 230
  1. USA Google will Kabelfernsehen über Youtube streamen
  2. Verband DVD-Verleih in Deutschland geht wegen Netflix zurück
  3. Nintendo Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch

Buch - Apple intern: "Die behandeln uns wie Sklaven"
Buch - Apple intern
"Die behandeln uns wie Sklaven"
  1. Übernahme Apple kauft iOS-Automatisierungs-Tool Workflow
  2. Instandsetzung Apple macht iPhone-Reparaturen teurer
  3. Earbuds mit Sensor Apple beantragt Patent auf biometrische Kopfhörer

D-Wave: Quantencomputer oder Computer mit Quanteneffekten?
D-Wave
Quantencomputer oder Computer mit Quanteneffekten?
  1. IBM Q Qubits as a Service
  2. Rechentechnik Ein Bauplan für einen Quantencomputer

  1. Re: Laut corsair.com ist an der Front ein USB3.1...

    Sbibi93 | 14:57

  2. Re: Ich kenn die Preis bei euch nicht

    John2k | 14:57

  3. Re: Also ich zahle ja...

    deprssivum | 14:54

  4. Re: DVBT2 DOA

    howe | 14:54

  5. Re: Hoffentlich....

    david_rieger | 14:54


  1. 14:56

  2. 14:24

  3. 14:09

  4. 12:47

  5. 12:30

  6. 11:58

  7. 11:46

  8. 11:36


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel