Abo
  • Services:
Anzeige
Die Pebble wird zum Fitness-Tracker
Die Pebble wird zum Fitness-Tracker (Bild: Pebble)

Smartwatch: Pebble senkt die Preise

Der Smartwatch-Hersteller Pebble hat die Preise für seine Uhren gesenkt. Mit neuen Funktionen will sich die Firma Apple entgegenstellen.

Anzeige

Pebble geht im Wettbewerb um die Vorherrschaft im Smartwatch-Geschäft in die Offensive. Der Hersteller hat nicht nur die Preise für seine Modelle gesenkt, sondern mit einem Software-Update gleichzeitig neue Funktionen vorgestellt. Künftig sollen die Modelle Pebble und Pebble Steel auch das Fitness-Tracking im Hintergrund ermöglichen und Apps von Drittanbietern unterstützen.

Dank neuer Partnerschaften mit Anbietern wie Jawbone und Misfit können die Uhren künftig Schritte zählen oder den Schlaf überwachen. Zwar arbeitet etwa Misfit bereits seit mehreren Monaten mit Pebble. Bislang konnte die App aber nicht im Hintergrund arbeiten, sondern musste geöffnet sein.

Das soll nun anders werden. Der Hersteller stellt ab sofort ein Developer-Kit zur Verfügung, mit dem Drittanbieter auf den eingebauten Schrittzähler oder Kompass zugreifen können. Fitness-Apps dürfen eigene Algorithmen nutzen, um die Daten auszuwerten. Die Uhren können so auch dann Daten erfassen, wenn sie offline und nicht mit einem Smartphone verbunden sind. Bis zu 140 Tage lang kann Pebble Daten speichern, ohne synchronisiert zu werden.

Apps melden epileptische Anfälle

Dadurch, dass Anwendungen im Hintergrund arbeiten, verbessert sich auch die Batterielaufzeit. Neben Misfit und Jawbone plant auch Swim.com eine App für Pebble, mit der Schwimmer ihre Fortschritte überwachen können. Nach Angaben von Pebble arbeiten einige Entwickler bereits an Anwendungen, die über den bloßen Einsatz als Fitness-Tracker hinausgehen. So soll es künftig auch Apps geben, die bei epileptischen Anfällen im Schlaf Alarm schlagen.

Neben neuen Funktionen kündigte Pebble auch eine Preissenkung für seine Modelle an. Ab sofort kosten die Uhren je nach Ausführung 129 beziehungsweise 229 Euro. Außerdem plant der Hersteller den Verkauf in weiteren Ländern wie den Benelux-Staaten und kündigte weitere Läden in den USA und Großbritannien an.

Im Januar hatte Pebble die Modelle zuletzt überarbeitet und die Pebble Steel eingeführt. Inzwischen gibt es mehr als 4.000 Apps, die rund fünf Millionen Mal heruntergeladen wurden. Seit Juli ist die Uhr auch in Deutschland zu haben. Erst Anfang September hatte auch Apple die lange erwartete Applewatch vorgestellt.


eye home zur Startseite
ChristopherS 10. Nov 2014

Ich habe sie auch im Test gehabt. Zu diesem Zeitpunkt eher für Bastler und Geduldige zu...

CougarAB 01. Okt 2014

Geh mal auf https://getpebble.com/. Die Seite ist vollgestopft mit Seitenhiebe auf Apple...

Peter Brülls 01. Okt 2014

Die Freiheiten für Entwickler zählen nur dann, wenn sie diese nutzen können, um Kunden...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. T-Systems International GmbH, München, Leinfelden-Echterdingen, Berlin
  3. ROMA KG, Burgau
  4. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 10€ Rabatt auf Game of Thrones und 2 Serien-Staffeln auf Blu-ray für 26€)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 44,97€, Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. 2,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf zzgl. 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. Nokia 3, 5 und 6

    HMD Global bringt drei Nokia-Smartphones mit Android

  2. Moto G5 und Moto G5 Plus im Hands on

    Lenovos kompakte Mittelklasse ist zurück

  3. Handy-Klassiker

    HMD Global bringt das Nokia 3310 zurück

  4. Galaxy Tab S3 im Hands on

    Samsung präsentiert Oberklasse-Tablet mit Eingabestift

  5. Galaxy Book im Hands on

    Samsung bringt neuen 2-in-1-Computer

  6. Mobilfunk

    "5G muss weit mehr als LTE bieten"

  7. UHS-III

    Neuer (Micro-)SD-Karten-Standard schafft über 600 MByte/s

  8. Watch 2 im Hands on

    Huaweis neue Smartwatch soll bis zu 21 Tage lang durchhalten

  9. LG G6 im Hands on

    Schlankes Smartphone hat zwei Kameralinsen

  10. P10 und P10 Plus im Hands on

    Huaweis neues P10 kostet 600 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

Galaxy-A-Serie vs. P8 Lite (2017): Samsungs und Huaweis Kampf um die Mittelklasse
Galaxy-A-Serie vs. P8 Lite (2017)
Samsungs und Huaweis Kampf um die Mittelklasse
  1. Wettbewerbsverstoß Google soll Tizen behindert haben
  2. Strafverfahren De-facto-Chef von Samsung wegen Korruption verhaftet
  3. Samsung Preisliches Niveau der QLED-Fernseher in der Nähe der OLEDs

Fire TV Stick 2 mit Alexa im Hands on: Amazons attraktiver Einstieg in die Streaming-Welt
Fire TV Stick 2 mit Alexa im Hands on
Amazons attraktiver Einstieg in die Streaming-Welt
  1. Fernsehstreaming Fire-TV-App von Waipu TV bietet alle Kanäle kostenlos
  2. Fire TV Amazon bringt Downloader-App wieder zurück
  3. Amazon Downloader-App aus dem Fire-TV-Store entfernt

  1. Ein kleiner Schritt in die richtige Richtung

    jack56 | 01:08

  2. Re: Wozu?

    Niaxa | 01:06

  3. Ist fast gekauft...

    jack56 | 01:04

  4. Re: suche lte-tablet, das auch mal lädt

    Gladiac782 | 00:46

  5. Re: stand by 1 monat?

    Bujin | 00:46


  1. 21:13

  2. 20:32

  3. 20:15

  4. 19:00

  5. 19:00

  6. 18:45

  7. 18:10

  8. 17:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel