Abo
  • Services:

Smartwatch: Pebble heuert LG-Designer an

Pebble hat die Chefdesigner von LGs WebOS-Betriebssystem eingekauft. Damit will sich das Startup für den Kampf mit Apple und Android im Smartwatch-Geschäft wappnen.

Artikel veröffentlicht am , Thorsten Schröder
Pebble rüstet im Kampf mit Apple und Co. auf.
Pebble rüstet im Kampf mit Apple und Co. auf. (Bild: Pebble)

Pebble macht sich bereit für den härter werdenden Kampf auf dem Smartwatch-Markt. Das Wearable-Startup hat zwei ehemalige Designer des Elektronikriesen LG angeheuert, die unter anderem maßgeblich für die Entwicklung von LGs Smart-TV-System WebOS Tv und dem mobilen Open-Source-Betriebssystem WebOS verantwortlich waren.

Stellenmarkt
  1. netvico GmbH, Stuttgart
  2. SHW Automotive GmbH, Aalen, Bad Schussenried

Wie The Verge berichtet, hat die Firma Itai Vonshak als Produktchef und Liron Damir als Designchef angestellt. Die beiden Webdesigner hatten WebOS bereits unter der Führung von Hewlett-Packard mitentwickelt. Der Computerkonzern hatte das Betriebssystem im Dezember 2011 als Open-Source-Plattform zur Verfügung gestellt und 2013 schließlich an LG verkauft.

Der Markt ist seit dem Start enger geworden

Pebble hatte seine erste Smartwatch im April 2012 vorgestellt und dafür rund 12 Millionen US-Dollar auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter gesammelt. Seit Januar 2013 ist die Uhr im Handel. Inzwischen ist die Firma mit einer neuen Generation und einem eigenen Appstore am Markt. Seit dem Sommer ist Pebble auch in Deutschland zu haben.

Doch der Markt für die internetfähigen Armbanduhren ist enger geworden. Viele große Hersteller wie Samsung und Google sind inzwischen mit eigenen Uhren auf dem Markt. Beobachter rechnen damit, dass auch Apple im Oktober eine eigene Smartwatch vorstellen wird. Pebble-Kritiker monieren vor allem das E-Paper-Display und die begrenzten Funktionen der Uhr.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 499€ (Bestpreis!)
  2. 569€ (Bestpreis!)
  3. 64,90€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 72,88€)
  4. 79,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 103€)

PewCat 16. Mär 2015

sondern auch diverse Crowdfunding Firmen unterstützen die Pebble fleißig. manugoo ist...

Endwickler 20. Aug 2014

Vertreter des anderen Geschlechts des jeweils noch andereren Geschlechts fernhalten?

Lala Satalin... 19. Aug 2014

Entweder viel Speicher und ein besseres Display, oder 7 Wochen Akkulaufzeit. You have to...

pandarino 19. Aug 2014

... die dauernd abreißende Verbindung und der damit zusammenhängende Zwang des...

Tiggr 19. Aug 2014

Jupp, irgendwie war der Kritikpunkt voll daneben! Da wird gerade die Stärke der Gerätes...


Folgen Sie uns
       


Tolino Shine 3 - Hands on

Der Shine 3 ist der neue E-Book-Reader der Tolino-Allianz. Das neue Modell bietet einen kapazitiven Touchscreen und erhält die Möglichkeit, die Farbtemperatur des Displaylichts zu verändern. Der Shine 3 ist für 120 Euro verfügbar.

Tolino Shine 3 - Hands on Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

    •  /