• IT-Karriere:
  • Services:

Smartwatch: Pebble heuert LG-Designer an

Pebble hat die Chefdesigner von LGs WebOS-Betriebssystem eingekauft. Damit will sich das Startup für den Kampf mit Apple und Android im Smartwatch-Geschäft wappnen.

Artikel veröffentlicht am , Thorsten Schröder
Pebble rüstet im Kampf mit Apple und Co. auf.
Pebble rüstet im Kampf mit Apple und Co. auf. (Bild: Pebble)

Pebble macht sich bereit für den härter werdenden Kampf auf dem Smartwatch-Markt. Das Wearable-Startup hat zwei ehemalige Designer des Elektronikriesen LG angeheuert, die unter anderem maßgeblich für die Entwicklung von LGs Smart-TV-System WebOS Tv und dem mobilen Open-Source-Betriebssystem WebOS verantwortlich waren.

Stellenmarkt
  1. WHU - Otto Beisheim School of Management, Düsseldorf
  2. W.I.S. Sicherheit + Service GmbH & Co KG, Köln

Wie The Verge berichtet, hat die Firma Itai Vonshak als Produktchef und Liron Damir als Designchef angestellt. Die beiden Webdesigner hatten WebOS bereits unter der Führung von Hewlett-Packard mitentwickelt. Der Computerkonzern hatte das Betriebssystem im Dezember 2011 als Open-Source-Plattform zur Verfügung gestellt und 2013 schließlich an LG verkauft.

Der Markt ist seit dem Start enger geworden

Pebble hatte seine erste Smartwatch im April 2012 vorgestellt und dafür rund 12 Millionen US-Dollar auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter gesammelt. Seit Januar 2013 ist die Uhr im Handel. Inzwischen ist die Firma mit einer neuen Generation und einem eigenen Appstore am Markt. Seit dem Sommer ist Pebble auch in Deutschland zu haben.

Doch der Markt für die internetfähigen Armbanduhren ist enger geworden. Viele große Hersteller wie Samsung und Google sind inzwischen mit eigenen Uhren auf dem Markt. Beobachter rechnen damit, dass auch Apple im Oktober eine eigene Smartwatch vorstellen wird. Pebble-Kritiker monieren vor allem das E-Paper-Display und die begrenzten Funktionen der Uhr.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

PewCat 16. Mär 2015

sondern auch diverse Crowdfunding Firmen unterstützen die Pebble fleißig. manugoo ist...

Endwickler 20. Aug 2014

Vertreter des anderen Geschlechts des jeweils noch andereren Geschlechts fernhalten?

Lala Satalin... 19. Aug 2014

Entweder viel Speicher und ein besseres Display, oder 7 Wochen Akkulaufzeit. You have to...

pandarino 19. Aug 2014

... die dauernd abreißende Verbindung und der damit zusammenhängende Zwang des...

Tiggr 19. Aug 2014

Jupp, irgendwie war der Kritikpunkt voll daneben! Da wird gerade die Stärke der Gerätes...


Folgen Sie uns
       


Erörterung zu Tesla-Fabrik: Viel Ärger, wenig Hoffnung
Erörterung zu Tesla-Fabrik
Viel Ärger, wenig Hoffnung

Lässt sich der Bau der Tesla-Fabrik in Grünheide noch stoppen? In einer öffentlichen Erörterung äußerten Anwohner und Umweltschützer ihren Unmut.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Tesla-Fabrik in Grünheide Wasserverband gibt grünes Licht für Giga Berlin
  2. Grünheide Musk besucht erstmals Baustelle für Gigafactory
  3. Gigafactory Musk auf Deutschlandtour in Berlin und Tübingen

Leben auf dem Ozean: Reif für die autarke Insel
Leben auf dem Ozean
Reif für die autarke Insel

Die nachhaltige Heimat der Zukunft? Ein EU-Projekt forscht an modularen schwimmenden Inseln, die ihre Energie selbst erzeugen.
Ein Bericht von Monika Rößiger

  1. Umweltschutz Verbrennerverbot ab 2035 in Kalifornien
  2. Mindestens 55 Prozent Von der Leyen verschärft EU-Klimaziele deutlich
  3. Klimaschutz Studie fordert Verkaufsverbot für Verbrenner ab 2028

Beoplay H95 im Test: Toller Klang, aber für 800 Euro zu schwache ANC-Leistung
Beoplay H95 im Test
Toller Klang, aber für 800 Euro zu schwache ANC-Leistung

Der Beoplay H95 ist ein ANC-Kopfhörer mit einem tollen Klang. Aber wer dafür viel Geld ausgibt, muss sich mit einigen Kompromissen abfinden.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /